BLLV Kreisverband Schweinfurt-Land

Home Termine Vorstand Schulobleute Kreisausschuss Schulleitung ABJ Vordrucke Links Bilder

AKTUELLES 2010

aus dem Kreisverband        aus dem Gesamtverband        

bitte die entsprechende Kategorie auswählen


Nachrichten aus dem Kreisverband

Fortbildungsveranstaltung zum Thema „Wie bekomme ich meine Klasse ruhig?“


  Info-Brief 5 / 2010

BLLV-Schulleiter murren

 Die Schulleiter der BLLV-Kreisverbände Schweinfurt und Gerolzhofen mahnen seit vielen Jahren Verbesserungen für ihren Berufsstand an.........

 

 

Schule braucht Freiheit - Ehrungen beim BLLV  

GELDERSHEIM (hof) Im Rahmen einer Ausschusssitzung des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Kreisverband Schweinfurt-Land, wurden langjährige Mitglieder geehrt und zu aktuellen bildungspolitischen Themen Stellung bezogen. Einen besonderen Schwerpunkt nahm hier die Freiheit der Schule ein.

 


Wir laden alle Lehrer und Lehrerinnen herzlich ein zur Veranstaltung am Mittwoch, 13.Oktober 2010, um 14.30 Uhr im Hochseilgarten Üchtelhausen


 

Schwerbehindertenvertretung neu gewählt


Info-Brief 4/2010

Einladung zum Lehrertag


 


Wir laden alle Junglehrer herzlich ein zur Fortbildungsveranstaltung
am Mittwoch, 6.Oktober um 14.00 Uhr in Dittelbrunn




Das neue Jahresprogramm ist erschienen



 
Einladung

zur Veranstaltung des Bayerischen  Beamtenbundes

Kreisausschuss Schweinfurt, mit dem Thema:

„Neues Dienstrecht in Bayern“


 

"Hat das Probediktat ausgedient?"
Fortbildungsveranstaltung des Kreisverbandes in Dittelbrunn

„Diktate haben kaum einen diagnostischen Wert.
Diktate sind in erster Linie Konzentrationstests.“
So lauten zwei provokante Thesen von Ute Steinleitner, Seminarrektorin a.D. und Schulbuchautorin, die seit Jahren für eine neue Kultur des Rechtschreibunterrichts und eine andere Art der Leistungsmessung streitet. .........

 

wir laden Sie herzlich ein zur BLLV-Veranstaltung

Erneuerbare Energien im Landkreis Schweinfurt


Mittwoch, 5. Mai 2010, 14.30 Uhr
Johannes-Cuspinian-Volksschule
Kolitzheim (Hauptschule)

Cuspinianstraße 3, 97509 Unterspiesheim

 

Einladung zur Fortbildung:
„Hat das Probediktat ausgedient?“
Referentin:  Ute Steinleitner



 

 

Info-Brief  3/2010

Dialogforum zur Weiterentwicklung der Hauptschulen

Voraussetzung für politische Handlungsfähigkeit ist die Wahrnehmung gesellschaftlicher Realitäten. Dieses Grundaxiom von Max Weber muss auch auf das „Dialogforum im Landkreis Schweinfurt“ angewendet werden, an dem am 02.03. in Grafenrheinfeld zahlreiche Gäste aus der Kommunalpolitik, der Wirtschaft und den  Schulen teilgenommen haben.

 


Nachrichten aus dem Gesamtverband

     

Nr. 63                                                                      München, 08.12.2010

Lehrkräfte dürfen nicht weiter demotiviert werden

BLLV-Landesausschuss verabschiedet Resolution / Appell an Bayerische Staatsregierung, Sparbeschlüsse noch einmal kritisch zu überdenken

München/Landshut - Der Landesausschuss des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) - das höchste Beschlussgremium zwischen den Delegiertentagen - fordert die Bayerische Staatsregierung nachdrücklich auf, die Pläne zu den Einsparungen bei den bayerischen Beamten und Versorgungsempfängern zu überdenken. „Auf derartige ‚Weihnachtspräsente’ können wir verzichten", heißt es in einer am Wochenende in Landshut einstimmig verabschiedeten Resolution. Dem BLLV sei bewusst, dass der Doppelhaushalt 2011/2012 alle vor gewaltige .............


 

Nr. 64                                                                        München, 10.12.2010

Der Ausleseauftrag erschlägt Bayerns Schulen

BLLV-Landesausschuss verabschiedet Resolution zur individuellen Förderung / Präsident Wenzel: „Wir brauchen an allen Schulen eine Kultur des Förderns"

München - Erneut wendet sich der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) gegen das System der Auslese an bayerischen Schulen und stellt ihm die Forderung nach tatsächlicher individueller Förderung von Schülern entgegen. In einer entsprechenden Resolution, die der BLLV-Landesausschuss vor kurzem einstimmig verabschiedet hat, stellen die rund 80 Pädagogen fest, dass „der Ausleseauftrag die Schulen beherrscht." Er stehe im Widerspruch zu einer Kultur der individuellen Förderung und führe dazu, dass Bemühungen, dem einzelnen Schüler gerecht zu werden, vielfach in Leere ..............


Nr. 62                                                                      München, 06.12. 2010

Bildungschancen nicht ausgewogen verteilt

BLLV-Präsident Wenzel erfreut über Pisa-Erfolge / „Das relativ gute Abschneiden darf aber nicht über die massiven Probleme an den Schulen hinwegtäuschen"

München - „Deutschland hat schul- und bildungspolitisch aufgeholt, das ist erfreulich. Lehrer und Schüler sind engagiert und leisten immens viel, ob-wohl die Voraussetzungen für erfolgreiches und ertragreiches Lernen nicht immer optimal sind. Das relativ gute Abschneiden bei der internationalen Pisa-Studie 2009 darf aber nicht über die massiven Probleme im Schul- und Bildungssystem hinwegtäuschen, vor allem in Bayern, einem Land, das sich notwendigen Schulreformen verweigert. Solange zehnjährigen Kindern der Zugang zu höherer Bildung systematisch erschwert wird, werden die Probleme nicht gelöst, sondern verschärft." Dieses Fazit hat ....................


 

Junglehrer ziehen mit Möpsen vor den Landtag

Über 16 000 Unterzeichner unterstützen den Protest der ABJ / Junge Lehrerinnen und Lehrer fühlen sich um ihre Zukunft betrogen

München - Mit Möpsen ziehen heute Nachmittag junge Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Bayern vor den Landtag. Sie fühlen sich um ihre „Zukunftschancen gemopst" und fragen sich, ob „Gassi gehen die neue Herausforderung für zu-künftige Junglehrer" in Bayern sein soll. „Wir fordern deutlich mehr Lehrerplan-stellen für Bayerns Schulen", erklärten die neue Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Junglehrer (ABJ), Evelyn Westphal, und die Mitinitiatorinnen der Mopsaktion, Anja Lanzendörfer, Kerstin Polster und Eva-Maria Schäffer im Vorfeld der Aktion. Die „Mopsaktion" wurde im Juli, einen Tag vor Bekanntgabe der Staatsnote, ins Leben gerufen. „Ein schwarzer Tag, denn er ...................

 

Nr. 59                                                                     München, 17.11.2010

Wenzel fordert Rettungsschirm für Bildung

BLLV stellt sich erneut hinter die Bildungsstreikenden / Präsident Klaus Wenzel: „Ich kann beim besten Willen nicht erkennen, dass Bildung Priorität hat"

München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) unter-stützt den Protest bayerischer Studenten und Schüler gegen die Sparmaßnahmen der Staatsregierung. „Den Hochschulen fehlen Millionenbeträge, die dringend gebraucht werden", kritisierte BLLV -Präsident Klaus Wenzel. „Es ist damit zu rechnen, dass sich die Studienbedingungen weiter dramatisch verschlechtern und Schüler aus dem doppelten Abiturjahrgang entgegen aller Versprechungen und Zusicherungen denkbar ungünstige Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium vorfinden, sollten sie überhaupt einen Studienplatz ergattern ..........

 

 

Nr. 61                                                                München, 30.11.2010

Übertrittsdruck nimmt groteske Formen an

An den Grundschulen spielen sich beängstigende Szenen ab / Lehrkräfte berichten von extremer Not vieler Kinder / BLLV fordert Schule, in der Lernen wieder Freude bereitet

München - Medienführerschein, Geldunterricht, Verbrauchererziehung, Werteerziehung und soziales Lernen - Grundschulen werden für alles zu-ständig gemacht, die zusätzlichen Aufgaben immer mehr ausgedehnt. Völ-lig unter geht allerdings, dass es an Grundschulen keinerlei Spielraum für diese Extras gibt: „Der Aktionismus kennt keine Grenzen", kritisierte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, heute in München. „So wünschenswert und sinnvoll die eine oder andere Idee auch erscheint, in der Schulwirklichkeit hat sie keinen Platz. Grundschullehrer und -schüler befinden .............

Junglehrer dürfen nicht Opfer der Sparpolitik werden

Die Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Junglehrer (ABJ) im Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) fordert eine Verbesserung der Einstellungssituation und bessere Arbeitsbedingungen für junge Lehrerinnen und Lehrer an den bayerischen Schulen

München - Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Junglehrer (ABJ), Evelyn Westphal, fordert angesichts der bevorstehenden Beratungen zum Doppelhaushalt 2011/2012, die Einstellungssituation und Arbeitsbedingungen der bayerischen Junglehrer zu verbessern: „Nicht nur die hohe Zahl arbeitsloser Junglehrer ist alarmierend, auch die Arbeitsbedingungen besonders während der zweiten Ausbildungsphase bedürfen einer Verbesserung." Die finanzielle Lage vieler Lehramtsanwärter und Referendare sei extrem schlecht. „Viele sind oftmals sogar dazu gezwungen, eine Nebentätigkeit aufzunehmen, um Kosten...................

 

Auch Bayerns Junglehrer müssen die Zeche zahlen

Die Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Junglehrer (ABJ) im Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) zeigt sich angesichts der am Wochenende auf der Kabinettsklausur zum Doppelhaushalt 2011/12 beschlossenen Absenkung der Eingangsbesoldung für Berufseinsteiger bestürzt.

München – In der gegenwärtigen Zeit der wirtschaftlichen Erholung nach der Finanzkrise ist die Kürzung der Bezüge für Dienstanfänger nur schwer nachvollziehbar und stößt auf großes Unverständnis seitens des Lehrernachwuchses in Bayern. „Nach jahrelangem Studium und Vorbereitungsdienst bzw. Referendariat, währenddessen die zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer schon jeden Cent oft dreimal umdrehen mussten oder auf zusätzliche finanzielle Unterstützung angewiesen ...................

Nr. 54                                                                     München, 27.10.2010

Staatsregierung muss Alternativen zulassen

BLLV begrüßt Diskussion um Gemeinschaftsschule in Bayern / BLLV -Präsident Klaus Wenzel: „Wir müssen Alternativen schaffen für alle, die sie wollen"

München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) begrüßt die aktuelle Diskussion um eine Öffnung des strikten dreigliedrigen Schulsystems in Bayern ausdrücklich. „Dadurch erhält das BLLV -Konzept der Regionalen Schulentwicklung in der Schulpraxis eine echte Chance. Es müssen endlich Möglichkeiten geschaffen werden, Schülerinnen und Schüler länger gemeinsam zu unterrichten", erklärte BLLV -Präsident Klaus Wenzel heute in München. „Eltern und Schüler sollten wählen dürfen." Aus Sicht des BLLV ist es denkbar, neben einem weiterentwickelten ...................

 

Nr. 55                                                   München, 03.11.2010

An der Bildung darf nicht gespart werden

BLLV -Präsident Wenzel appelliert im Vorfeld der Beratungen zum Doppelhaus-halt an die Staatsregierung, Bildung tatsächlich Priorität einzuräumen

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat im Vorfeld der Beratungen über den Doppel-haushalt 2011/12 an die Staatsregierung appelliert, nicht weiter an der Bildung zu sparen, sondern Geld für kräftige Investitionen bereit zu stellen: „Alle Schulen brauchen dringend verbesserte Arbeitsbedingungen, mehr Personal und fachliche Unterstützung. Schulleitungen und Verwaltungsangestellte an Grund-, Haupt- und Förderschulen müssen endlich ...................

Nr. 52                                                                   München, 14.10.2010

Modularisiertes Lehramtsstudium kostet Nerven

Eine aktuelle Befragung des BLLV unter Lehramtsstudierenden in Bayern zeigt: Das Studium ist eine Zumutung / Organisatorische Hürden sind zu hoch

München - Die Unzufriedenheit der Lehramtsstudierenden an den bayerischen Universitäten ist unverändert hoch. Darauf hat der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) wenige Tage vor Semesterbeginn hin-gewiesen und Ergebnisse einer neuen Umfrage präsentiert. In ihr beklagt die Mehrheit der rund 360 befragten Studierenden aller Schularten, dass die Hürden für eine reibungslose Organisation des modularisierten Lehramtsstudiums sehr hoch sind. Viele Studierende beklagen ............

 

Nr. 53                                                             München, den 20.10.2010

Schulen und Universitäten müssen stark werden

BLLV- Präsident Wenzel: „Bildung genießt keine Priorität - das muss sich än-dern" / Bayerische Bildungspolitik droht sonst aus dem Ruder zu laufen

München - Die Schul- und Bildungspolitik in Bayern droht aus dem Ruder zu laufen. „Wir haben es inzwischen mit so vielen Baustellen zu tun, dass der Überblick verloren geht", sagte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, heute in München. Mit Sorge sei zu beobachten, dass es mittlerweile an Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten eine Fülle ungelöster Probleme gibt. „Anstatt dringend erforderliche Reformen anzugehen .............


Nr. 50                                                                   München,  01.10.2010

Bildungspolitik in der Glaubwürdigkeitskrise

BLLV und Bundesverband VBE veröffentlichen alarmierende Ergebnisse einer Forsa -Befragung / Wenzel: „Ein verheerendes Signal für junge Menschen"

München - Nur 21% der bayerischen Bevölkerung ist der Meinung, dass Bundesregierung und Bundesländer noch ernsthaft das Ziel einer Bildungsrepublik verfolgen - bundesweit sind 19% dieser Ansicht. 81% der Bayern glauben, dass von den politisch Verantwortlichen in Bund und Ländern für dieses Ziel nicht genügend Geld ......................

 

Nr. 51                                                                   München, 11.10.2010

Die Mär von der individuellen Förderung

Sie findet an bayerischen Schulen nicht statt / BLLV -Präsident Wenzel: „Sie kann nur unter bestimmten Voraussetzungen gelingen - und die sind nicht gegeben"

München - Beinahe täglich ist vom Ausbau der individuellen Förderung an Bayerns Schulen die Rede. Kultusminister Spaenle hat das Schuljahr 2010/11 unter das Motto „Mit individueller Förderung gegen die Einheits-schule" gestellt. Er wolle nicht für alle Kinder dasselbe machen, sondern individuell differenzieren. Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, stellte dazu heute in München fest: „Ich habe den Eindruck, dass nicht wirklich klar ist, was individuelle Förderung ihrem Wesen nach ..............


Nr. 48                                                                München, 17.09. 2010

Schulsozialarbeit muss selbstverständlich werden

BLLV-Präsident Wenzel fordert anlässlich des Weltkindertages mehr Schulsozialarbeit / „Trotz gewaltiger Herausforderungen sind Schulen schlecht ausgestattet"

München - „Schulsozialarbeit darf nicht nur in sog. Brennpunktschulen zum Einsatz kommen, sie muss an allen Schulen selbstverständlich wer-den, auch und vor allem an Grundschulen", forderte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, an-lässlich des Weltkindertages am 20. September. Er steht unter dem Motto „Respekt für Kinder". Gerade in Bayern ...........

 

Nr. 49                                                    München, 27.09.2010

Bayerische Fachoberschulen am Limit

Massenbetriebe, Um- und Ausquartierungen, steigende Schülerzahlen und viel zu wenig Personal - die FOS steht vor gewaltigen Aufgaben / BLLV fordert Situationsanalyse

München - Die 59 staatlichen und fünf kommunalen Fachoberschulen in Bayern haben einen ungebrochenen Zulauf. Das hat zur Folge, dass vor allem in Ballungsräumen die räumlichen und personellen Kapazitäten voll-ständig ausgeschöpft bzw. an machen Standorten in unverantwortlicher Weise überschritten sind. „Trotz massiver Probleme ........

Zukunftschancen gemopst - Bayerische Junglehrer starten Kampagne für mehr Lehrer

Der Protest geht online: Unterschriftenaktion im Netz / ABJ- Vorsitzende Lanzendörfer: „Junge Lehrer dürfen nicht abserviert werden - Schulen brauchen mehr Lehrer"

München - Kurz vor Bekanntgabe der diesjährigen Einstellungsnote für angehende Grund- und Hauptschullehrer startet die Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Junglehrer (ABJ) die Internet- Kampagne „Zukunftschancen gemopst - Gassi gehen als neue Herausforderung für arbeitslose Junglehrer?" „Wir wollen Druck machen", .............

 

 

Schlechte Chancen für Bayerns Junglehrer

Mit der heute veröffentlichten Staatsnote erfüllen sich düstere Erwartungen / ABJ- Vorsitzende Lanzendörfer: „Wieder werden gut ausgebildete und hoch motivierte Lehrkräfte ausgebremst"

München - „Die heute veröffentlichte Staatsnote entspricht leider unseren düsteren Erwartungen. Bereits in den letzten Jahren lag die Einstellungsnote für Grund-, Haupt-, Förder-, Fach- und Sonderschullehrer so hoch, dass viele Junglehrer keine Einstellung beim Staat erhielten." Mit diesen Worten ........

 

     

Nr. 39                                                                                   München, 23.06.2010

Wiegen und Messen - doch Konsequenzen bleiben aus

BLLV-Präsident Wenzel lobt die Schüler und äußert sich kritisch zu den Ergebnissen des Ländervergleichs zur Überprüfung von Bildungsstandards

München - Das gute Abschneiden beim Ländervergleich zur Überprüfung von Bildungsstandards ist in erster Linie ein Verdienst tüchtiger Schülerinnen und Schüler und engagierter Lehrerinnen und Lehrer. Es kann nicht über die schwer-wiegenden Probleme und Verwerfungen im bayerischen Schul- und Bildungssystem hinwegtäuschen: dramatisch veränderte Schülerströme, der nicht mehr auf-zuhaltende Zusammenbruch der Hauptschulen bei gleichzeitig überfüllten Real-schulen und Gymnasien, tausendfach scheiternde Schüler, die Privatisierung und Kommerzialisierung der öffentlichen Bildungseinrichtungen und die damit einher-gehende Bildungsungerechtigkeit. BLLV -Präsident Klaus Wenzel: „Aus dem Bildungsbericht 2010 wissen wir, dass mehr als 7% eines Jahrgangs...........

 

 

Nr. 42                                                              München, 21.07.2010

Drängende Probleme an Schulen nicht gelöst

Zum Schuljahresende zieht BLLV-Präsident Wenzel eine kritische Bilanz: „Bayerische Schulpolitik tritt auf der Stelle und verschließt sich notwendigen Reformen"

Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat zum Schuljahresende eine kritische Bilanz gezogen: „Drängende Probleme an den Schulen wurden nicht gelöst. Die bayerische Schul- und Bildungspolitik bewegt sich kaum und dann noch in die falsche Richtung." Auch in diesem Schuljahr habe es die Staatsregierung versäumt, mutige und notwendige Neuerungen zu konzipieren und umzusetzen. Die vom Schulsystem beförderte soziale ...............

 

 

Nr. 37                                                                                    München, 15.06.2010

Übertrittszahlen belegen erneute Schieflage

BLLV -Präsident Wenzel: „Die Hauptschulinitiative wird diesen Trend nicht stoppen können" / Probleme potenzieren sich, weil Reformen verweigert werden

München - Der Ansturm auf Gymnasien und Realschulen hält an. Das bayerische Schulsystem gerät dadurch mehr und mehr in Schieflage: „Die Hauptschulinitiative, die die Einführung von Mittelschulen und Schulverbünden vorsieht, hat diesen Trend nicht gestoppt und wird ihn auch in Zukunft nicht stoppen können", erklärte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, heute in München. Es zeichne sich ab, dass sich die Lern- und Arbeitsbedingungen an vielen Gymnasien und Realschulen weiter verschlechtern werden. „Während auf der einen Seite die Ansprüche und das Leistungsniveau steigen, fehlen auf der anderen Seite Lehrer und sind die Klassen zu groß. Das führt in der Schüler- und Lehrerschaft zu starken Belastungen. Individuelle Förderung ist nicht möglich." Erneut forderte Wenzel tiefgreifende Korrekturen: „Wir beobachten mit großer Sorge, dass sich die Probleme an Bayerns Schulen Jahr für Jahr potenzieren, weil notwenige Reformen verweigert werden." ..................

 

 

Nr. 38                                                                       München, 21.06.2010

Zwei erste Preise für „Pädagogik Innovativ"

BLLV ehrt drei junge Wissenschaftler der Universitäten Eichstatt und Würzburg / BLLV -Präsident Wenzel: „Wir setzen Zeichen für die Lehrerbildung"

München - Am Dienstag vergibt der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnen-verband (BLLV) zum vierten Mal den Förderpreis „Pädagogik Innovativ". Mit dem Preis werden Dozent/Innen bayerischer Universitäten ausgezeichnet, die neue und kreative Wege in ihren Lehrveranstaltungen für Lehr-amtsstudierende gehen. Die diesjährigen Preisträger sind Dr. Marianne Häuptle- Barcelò und Oliver Meyer von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt für das Projekt „Modularisierung reloaded", bei dem es um individualisiertes Lernen mittels e- Portfolios im Rahmen der Ausbildung von Fremdsprachenlernen geht. Mit dem Preis geehrt wird ebenso Prof. Dr. Thomas Trefzger von der Julius-Maximilians- Universität Würzburg für sei-ne Idee für ein „Mathematisches Informationstechnologisches und Natur-wissenschaftliches Didaktikzentrum, kurz „MIND". Der BLLV -Förderpreis ist insgesamt mit 5000 Euro dotiert. ...................

 

Nr. 35                                                                                München, 09.06.2010

BLLV auf der Seite der Bildungsstreikenden

Präsident Klaus Wenzel bekräftigt erneut Solidarität / „Politik hat bislang noch nicht angemessen auf zentrale Forderungen der Schüler und Studenten reagiert"

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat seine Solidarität mit den streikenden Schülern und Studenten erneut bekräftigt: „Die jungen Menschen wehren sich zu Recht. Ich kann verstehen, dass sie wütend sind, weil sie das Gefühl haben, nicht ernst genommen zu werden. Sie sollen und müssen ihrer Entrüstung und Enttäuschung Ausdruck verleihen." Zwar habe sich die Politik auf Bundes- und Landesebene die Belange der Schüler und Studenten an-gehört, „angemessen reagiert wurde jedoch nicht", stellte er fest. „Die Studierenden leiden unter dem Bologna-Prozess, die Schüler, vorwiegend Gymnasiasten, unter dem achtjährigen Gymnasium und der Oberstufenreform. Beides hat dazu geführt, dass Druck, Stress und Frust enorm gestiegen sind - zu viel Prüfungsdichte und Bürokratie, zu wenig Zeit für individuelle Lernprozesse und Förderung."

 

 

Nr. 36                                                                     München, 11.06.2010

Das Übertrittsverfahren kann nicht besser werden

„Egal, an welcher Schraube gedreht wird, das Prozedere an sich ist kontraproduktiv" / BLLV -Präsident Wenzel bezeichnet Online -Abfrage zum Übertritt als grotesk

München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) hält nichts von der Online -Abfrage zum neuen Übertrittsverfahren. Kultusminister Spaenle hatte sie im Mai unter Elternbeiratsvorsitzenden ausgewählter Grundschulen durchgeführt. Sie sollten ihre Erfahrungen rückmelden. Die Ergebnisse wurden heute präsentiert.

BLLV -Präsident Klaus Wenzel: „Junge Menschen müssen sich heute darauf einlassen, ihr Leben lang zu lernen. Das erfordert der moderne Arbeitsmarkt. Lernen sollte daher als etwas Angenehmes empfunden werden. Wir brauchen also Schulen, in denen die Kinder von Anfang an erkennen können, dass es um sie geht. Sie sollten sich in solchen Schulen entfalten dürfen und vor allem, individuelle Lernprozesse ohne Angst, Druck und Hektik durchlaufen können. Eine nur vierjährige Grundschule, in der alles auf den erfolgreichen Übertritt auf ein Gymnasium hinausläuft, konterkariert diesen Ansatz. Egal, welche Schraube am Übertrittsverfahren gedreht wird, es wird dadurch nicht besser. Das Grundübel ist und bleibt die Verteilung der Kinder nach der vierten Jahrgangsstufe."

 

Nr. 33                                                                      München, 20.05.2010

Erster Preis für das Schulprojekt „Leseherbst"

Stiftung LERNEN und BLLV vergeben erstmals in Bayern den Förderpreis „Hauptsache Lesen" / Ausgezeichnet werden drei Grundschulen mit Projekten zur Leseförderung

München - Die drei Gewinner des Förderpreises „Hauptsache Lesen" stehen fest: Den ersten Preis erhält die Grundschule Kranzberg (Oberbayern) für das Projekt „Leseherbst". Mit der Aktion „Hahnbach liest - ein Lesejahr mit Lesefest als Höhepunkt", überzeugte die dortige Grundschule die Jury und wurde dafür mit dem zweiten Preis auszeichnet. Dritter im Wettbewerb um nachhaltige Leseprojekte wurde die Grundschule Hohenkammer, die sich mit mehreren Aktionen um den Förderpreis bewarb, u. a. mit einem „Literaturfünfkampf" und einer „Besonderen Märchenstunde". Den Förder-preis vergeben erstmals in Bayern die Stiftung LERNEN der Schul- Jugendzeitschriften FLOHKISTE/floh! sowie............
 

 

Nr. 34                                                                              München, 07.06.2010

Zu viele junge Menschen werden abgeschrieben

Bildung- und Arbeitsmarktexpertinnen Allmendinger und Solga fordern mit BLLV-Präsident Wenzel tiefgreifende Veränderungen für Schulen und Ausbildungsmärkte

München - Schulische Abschlüsse und berufliche Ansprüche klaffen immer weiter auseinander. Fast eine halbe Million junger Menschen münden Jahr für Jahr in Übergangssystemen. Das sind fast genauso viele, die jedes Jahr eine betriebliche Ausbildung beginnen. „Wir müssen viel mehr tun, um jungen Menschen eine Ausbildung zu verschaffen, die ihnen echte Chancen auf dem Arbeitsmarkt bietet", betonte die Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB), Prof. Dr. Jutta Allmendinger, im Vorfeld einer Expertenanhörung des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV). Allmendinger, WZB -Expertin Prof. Dr. Heike Solga und BLLV- Präsident Klaus Wenzel forderten daher tiefgreifende Veränderungen am Ausbildungsmarkt, an den Schulen und in der frühkindlichen Förderung.

 

Nr. 31                                                                        München, 12.05.2010

Kehrtwende in die falsche Richtung

BLLV -Präsident verurteilt Streichung von Lehrerplanstellen als Bankrotterklärung und Wortbruch / „Schüler und Lehrer müssen für politische und wirtschaftliche Fehler büßen"

München - Mit scharfer Kritik hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, in einer ersten Stellungnahme auf Pläne der Bayerischen Staatsregierung reagiert, auch im Bildungsbereich drastische Einsparungen vorzunehmen. Wie heute bekannt wurde, sollen die im Doppelhaushalt vorgesehenen 1000 neuen Lehrerplanstellen pro Jahr wegfallen. „Das ist nicht nur ein klarer Wortbruch, sondern auch eine Bankrotterklärung, die zeigt, welchen Stellenwert Bildung in Bayern tatsächlich hat" ..............

 

 

Nr. 32                                                                         München, 14.05.2010

Bayerns Schulleitungen fühlen sich ausgebremst

Nach einer Studie des BLLV wollen Schulleiter mehr Verantwortung übernehmen, fühlen sich aber zu wenig unterstützt / Wenzel: „Kultusministerium muss den Dialog suchen"

München - Unabhängig davon, ob die aktuellen Sparankündigungen nun bestätigt oder dementiert werden: Die Mehrheit der Schulleiterinnen und Schulleiter kann nicht erkennen, dass die Probleme an den Schulen vom Kultusministerium gut gelöst werden. Dies geht aus den Ergebnissen einer aktuellen Studie des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) hervor. Befragt wurden rund 650 Schulleiterinnen und -leiter von Grund,- Haupt- und Förderschulen. Danach stimmen 96% den vom Kultusministerium eingeleiteten Reformen „nicht zu" ..............

Nr. 29                                                                     München, 10.05.2010

Gutes Signal: Neue Lehrerstellen für Mittelschulen

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat sich positiv über die am Freitag in einem dpa -Gespräch von Kultusminister Ludwig Spaenle in Aussicht gestellten knapp 140 neuen Lehrer für künftige Mittelschulen geäußert. Sie sollen zur besseren individuellen Förderung von Schülerinnen und Schülern fünfter und sechster Jahrgangsstufen eingesetzt werden:

Wenn Schülerinnen und Schüler dadurch mehr Förderung erhalten, begrüßen wird dies rückhaltlos. Die angekündigten Planstellen sind ein Weg, der in die richtige Richtung weist." Der BLLV unterstütze ...........

 

 

Nr. 30                                                                           München, 11.05.2010

BLLV kritisiert Online -Abfrage zum Übertritt

BLLV -Präsident Klaus Wenzel: „Die neuen Regelungen sind bei Eltern und Lehrern längst durchgefallen" / Bedürfnisse von Kindern kommen viel zu kurz

München - Das Übertrittsprozedere nimmt immer groteskere Formen an: So sollen sich vom 11. bis 20. Mai Elternbeiratsvorsitzende ausgewählter Grundschulen an einer vom Kultusministerium gestarteten Online -Abfrage beteiligen und im Rahmen dieser „Prozessbegleitung" ihre Erfahrungen mit dem neuen Übertrittsverfahren rückmelden. In einem Schreiben des Kultusministeriums an Elternbeiratsvorsitzende verschiedener Grundschulen heißt es, dass die „gelungene Gestaltung der Übertrittsphase höchste.........

 

Nr. 27                                                                   München, 04.05.2010

Der Übertrittsdruck bleibt bestehen

BLLV -Präsident Klaus Wenzel: „Korrekturen am Übertrittsdruck sind nichts weiter als Kosmetik" / Bedürfnisse von Kindern werden rücksichtslos übergangen

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat die Korrekturen am Übertrittsverfahren in vierten Grundschulklassen als „Kosmetik" bezeichnet und sich so erneut in die Diskussion um das Übertrittsverfahren eingeschaltet:

„Wirklich geholfen ist damit weder den Kindern noch den Eltern. Nach wie vor ist die Belastung für alle Beteiligten enorm. Grundschullehrer/innen berichten von weinenden Schülerinnen und Schülern bei der Note Drei, von Kindern, die krank werden und teilweise extrem unter den langen Wochen ...............

 

 

Nr. 28                                                              München, 05.05.2010

Schülerdatenbank: Skepsis ist gerechtfertigt

BLLV -Präsident Wenzel kritisiert Gesetzgebungsverfahren als zu schnell / „Zur Überprüfung der komplexen Angelegenheit ist wesentlich mehr Zeit erforderlich"

München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) steht dem vorliegenden Gesetzentwurf für eine zentrale Schülerdatenbank eher ablehnend gegenüber. In einem Schreiben an das Kultusministerium hatte der BLLV bereits Anfang des Jahres das aus seiner Sicht zu schnelle Verfahren zur Erfassung und Speicherung zentraler und flächendeckender Schülerdaten kritisiert und mehr Zeit gefordert, um das brisante Thema in den Gremien ausführlich diskutieren zu können. „Aus unserer Sicht sind die mit der Einrichtung einer Schülerdatenbank .........

 

Nr. 23                                                                             München, 16.04.2010

Zehn Jahre R6 in Bayern - überforderte Kinder, riesige Klassen und verlassene Schulen

BLLV-Präsident Klaus Wenzel: „Für den angeblichen Erfolg der sechsstufigen Realschule zahlen Schüler, Eltern, Lehrer und nicht zuletzt die Kommunen einen hohen Preis"

München - Die flächendeckende Einführung der sechsstufigen Realschule in Bayern vor zehn Jahren prägt die bayerische Bildungslandschaft von heute mehr denn je: Realschulen und Gymnasien platzen aus allen Nähten, die Belastungen für die Lehrerschaft sind extrem geworden. Die meisten Grundschulkinder leiden unter dem massiven Übertrittsdruck am Ende der vierten Klasse. Zahlreiche Studien belegen, dass Kinder davon krank wer-den, viele verlieren Motivation und Lernfreude. Der private Bildungssektor boomt. In überfüllten Klassen unterrichten zu wenig Lehrer...............

 

 

Nr. 25                                                                         München, 23.04.2010

Gute Akustik muss Schule machen

BLLV- Vizepräsidentin Waltraud Lučić: „Lärm im Klassenzimmer stresst und beeinträchtigt den Lernerfolg. Chancen bei Sanierungen und Schulneubauten nutzen"

München - „Lärm im Klassenzimmer und auf dem Schulgelände ist ein noch vielfach ungelöstes Problem, obwohl er nachweislich die Lern- und Arbeitsbedingungen von Schülern und Lehrern massiv beeinträchtigt." Darauf hat die Vizepräsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Waltraud Lučić, hingewiesen. „Über Lärm und seine Folgen sollten wir nicht schweigen", betonte sie und wies darauf hin, dass der Lärmpegel in Klassenzimmern häufig über 80 Dezibel liegt. „Das ist vergleichbar mit dem Lärm eines angeschalteten Staubsaugers oder einer dicht befahrenen Straße." Es sei wissenschaftlich ......................

 

Nr. 21                                                                                München, 25.03.2010

G8- Zusatzjahr ist rückwärtsgewandt

BLLV- Präsident Klaus Wenzel hält nichts vom Vorstoß des Philologenverbandes, mit einem zusätzlichen Schuljahr die Probleme an bayerischen Gymnasien zu lösen

München - Mit einem zusätzlich eingeschobenen Schuljahr lassen sich die massiven Probleme an den bayerischen Gymnasien nicht lösen. Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, bezeichnete solche Denkmodelle als „wenig hilfreich und rückwärtsgewandt. Eigentlich sind sie paradox. Wenn wir ein Brückenjahr ein-ziehen, können wir auch wieder zum neunjährigen Gymnasium zurückkehren." Es dürfe nicht darum gehen, an einzelnen Schrauben zu............

 

 

Nr. 22                                                                            München, 12.04.2010

UN- Konvention sorgt für unlösbares Dilemma

Viele Lehrkräfte wenden sich an die BLLV- Rechtsabteilung, weil sie sich wegen schlechter Rahmenbedingungen nicht in der Lage sehen, behinderte Schüler aufzunehmen

München - In der Rechtsabteilung des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) häufen sich Anfragen zum Thema Inklusion, wobei sich ein schier unlösbares Dilemma auftut: Schulen wollen die für sie verpflichtende UN- Behindertenrechtskonvention einlösen und somit auch Kinder mit besonderem Förderbedarf in ihre Klassen aufnehmen. Doch sie stoßen an ihre Grenzen. Denn: Sie können unter den gegebenen Umständen an den Schulen weder dem „behinderten" noch dem „nicht behinderten" ..........

 

Nr.19                                                                         München, 22.03.2010

Schulentwicklung braucht starke Schulleitungen

BLLV- Landesausschuss verabschiedet Resolution / Präsident Wenzel fordert mehr Freiheit und Zeit für Schulmanagement sowie solide Qualifizierung für Schulleitungen

München - In einer Resolution fordert der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) für Schulleiterinnen und -leiter mehr Eigenverantwortung, mehr Entscheidungskompetenz, mehr Zeit für Schulmanagement und Schulentwicklungsprozesse. Die Resolution wurde am Wochenende von rund 80 Experten des BLLV- Landesausschusses einstimmig verabschiedet. „Die dafür nötigen Ressourcen müssen umgehend zur Verfügung gestellt werden", forderte ................

 

 

Nr. 20                                                                       München, 24.03.2010

Inklusion erfordert Reformen in der Lehrerbildung

Im Zentrum steht die Auseinandersetzung mit der Heterogenität / BLLV plädiert für ein Studium, das sich insgesamt in drei Abschnitte aufteilt

München - Wer die Inklusionsidee umsetzen will, muss die sonderpädagogische Lehrerbildung reformieren. Die Ziele der im März 2009 ratifizierten UN- Behindertenrechtskonvention erfordern Lehrerinnen und Lehrer, denen es gelingt, Lerngeschehen im Unterricht für möglichst viele Schüler mit unterschiedlichem Vorwissen, unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und unterschiedlich verlaufenden Lernprozessen erfolgreich .................

 

Nr. 17                                                                                München, 11.03.2010

Schulen brauchen professionelle Unterstützung

Sexuelle Missbrauchs- und Gewaltfälle ängstigen zum Teil Kinder und Jugendliche / BLLV-Präsident Wenzel: „In den Mittelpunkt muss jetzt die Präventionsarbeit rücken

München - Viele Kinder und Jugendliche reagieren auf die täglichen Enthüllungen über Missbrauchs- und Gewaltfälle an Schulen verunsichert und ängstlich", teilte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel heute in München mit. Schülerinnen und Schüler könnten die Vor-fälle oftmals nicht einordnen, viele seien von den Meldungen irritiert, manche erschrocken. „Ich kann mir deshalb gut vorstellen ............

 

 

Nr. 18                                                                      München, 17.03.2010

BLLV begrüßt Vorstoß des Aktionsrats Bildung

Präsident Klaus Wenzel fordert Stärkung der Schulautonomie / „Von eigenständigen Schulen sind wir in Bayern noch meilenweit entfernt"

München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) unter-stützt die Forderung des Aktionsrats Bildung nach einer Stärkung der Schulautonomie. „Von selbständigen Schulen sind wir in Bayern noch meilenweit entfernt", erklärte BLLV- Präsident Klaus Wenzel. „Eigenständige Schulen gibt es nur in wenigen Schulversuchen die große Mehrheit muss zentral gesteuerte Vorgaben aus München einhalten und ohne Berücksichtigung konkreter Bedingungen vor Ort umsetzen." ................

 

Nr. 15                                                                                München, 05.03.2010

Pauschale Lehrerstundenzuweisung sorgt für Ärger

Der BLLV-Präsident kritisiert, dass bei der Einführung von Mittelschulen Probleme von „oben" nach „unten" delegiert werden / Kleine Schulstandorte besonders gefährdet

München - Aus Sicht des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) delegiert das Kultusministerium die mit der Erhaltung kleiner Schulstandorte verbundenen Probleme von „oben" nach „unten" - nach dem Motto: Wer einen kleinen Schulstandort erhalten will, kann das tun, Unterstützung dafür gibt es allerdings nicht. So geht aus der kürzlich im Ministerrat vorgestellten Gesetzesgrundlage zur Einführung von Mittel-schulen hervor, dass die Zuweisung von Lehrerstunden pauschal .............

 

 

Nr. 16                                                                            München, 08.03.2010

BLLV- Akademie feiert 100-jähriges Bestehen

Traditionsreiche Fortbildungseinrichtung zur Lehrerbildung wurde vor 100 Jahren in München gegründet / BLLV-Präsident Wenzel: „Bedeutung der Akademie wird weiter steigen"

München - Die Akademie des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) feiert am Mittwoch 100. Geburtstag. „Wir sind stolz und glücklich, auf diese ambitionierte Einrichtung. Sie kann auf eine kontinuierliche und lange Geschichte blicken", erklärte BLLV- Präsident Klaus Wenzel heute in München. Das 100-jährige Bestehen zeige eindrucksvoll, wie hoch .............

Nr. 13                                                                                 München, 22.02.2010

Kein Erkenntnis- vielmehr ein Umsetzungsproblem

BLLV befürwortet flexible Grundschule, mahnt aber Rahmenbedingungen für alle Schulen an, die individuelle Förderung von Kindern ermöglichen

München - „Prinzipiell gut, angesichts der schlechten Rahmenbedingungen und des Selektionsdrucks in der schulischen Realität aber kaum zu verwirklichen" - auf diesen Nenner bringt der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, seine Auffassung zum heute u. a. von Kultusstaatsekretär Marcel Huber vorgestellten Modell-versuch „Flexible Grundschule". Er soll an 20 bayerischen Grundschulen, unterstützt von der Stiftung Bildungspakt Bayern, durchgeführt werden.

 
 

Nr. 14                                                                                  München, 24.02.2010

Neu gedacht: Das Gymnasium im 21. Jahrhundert

BLLV legt Diskussionspapier zur dringend erforderlichen Neuausrichtung vor / Heterogenität als Chance begreifen - Bildungsbegriff neu definieren

München - Das Gymnasium in Bayern steht vor großen Herausforderungen: Explodierende Schülerzahlen, veränderte Sozialisationsbedingungen, die Diskrepanz zwischen alten Organisationsstrukturen, überfrachteten Lerninhalten und modernen Unterrichtsmethoden sowie schlechte Arbeitsbedingungen machen aus Sicht des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) eine Neuausrichtung dringend nötig. Mit dem heute in München präsentierten Positionspapier „Aufbrechen ............

 

Nr. 11                                                                              München, 11.02.2010

Gymnasialeltern und BLLV unterstützen Proteste

Die Not der Schüler ist groß - jetzt gehen sie auf die Straße / Wenzel und Köllner zeigen sich solidarisch und bekräftigen Forderungen nach sofortiger Entlastung

München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) und der Verein Gymnasialeltern Bayern e. V. unterstützen ausdrücklich den landesweit stattfindenden Q11-Schülerstreik am 12. Februar 2010. „Die Belastungen der 11. Jahrgangsstufe an bayerischen Gymnasien sind trotz zahl-reicher Nachbesserungen unerträglich", sagte BLLV- Präsident Klaus Wenzel. Er kündigte an, an der morgigen Protestveranstaltung am Münchner Odeonsplatz teilzunehmen, um so seiner Solidarität mit den Schülerinnen und Schülern Ausdruck zu verleihen.

 
 

Nr. 12                                                                        München, 17.02.2010

Benachteiligung armer Kinder nicht zulassen

Der Vorsitzende des Kinderschutzbundes Bayern Ekkehard Mutschler und BLLV- Präsident Klaus Wenzel fordern: „Schulen dürfen Armut nicht zementieren"

München - In einer gemeinsamen Presseerklärung appellieren der Vorsitzende des Deutschen Kinderschutzbundes, Landesverband Bayern e.V., Ekkehard Mutschler, und der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, an die Bayerische Staatsregierung, Benachteiligung, Ausgrenzung und Diskriminierung armer Kinder in Bayern nicht zu zulassen. „Diejenigen, die heute arm sind, dürfen nicht arm bleiben. Vielmehr muss dafür Sorge getragen werden, dass alle jungen Menschen beste Bildung erhalten", erklärten beide heute in München

 

Nr. 08                                                                                München, 28.02.2010

Gute Bildung darf nicht zum Geschäft verkommen

BLLV- Präsident Wenzel stellt fest: „Das deutsche Bildungssystem ist in hohem Maße defizitär" / Ausmaße privater Nachhilfe nehmen erschreckende Züge an

München - Die boomende private Nachhilfe und die explodierende Nachfrage nach Ergänzungsunterricht für Kinder und Jugendliche in Deutschland zeigen, wie schlecht es um die öffentlichen Schulen bestellt ist: „Wenn Eltern so tief in die Tasche greifen müssen, um ihren Kindern gute Bildung zu ermöglichen, muss das deutsche Bildungssystem in hohem Maß defizitär .......

 

Nr. 09                                                              München, 03.02.2010

Eigenverantwortung an den Schulen ist gut

BLLV -Präsident Klaus Wenzel macht aber klar, dass dafür die erforderlichen Voraussetzungen für Schulleitungen geschaffen werden müssen

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat es grundsätzlich begrüßt, dass Kultusminister Ludwig Spaenle die Eigenverantwortung an den Schulen in Bayern stärken will:

„Wir freuen uns, dass dieser notwendige Schritt erkannt worden ist, allerdings darf der Minister nicht übersehen, dass sein heute im Kabinett vorgestelltes Maßnahmenbündel hohe Anforderungen ...........

Nr. 06                                                                                 München, 21.01.2010

Kooperation noch keine Selbstverständlichkeit

Kindergarten- Grundschultag in München / BLLV- Vizepräsidentin Waltraud Lucic: „Frühe Bildungseinrichtungen müssen mehr voneinander wissen"

München - Die entscheidende Schnittstelle zwischen Kindergarten und Grundschule muss mehr in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt wer-den. Die Vizepräsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Waltraud Lučić, lobte im..........
 

 

Nr. 07                                                                              München, 21.01.2010

Proteste der Lehrerverbände greifen

BLLV-Präsident bedankt sich bei den Unterzeichnern des Offenen Briefes / „Diskussion um Zukunft des Gymnasium darf nicht nur quantitativ geführt werden"

München - Der massive und geschlossene Widerstand der Lehrerverbände zeigt ersten Erfolg: Statt der zunächst angekündigten 300 werden nun 400 angehende Gymnasiallehrer/innen eingestellt. „Wir freuen uns darüber, allerdings kann das nur als Geste verstanden werden, denn auch mit 100 zusätzlichen Lehrkräften können die massiven Probleme an bayerischen Gymnasien nicht ..............

Nr. 04                                                                                   München, 18.01.2010

Junge Gymnasiallehrer fühlen sich im Stich gelassen

BLLV-Präsident Klaus Wenzel: „Die Qualität des Gymnasiums ist gefährdet"

München - Die Ankündigung des Kultusministeriums, im Februar nur etwa 50% aller Gymnasialreferendare in den Schuldienst zu übernehmen, stößt sowohl bei den Betroffenen als auch bei vielen älteren Kolleginnen und Kollegen auf völliges Unverständnis. „Angesichts der großen .............

 

Nr.05                                                                                      München, 20.01.2010

Umstrittene Mittelschule wirft viele Fragen auf

BLLV- Präsident Klaus Wenzel mahnt Voraussetzungen zur erfolgreichen Umsetzung an / „Ohne Bereitstellung notweniger Ressourcen geht es nicht"

München - Für die vom Kultusministerium für das Schuljahr 2010/2011 ge-plante Mittelschule fehlen immer noch die zur Umsetzung notwendigen personellen, organisatorischen und finanziellen Voraussetzungen. Ohne die Bereitstellung von dafür notwendigen Ressourcen ..............

Nr. 01                                                                                        München, 11.01.2010

Wenzel fordert Kehrtwende in der Schulpolitik

BLLV-Präsident Wenzel appelliert mit Blick auf die CSU- Klausur in Kreuth an die Abgeordneten, Ergebnisse des Bildungsberichtes 2009 für tiefgreifende Reformen zu nutzen

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat mit Blick auf die Klausur der CSU- Landtagsfraktion in Wildbad Kreuth eine Kehrtwende in der bayerischen Schul- und Bildungspolitik gefordert. „Allein das im Bayerischen Bildungsbericht 2009 vorgestellte Datenmaterial ist Anlass ...........

 

Nr. 03                                                                                     München, 15.01.2010

BLLV will Qualität des Gymnasiums erhalten

BLLV-Präsident Wenzel: „Die nicht verstummenden Klagen zeigen, dass die Politik an den Bedürfnissen der Betroffenen vorbei agiert"

München - „Für die bayerischen Gymnasien werden die Weichen erneut völlig falsch gestellt." Mit dieser Kritik hat sich der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, in die nicht enden wollende Diskussion um die Reform der gymnasialen ......