BLLV Kreisverband Schweinfurt-Land

Home Termine Vorstand Schulobleute Kreisausschuss Schulleitung ABJ Vordrucke Links Bilder

AKTUELLES 2009

aus dem Kreisverband        aus dem Gesamtverband          im Spiegel der Presse

bitte die entsprechende Kategorie auswählen


Nachrichten aus dem Kreisverband

Info-Letter 12/09

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Ich darf mich als BLLV Kreisvorsitzender zum Jahresende mit einem kurzen Info-Brief an Sie wenden.

1. Grundschulaktion „Unsere Kleinen ganz GROSS":

Am 12. November wurde die Petition (mit 103 000 Unterschriften die größte in der Geschichte Bayerns, davon über 600 Unterschriften aus Schweinfurt, noch einmal vielen Dank an alle für die Unterstützung beim Sammeln der Unterschriften) im Landtag behandelt. Obwohl alle Abgeordnete die Forderungen positiv bewerteten wurden sie nur .........weiterlesen


   

Artikel im STB vom 28.9.09

Der Erfolg frisst seine Kinder: Bluten die Hauptschulen aus?

BLLV: Qualitätssteigerung forciert Ausbluten der Hauptschulen – Festhalten an Test der Modellschule „Wir sind in einem Dilemma", formuliert der Kreisvorsitzende des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnen-Verbandes (BLLV), Walter Schäffer: Die Qualität des Unterrichts an den Hauptschulen habe sich in den vergangenen Jahren verbessert. Folge: Die Übertrittzahlen seien dadurch weiter gestiegen, der Bestand der Hauptschulen stärker gefährdet worden. Der BLLV forciert daher weiterhin sein eigenes Projekt „Modellschule" und fordert einen Praxistest. ...........weiterlesen


  Das aktuelle Jahresprogramm steht zum "download" bereit.



 

Leserbrief unseres 2. Vorsitzenden Helmut Schmid

Zum Artikel „Mittelschule: Rettung für das flache Land?“ vom 11. Juli 2009

 Kultusminister Ludwig Spaenle manövriert sich schulpolitisch immer tiefer in ein Glaubwürdigkeitsproblem, und das in vielerlei Hinsicht.

Die Fakten: Zuerst bringt er eine neue Schulart auf den Weg, die Mittelschule. Sie soll die Hauptschule ersetzen. Für die Errichtung der Mittelschulen hat der Kultusminister auch gleich klare Vorgaben mitgeliefert: Mehrere Hauptschulen können sich zu Schulverbünden zusammenschließen, wofür sie mindestens .........weiterlesen
  Und hier finden Sie die Veröffentlichung der Staatsnote

 

Barbara Härth gewählt

Neue Jugend- und Auszubildendenvertretung

  

 

 

 

Leserbrief unseres 1. Vorsitzenden Walter Schäffer

Zum Artikel „Mittelschule: Rettung für das flache Land?“ vom 11. Juli 2009

Kultusminister Ludwig Spaenle anerkannte bei einer Podiumsdiskussion in Schonungen ohne Einschränkungen die große Bedeutung der Schulstandorte in ländlichen Regionen. Sein erklärtes Ziel ist der Erhalt möglichst vieler Schulen. So weit - so gut!

Erreichen will er dies mit dem Angebot, dass sich Hauptschulen zu sogenannten Mittelschulen entwickeln dürfen. Auch das ist grundsätzlich richtig.

Fakt ist allerdings, dass Hauptschulen oder Mittelschulen ohne  
......weiterlesen


Kulturfahrt des BLLV – KV SW-Land
am Samstag 20. Juni 2009

 

Bitte Klicken für den Bericht und Bilder

  Möglichst viele Schulstandorte erhalten

Ohne Schüler kann keine Schule überleben
 
wie gut ihr Konzept auch sei!“


Gespräch mit dem Vorsitzenden des Arbeitskreises Schule,
Bildung und Sport in der Region Schweinfurt, Herrn Kurt Haßfurter


Einladung zur BLLV-Kulturfahrt nach Dinkelsbühl am Samstag, 20.6.2009

Unsere diesjährige Kulturfahrt führt nach Dinkelsbühl mit seiner
historischen Altstadt und in das Schloss Schillingsfürst......weiterlesen


 

 

„Unsere Kleinen ganz GROSS“

BLLV Aktion in der Schweinfurter Fußgängerzone

Zahlreiche Kolleginnen und Kollegen beteiligten sich am Samstag, 16. Mai an der Informationsaktion „Unsere Kleinen ganz GROSS“. Der BLLV Kreisverband hat gegenüber der Sparkasse in der Schweinfurter Innenstadt einen Infostand aufgebaut.  Unter dem Motto: Besser früh investieren als spät reparieren“ wurden Passanten über diese Bedeutung der Grundschule aufgeklärt und um Unterstützung geworben. Weit über 300 Passanten stimmten mit den BLLV Forderungen überein und trugen sich in unsere Petitionslisten ein.

 


Delegiertenversammlung
des Unterfränkischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (ULLV)
in Schweinfurt


 


Infoletter 5/09

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich darf Sie ganz herzlich zu unserer zentralen Veranstaltung „Grundschule stärken“ im Rahmen landesweiten der Aktion „Unsere Kleinen ganz GROSS“ am Mittwoch, 20.05. um 19.30 h in der Hugo-von-Trimberg Schule Niederwerrn einladen.

Es wäre schön, wenn Sie Zeit für diese, wie ich meine interessante und wichtige Veranstaltung, zu der auch Eltern und Erzieherinnen geladen sind, haben.

 

 

BLLV-Tischtennisturnier
Beim diesjährigen BLLV-Tischtennisturnier am 17. März 2009 in Buchbrunn bei Kitzingen nahmen leider nur drei Lehrer-Mannschaften teil: BLLV Kitzingen, BLLV Bad Kissingen und BLLV Schweinfurt-Land, während Würzburg, Main-Spessart, Miltenberg und Aschaffenburg absagen mussten.

Gleich im 1. Spiel gegen die Lehrerkollegen  aus Kitzingen unterlagen wir Schweinfurter mit 3 : 7. Umso besser lief es im 2. Spiel gegen die Bad Kissinger Lehrer, die wir mit 10 : 0  klar besiegten. 

Die Platzierung am Ende: 1. Kitzingen   2. Schweinfurt  3.  Bad Kissingen

In beiden Matches wirkten mit: Doppel 1: Feser – Weiß, Doppel 2: Hart – May,
Einzelrangliste:  Weiß Rainer – Hart Wolfgang – Feser Karl-Walter – May Bruno

In der Gesamtstatistik seit Bestehen dieser BLLV-Turniere führen wir Schweinfurter die Tabelle klar an.

Die 6er ULLV-Bezirksmeisterschaften der unterfränkischen Arbeitskreise finden am Dienstag, 5. Mai 2009 in der FC-Sporthalle in Geldersheim statt.

Tischtennis ist im übrigen noch die einzige BLLV-Sportart, die Meisterschaften durchführt.  

Zum Bild: von links: Weiß Rainer – May Bruno – Feser Karl-Walter – Hart Wolfgang


 

Infoletter 3/09

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie Sie sicher wissen hat Kollege Rolf Habermann über den Bayerischen Beamtenbund von der Bayerischen Staatsregierung die Zusage für die Gehaltsanpassung rückwirkend zum 01.03.09 erhalten. (Sockelbetrag 40 € + 3 % Gehaltserhöhung ab 1.3.09 + 1% am 01.03.10). 

Wir gehen von der parlamentarischen Zustimmung des Bayerischen Landtages aus.

Nach dem großen Erfolg mit dem leistungsabhängigen Beförderungsamt können wir mit der ausgehandelten Besoldungserhöhung zufrieden sein.

zur Information hier die aktuellen Besoldungstabellen an.

Entgelttabelle TV-L 

 Besoldungstabelle

Infoletter 2/09

Liebe Kolleginnen und Kollegen
 in aller Kürze darf ich Sie über unsere Arbeit im BLLV Kreisverband informieren:

1. Weiterentwicklung des Übertrittsverfahrens
2.
Diskussionsstand „Regionale Schulentwicklung in Landkreis Schweinfurt“
3.
Grundschulaktion „Unsere Kleinen ganz GROSS“
4.
Rundgang mit dem „Schweinfurter Nachtwächter“
5.
Bezirksdelegiertenversammlung des ULLV am 8. und 9. Mai in Schweinfurt

 

 

 

Erfolgreiche ASB-Frühjahrstagung auf der Schweinfurter Maininsel
- Zahlreiche Anträge für die BDV erarbeitet -
Bericht unseres ASB-Sprechers Johannes Krug

Am 13. und 14. März trafen sich die ASB-Kreisreferenten im Hotel "Mercure Schweinfurt" zu ihrer Frühjahrstagung. Schwerpunkt am Freitag war die Erarbeitung und Formulierung von Neuanträgen für die BDV am 8./9. Mai 2009, die ebenfalls im Hotel "Mercure" stattfinden wird. Im Fokus standen bei der Ausformulierung von Neuanträgen die Senkung von Klassen- und Gruppenstärken, die Verbesserung der generellen Lernvoraussetzungen an den einzelnen Schularten sowie eine deutliche Verstärkung der Sozialarbeit. Außerdem wurde der Leitantrag zum Motto "Schule braucht Freiheit" vorbereitet. Am Samstag tauschten sich die Tagungsteilnehmer über die einzelnen Aktivitäten zur aktuell laufenden Grundschulaktion "Unsere Kleinen ganz GROSS" aus. Hierbei wurden neue Umsetzungsmöglichkeiten zu dieser Aktion erdacht und bereits vorliegendes Material, wie zum Beispiel Flyer und Plakate, gesichtet und kritisch bewertet. Über diese Tagesordnungspunkte hinaus kam es in zahlreichen - teils auch hitzigen - Diskussionen zu einem reichen Informationsaustausch an beiden Tagen. Die erfolgreiche und detaillierte Organisation durch Steve Bauer trug zur rundum gelungenen ASB-Tagung maßgeblich bei.

 


Unterwegs mit dem Nachtwächter in Schweinfurt
am Mittwoch, 22. April 2009, 20.30 Uhr


Einladung zur Führung
 

 

Starke Grundschule - Unsere Kleinen ganz GROSS

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) startete unlängst die landesweite Aktion „Starke Grundschule - Unsere Kleinen ganz GROSS“. Ziel ist es, Grundschulen ins Zentrum der schulpolitischen Diskussion zu rücken.

Zur Vorbereitung der Aktionen benötigen wir Ihre Mithilfe. Bitte füllen sie das Beiblatt im dort beschriebenen Sinn kurz aus.............weiterlesen

     


Nachrichten aus dem Gesamtverband


Nr.66                                                                                                                      München, 14.12.2009

Offener Brief an Kultus- und Wissenschaftsminister

Studierende im BLLV fordern Politiker auf, noch vor Weihnachten bekannt zu geben, wie sie auf den Protest reagieren wollen / Zahlreiche Unterzeichner in kurzer Zeit

München - Die Studenten im Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) haben einen großen Erfolg erzielt: In nur kurzer Zeit haben mehrere hundert Mitbürger/innen ihren Offenen Brief mit dem Titel „Machen Sie mit - unterstützen Sie uns Studenten beim Bildungsstreik!" an Kultusminister Ludwig Spaenle und Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch unterzeichnet. In dem Offenen Brief, der auf der Homepage der Landesstudentengruppe im BLLV veröffentlicht ist, solidarisieren sich die Studenten im BLLV mit den Zielen der Bildungsstreikenden in ganz Deutschland. „Es sei wichtig und richtig, den Verantwortlichen in Politik und Hochschule die Probleme aufzuzeigen und sich ..........weiterlesen

 

 

Nr. 67                                                               München, 21.12.2009

Kinder brauchen Ferien - sie leiden unter Druck und Anspannung

BLLV-Präsident Wenzel appelliert vor Beginn der Weihnachtsferien an Eltern, ihren Kindern eine Auszeit zu gönnen / Erkrankungen nehmen zu

München - Wenige Tage vor Beginn der Weihnachtsferien hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, an Eltern appelliert, ihren Kindern die nötige Verschnaufpause zu gönnen. Schülerinnen und Schüler aller Schularten brauchen nach den anstrengen-den Schulwochen viel Zeit für Erholung. „Lehrerinnen und Lehrer beobachten, dass Kinder nicht erholt aus den freien Tagen kommen, sondern oft müde und abgeschlagen sind, weil sie sich kaum ausruhen konnten", er-klärte er. Viele Eltern nutzten die Ferien für Nachhilfe- und privaten Förderunterricht, um so Lücken bei ihren Kindern zu schließen. Dieser Trend mache sich seit einigen Jahren bemerkbar und sei besorgniserregend. Vor allem Grundschulkinder und.........weiterlesen
 

Nr. 63                                                                                                                          München, 07.12.2009

Doppelter Abiturjahrgang - noch viele Fragen offen

BLLV-Präsident Wenzel lobt Vorstoß Heubischs / „Junge Menschen dürfen keinerlei Benachteiligungen erfahren - egal welchen Weg sie nach dem Abitur einschlagen"

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat sich besorgt über die Tatsche geäußert, dass noch immer keine detaillierten Pläne zur Bewältigung des doppelten Abiturjahrgangs im Jahr 2011 vorliegen. Umso erfreulicher sei daher der Vorstoß von Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch zu bewerten, der heute Vormittag mit über 120 Gymnasiasten über die Herausforderungen für die bayerischen Hochschulen diskutieren will. „Die Tatsache, dass zwei Abiturjahrgänge die Schulen verlassen und auf .........weiterlesen

 

 

Nr. 64                                                                                                                    München, 08.12.2009

Menschenrechte lernen - BLLV startet Aufklärung

Anfang Januar erhalten 2000 Schulen in Bayern die „Menschenrechteerklärung" / Präsident Klaus Wenzel: „Ziel ist es, junge Menschen mit dem Thema vertraut zu machen"

München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) wird anlässlich des Tages der Menschenrechte am 10. Dezember rund 2000 Exemplare des neu erschienen Buches „Menschenrechteerklärung" an bayerische Gymnasien, Real- und Hauptschulen verschicken. Weitere 500 Bücher werden für evtl. angeforderte Klassensätze bereit gehalten. Der Versand startet Anfang Januar. „Unser Ziel ist es, Heranwachsende mit den Menschenrechten vertraut zu machen. Nur wer die Inhalte kennt, kann die Bedeutung der Menschenrechte .............weiterlesen

 

Nr. 61                                                                  München, 01.12.2009

Idee der Inklusion noch nicht mit Leben erfüllt

Ratifizierung der UN- Konvention für Rechte von Menschen mit Behinderung jährt sich / Bayerischen Schulen fehlen noch immer Voraussetzungen zur Umsetzung

München - Am 4. Dezember jährt sich die Ratifizierung der UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderung - an bayerischen Schulen ist von der seit Januar verbindlichen Umsetzung der darin enthaltenen Inklusionsidee aber nur wenig zu spüren. Der Leiter der Fachgruppe Förder-schule im Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV), Frank Tollkühn, und BLLV-Präsident Klaus Wenzel sehen die Anerkennung der UN-Konvention positiv. Bevor sich am Donnerstag der Bayerische Landtag mit dem Thema befasst, erklärten beide: „Inklusion ist eine Chance, sie ist Auftrag und .....weiterlesen


 

Nr. 62                                                              München, 02.12.2009

Schulentwicklung braucht starke Schulleitungen

BLLV- Präsident bewertet die heute im Kabinett angestoßene Diskussion um die Zukunft der Schulleitungen positiv - „Allerdings müssen sich die Arbeitsbedingungen verbessern"

München - Die heute von Kultusminister Ludwig Spaenle im Kabinett vor-gestellten Pläne zur Zukunft der bayerischen Schulleiterinnen und -leiter stoßen im Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) auf grundsätzliche Zustimmung: „Wir bewerten es positiv, dass diese wichtige Diskussion angestoßen und dadurch auch der Prozess der Schulentwicklung beschleunigt wird", sagte BLLV-Präsident Klaus Wenzel in einer ersten Reaktion. Es sei außerdem erfreulich, dass das Kultusministerium .........weiterlesen

Nr. 59                                                                   München, 17.11.2009

Proteste junger Menschen ernst nehmen

Bildungsstreik: BLLV stellt sich hinter die Forderung der Schüler und Studenten / Präsident Klaus Wenzel: „Der Leidensdruck ist offenbar groß"

München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) stellt sich hinter die Forderungen der Bildungsstreikenden. „Der erneut aufflammende Protest junger Menschen gegen eine reformbedürftige Bildungspolitik zeigt, wie groß der Leidensdruck an Universitäten und Schulen ist", stellte BLLV-Präsident Klaus Wenzel heute in München fest. Er appellierte an die Bayerische Staatsregierung, „den Unmut der Heranwachsenden ernst zu nehmen und sie nicht mit Lippenbekenntnissen .........weiterlesen

 

Nr. 60                                                               München, 19.11.2009

Mehr Mitsprache bei der Gestaltung von Schulen

BLLV- Fachanhörung „Pädagogik und Schulbau" / Leiter der Abteilung Schul- und Bildungspolitik, Fritz Schäffer, fordert, Bauplanung als „sozialen Prozess" zu verstehen

München - „Bei der Gestaltung von Schulräumen müssen Schulleitungen, Kollegien und letztlich auch Schüler mehr Mitspracherecht bekommen. In vielen Fällen gehen die Gesichtspunkte der planenden Architekten an ihren Bedürfnissen vorbei. Das müssen wir ändern", forderte der Leiter der Abteilung Schul- und Bildungspolitik im Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV), Fritz Schäffer, im Vorfeld einer BLLV- Fachanhörung zum Thema „Pädagogik und Schulbau"........weiterlesen

Nr. 57                                                            München, 10.11.2009

Massenpetition zur Grundschule Thema im Landtag

BLLV sammelte von Februar bis Juli über 100.000 Unterschriften / Präsident Klaus Wenzel: „Politik muss das Engagement Tausender ernst nehmen"

München - Am Donnerstag wird sich der Bayerische Landtag mit der größten bildungspolitischen Petition seit Veröffentlichung der ersten Pisa-Studie 2001 befassen. Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) hatte von Februar bis Juli dieses Jahres im Rahmen seiner Grundschulaktion „Grundschule ganz STARK - Unsere Kleinen ganz GROSS" weit über 100.000 Unterschriften für Verbesserungen im Grundschulbereich .....weiterlesen

 

Nr. 58                                                               München, 12.11.2009

Konkrete Verbesserungen nicht in Sicht

Mehrheitsfraktion im Landtag nimmt Massenpetition von über 103 000 bayerischen Bürgern zur Grundschule zwar ernst, lässt aber konkrete Folgen vermissen

München - Als insgesamt wenig kinderfreundlich und enttäuschend hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, das Ergebnis der heutigen Anhörung im Bayerischen Land-tag zur Massenpetition des BLLV „Grundschule ganz STARK - Unsere Kleinen ganz GROSS" bezeichnet. Die sechs zentralen Forderungen der Petition wurden in der den Abgeordneten.......weiterlesen


folgende BLLV Broschüren stehen zum download bereit
                                
Basisbroschüre               -Broschüre für                     Broschüre für
                                        gymnasiale Lehrkräfte            Lehrer an Realschulen
                              
 

Nr. 56                                            München, 27.10.2009

Zukunft der Lehrerbildung auf dem Prüfstand

Im Vorfeld einer Anhörung im Bayerischen Landtag fordert Präsident Wenzel mehr Praxisnähe und die Aufwertung der Fachdidaktik / BLLV startet Veranstaltungsreihe

München - Im Vorfeld einer am Donnerstag stattfindenden Anhörung im Bayerischen Landtag zur Lehrerbildung appellierte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, an die Abgeordneten, die Impulse des BLLV-Konzepts „Lehrerbildung 2010" auf-zugreifen: „Moderne Lehrerbildung braucht ein neues Gesicht. Im Wesentlichen geht es darum, Lehramtsstudierende besser als bisher auf den beruflichen Alltag vorzubereiten. "In der von der Technischen Universität München gegründeten „School of Education" sieht der BLLV einen mutigen Ansatz für ein Umdenken in...........weiterlesen

 

Nr. 54 München, 20.10.2009

Der Übertrittsdruck bleibt bestehen

BLLV-Präsident Wenzel freut sich über Etappensieg: Kultusministerium rudert bei Grundschulreform zurück, die Probleme sind dadurch aber nicht gelöst

München - „Wir haben einen Etappensieg erzielt", mit diesen Worten hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel auf die Äußerungen von Kultusminister Spaenle zur umstrittenen Grundschulreform reagiert. „Die Tatsache, dass das Kultusministerium zurückgerudert ist und es im Ermessen der einzelnen Lehrerinnen und Lehrer bleibt, wie viele Proben bis zur Übertrittsempfehlung geschrieben werden, darf aber nicht darüber hinweg täuschen, dass damit das grundsätzliche Problem des Übertritts-drucks mit allen negativen Folgen für Schüler, Eltern und Lehrer bestehen bleibt", ...............weiterlesen

 

 

Nr. 55                                            München, 26.10.2009

Erste Hilfe bei drohender Computerspielsucht

BLLV startet Informations-Initiative / BLLV-Präsident Wenzel und Kriminologe Prof. Christian Pfeiffer: „Das Thema muss aus der Grauzone geholt werden"

München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) startet im November eine Informations-Initiative zum Thema Computerspielsucht. Sie beinhaltet neben einer umfangreichen Broschüre ein neues Seminarangebot, das sich an alle richtet, die einer Computerspielsucht vorbeugen oder einer bestehenden Sucht begegnen wollen. Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt vom Leiter des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN), Prof. Dr. Christian Pfeiffer. „Viele Erwachsene stehen dem Phänomen hilflos gegenüber oder bemerken die Anzeichen einer möglichen Abhängigkeit erst, wenn ihr Kind aufgrund von Interesselosigkeit, sozialer ..........weiterlesen

 

Nr. 52                                                                München, 14.10.2009

Grundschulreform muss schleunigst vom Tisch!

BLLV startet erfolgreiche Protestaktion im Internet / Präsident Wenzel: „Massiver Druck an Grundschulen wird nicht abgebaut, sondern verstärkt"

München - „Die Reform muss schleunigst vom Tisch. Sie ist kinderfeindlich und kontraproduktiv!" Mit diesen Worten hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, im Vorfeld der heutigen Aktuellen Stunde im Bayerischen Landtag zur umstrittenen Grundschulreform die Position seines Verbandes noch einmal klar gemacht. „Viele Lehrerinnen und Lehrer an Grundschulen sind fassungslos und sehen ihre pädagogische Freiheit gefährdet." Besonderes Ärgernis sei die Fixierung von Probe- und Lernphasen, die modernes Lernen verhindert. „Die Pädagogen fühlen sich vor vollendete Tatsachen gestellt und sollen eine Reform ..............weiterlesen

 

 

Nr. 53                                                                München, 19.10.2009

Rote Karte für Basisqualifikationen

Lehramtsstudierende wehren sich gegen Entprofessionalisierung der Lehrerbildung / Kritik an Vorgehensweise beim Erwerb von Qualifikationen für Musik, Sport und Kunst

München - Der Unmut bei den bayerischen Lehramtsstudierenden der Grund-, Haupt- und Förderschulen ist groß: Das Kultusministeriums verlangt, dass sie sog. Basisqualifikationen erwerben. Studierende müssen zusätzliche Kenntnisse in Musik, Sport und Kunst nachweisen, um zum ersten Staatsexamen zugelassen zu werden. Weil es keine einheitliche Regelung für die Hochschulen in Bayern gibt, müssen sich die Studierenden je nach Hochschulstandort auf verschiedene Anforderungen einstellen: „In einigen Fällen ist der Zeitaufwand für den Erwerb der Qualifikationen erheblich und es fallen hohe ..............weiterlesen

 

Nr. 50                                                                München, 06.10.2009

Ungebremst: Hauptschulsterben schreitet voran

Nach einer aktuellen BLLV- Dokumentation schrumpft die Zahl der Schulstandorte um 43 Prozent / Wenzel: „Kultusministerium hat Niedergang nicht gestoppt"

München - Der Niedergang der Hauptschule schreitet voran. Nach einer neuen Dokumentation des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnverbandes (BLLV) mussten seit 1991/92, dem Beginn des Schulversuchs zur sechsstufigen Realschule, 705 Haupt- und Teilhauptschulen geschlossen werden. Allein in den vergangenen neun Jahren, seit der Einführung der R6 als Re-gelschule im Jahr 2000, waren 540 Teilhauptschulen und 85 Hauptschulen betroffen. Lediglich 39 Teilhauptschulen wurden zu Hauptschulen ausgebaut, nur fünf Hauptschulen wurden in diesem Zeitraum neu......weiterlesen

 

 

Nr. 51                                                              München, 12.10.2009

Burnout-Risiko an bayerischen Gymnasien steigt

11. Jahrgangsstufen verlangen Schülern und Lehrern viel ab / Stundenerhöhungen führen zu unzumutbaren Belastung

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat in einer gemeinsamen Presseerklärung mit der Vorsitzenden der Gymnasialeltern Bayern e.V., Ulrike Köllner, vor einer Zunahme von Burnout- Symptomen bayerischer Gymnasiasten gewarnt. „Viele Schülerinnen und Schüler sind bereits wenige Wochen nach Schul-beginn erschöpft, müde und ausgebrannt", erklärten beide heute in München. Besonders hart sei der schulische Alltag für die derzeitigen Schüler/innen der 11. Jahrgangsstufen, der erste G8-Jahrgang ................weiterlesen

 


Nr. 48                                                                   München, 23.09.2009

Grundschulreform ist nicht konsequent

BLLV-Präsident Wenzel lehnt Vorhaben des Kultusministers als fragwürdig ab / „Hauptproblem der frühen Auslese bleibt unberührt, der Druck nimmt zu"

München - Die Grundschulreform, wonach Kinder entsprechend ihrer Entwicklung in den ersten beiden Jahrgangsstufen ein, zwei oder drei Jahre unterrichtet werden können, ist sicher gut gemeint, geht aus Sicht des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) aber an den Bedürfnissen der Kinder vorbei: „Kindgerechtes Lernen setzt Beziehungsarbeit voraus. Kinder wollen in gewohnter Umgebung arbeiten und in der gemeinsamen Lerngruppe Wir-Gefühle entwickeln. Sie brauchen die Möglichkeit, mit viel Zeit und Ruhe ihr eignes Lerntempo zu entwickeln, um individuelle Lernerfolge ..........weiterlesen

 

 

Nr. 49                                                                 München, 05.10.2009

Grundschulreform verhindert innovatives Lernen

Lehrer fühlen sich übergangen und fordern Korrekturen / BLLV-Präsident Wenzel: „Verbindliche Festlegung von Probe- und Lernphasen konterkariert modernes Lernen"

München - Viele Grundschullehrerinnen und -lehrer reagieren fassungslos auf die Grundschulreform, die das Kultusministerium auf den Weg gebracht hat. „Sie sehen insbesondere in der Fixierung von Probe- und Lernphasen einen Angriff auf ihre pädagogische Freiheit und sind der Meinung, dass die Reform modernes Lernen verhindert", erklärte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, und kündigte Widerstand an. „Der Eindruck erhärtet ..........weiterlesen

 

Nr. 45                                                                  München, 14.09.2009

Kombiklassen lösen erneut Frust und Ärger aus

Viele Eltern und Lehrer sehen darin ein Sparmodell zu Lasten der Schüler / BLLV-Präsident Wenzel: „Pädagogische Vorteile wirken nur mit 20/20-Konzept"

München - Zum Schuljahresbeginn häufen sich beim Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV), die Klagen über sog. Kombiklassen. Wegen sinkender Kinderzahlen werden immer mehr Grundschüler/innen gemeinsam unterrichtet - das sorgt für Ärger. „Viele Eltern und Lehrer haben das Gefühl, dass es sich bei den jahrgangskombinierten Klassen um ein Sparmodell handelt. Ihrer Ansicht nach sind die Leidtragenden letztlich die Kinder, denen die ohnehin viel zu kurze Grundschulzeit unnötig erschwert wird", erklärt BLLV- Präsident Klaus Wenzel. „Fehlt das ..........weiterlesen

 

 

Nr. 47                                                               München, 21.09.2009

Große Verunsicherung an Schulen

BLLV-Präsident Wenzel: „Ängste von Schülern, Eltern und Lehrern ernst nehmen" / Mehr Schulsozialarbeiter und Schulpsychologen, um lange Wartezeiten abzubauen

München - „Nach den irrationalen und sich jeder Vorstellungskraft entziehenden Gewalttaten an deutschen Schulen ist die Verunsicherung groß. Schüler, Lehrer und Eltern müssen nun spüren, dass ihre Ängste und Gefühle ernst genommen werden und vor allem, dass etwas geschieht. Schon bald zur Tagesordnung überzugehen, wäre ein fürchterliches Signal der Ignoranz", erklärte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, wenige Tage nach dem Amoklauf .........weiterlesen

 

Nr. 43                                                                  München, 07.09.2009

„Gute Bildung ist ein Bürgerrecht für alle"

KAB-Landesvorsitzende Brigitte Rüb-Hering und BLLV-Präsident Klaus Wenzel
kritisieren Kommerzialisierung des Bildungsmarktes / Mehr Chancengleichheit

München - In einer gemeinsamen Presserklärung haben sich die Landesvorsitzende der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB), Brigitte Rüb-Hering, und der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, für mehr Chancengleichheit für alle Kinder ausgesprochen. Mit Sorge sei zu beobachten, dass gute Bildung eine Frage des Einkommens der Eltern sei. „Es ist beschämend, dass Kindern aus ärmeren Haushalten der Zugang zu qualitativ hochwertigen Bildungs- und Betreuungsangeboten oftmals verwehrt bleibt", beklagten ..............weiterlesen

 

 

Nr. 44                                                              München, 11.09.2009

Die Hauptschulinitiative ist durchgefallen

BLLV-Befragung lässt große Skepsis erkennen / Präsident Wenzel: „Die Probleme werden damit nicht gelöst" / Planungsunsicherheit an den Schulen

München - An den Hauptschulen herrscht zum Schuljahresbeginn Planungsunsicherheit. „Schulleiter beklagen, dass noch immer keine Konzepte für Mittelschulen und Schulverbünde vorliegen, Lehrerinnen und Lehrer wissen nicht, wie es an ihrer Schule konkret weitergeht. Entsprechend groß ist die Verunsicherung bei Schülern und Eltern. Erschwerend kommt hinzu, dass nach einer im Juli vom Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) unter 660 Hauptschullehrern/innen durchgeführten Umfrage die Pläne des Kultusministers auf große Vorbehalte .........weiterlesen

 

Heute veröffentlichte Staatsnote löst bei jungen Lehrerinnen und Lehrern keine Euphorie aus

ABJ -Vorsitzende Anja Lanzendörfer: „Anstellungssituation insgesamt besser als im Vorjahr, trotzdem gehen über 1000 junge Grundschullehrer/innen leer aus"

München - Euphorisch hat die neue Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Junglehrer (ABJ), Anja Lanzendörfer, auf die heute vom Kultusministerium veröffentlichte Staatsnote nicht reagiert. „Die Anstellungssituation ist insgesamt gesehen auf jeden Fall günstiger als im Vorjahr", kommentierte sie, trotzdem gehen über 1000 junge Grundschullehrerinnen und -lehrer leer aus." Hinzu kommt die lange Liste der Altbewerber vom Vorjahr. Aufgrund der damals extrem hoch angesetzten Staatsnote im Grundschulbereich (1,85) fanden über 1200 junge Lehrerinnen und Lehrer keine Stelle. „Auch sie brauchen nun ............weiterlesen

 

Nr. 41                                                   München, 27.07.2009

BLLV-Resümee: Viel Unruhe, wenig Reform

BLLV-Präsident Wenzel vermisst grundlegende Reformen: „Politik tritt auf der Stelle - es muss um Schüler gehen, nicht um Schularten"

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat zum Schuljahresende eine kritische Bilanz gezogen: „Die Schulpolitik tritt auf der Stelle und hat auch das zu Ende gehende Schuljahr nicht für eine Modernisierung des Schul- und Bildungswesens genutzt. Zwar gab es eine Flut neuer Maßnahmen und Änderungen, die für den Laien kaum noch zu überschauen sind und Lehrkräften wie Schulleitern Zeit und Energie rauben, grundlegende .............weiterlesen

Nr. 39                                                              München, 09.07.2009

BLLV verabschiedet Resolution gegen Mittelschule

Kabinettsbeschluss sorgt für großen Unmut / Landesvorstand fordert Staatsregierung geschlossen dazu auf, schulartübergreifende RSE- Anträge zu erlauben

München - Der Kabinettsbeschluss zur Mittelschule hat im Landesvorstand des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) heftigen Widderstand ausgelöst. Das Gremium verabschiedete gestern eine Resolution in der das Vorhaben des Kultusministeriums als „kosmetische Korrektur" bezeichnet wird. „Wir fordern die Staatsregierung erneut mit allem Nach-druck auf, die Anträge der zahlreichen Gemeinden, die ein tragfähiges pädagogisches und schulorganisatorisches Konzept entwickelt haben, zum Schuljahr 2010/2011 zu genehmigen, auch wenn sie schulartübergreifend sind. Das irrationale Festhalten an der Schulstruktur ...........weiterlesen

 

Nr. 40                                                 München, 16.07.2009

Massenpetition für bessere Grundschule

Landesweite Aktion „Starke Grundschule. Unsere Kleinen ganz GROSS" ein voller Erfolg / Über 100.000 Unterschriften an Bayerischen Landtag übergeben

München - Mit einer riesigen bunten Schultüte sind heute Nachmittag Schüler, Eltern und Lehrer aus ganz Bayern vor das Kultusministerium gezogen. Die Schultüte, in ihr waren die zentralen Forderungen der BLLV -Kampagne ‚Starke Grundschule. Unserer kleinen ganz GROSS’ „verpackt", wurde dort Kultusminister Spaenle überreicht. Mit ihrem „schulpolitischen Spaziergang", er führte vom Landtag zum Kultusministerium, setzten sie der im Februar gestarteten Kampagne des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) einen spektakulären Schlusspunkt. Sie wollen mehr Förderung, kleinere Klassen und Gruppen, gleiche Besoldung für alle Lehrer, eine bessere Lehrerbildung, die freie .............weiterlesen

Nr. 37                                                                            München, 02.07.2009

Keine heile Welt in Kindergarten und Grundschule

Übergänge gestalten sich immer noch schwierig / BLLV-Präsident Klaus Wenzel gibt weitere Ergebnisse der Grundschulstudie bekannt

München - Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule gestaltet sich immer noch schwierig: So ist die Zusammenarbeit zwischen Grundschullehrer/in und Erzieher/in offensichtlich nicht optimal: 39% befragter Grundschullehrer/innen geben in einer Studie des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) an, dass die Zusammenarbeit mit den Erziehern/innen nicht immer zufriedenstellend ist, ein gutes Viertel sieht dagegen keine oder kaum Probleme. Befragt wurden 800 Grundschullehrer/innen im Rahmen der landesweiten BLLV- Kampagne „Starke Grund-schule - Unsere Kleinen ganz GROSS". „Es geht nicht darum, aufzuzeigen, dass hier eine Berufsgruppe ...........weiterlesen

 

 

Nr. 38                                                          München, 07.07.2009

Unterfinanzierung bleibt nicht ohne Folgen

BLLV-Präsident Wenzel: „Grundschullehrer/innen sehen hohen Bedarf an zusätzlichen zeitlichen und personellen Ressourcen" / Schlechte Noten für bayerische Bildungspolitik

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat heute in München auf die Auswirkungen der Unterfinanzierung an Bayerns Grundschulen hingewiesen. So investiert Bayern pro Grundschulkind und Jahr nur rund 4400 Euro - „eine im internationalen Vergleich und im Vergleich zu anderen Schularten unangemessen niedrige Summe, zumal sich jeder früh investierte Euro doppelt und dreifach auszahlt", erklärte er. Die Unterfinanzierung bleibt nicht ohne Folgen. ............weiterlesen

Nr. 35                                                                          München, 26.06.2009 .

Eltern maßlos enttäuscht über Ablehnung der RSE

In einer Presseerklärung mit dem BLLV macht die BEV-Landesvorsitzende keinen Hehl aus ihrem Ärger / Offener Brief des BLLV hat inzwischen weit über 5500 Unterzeichner

München - Mit seiner ablehnenden Haltung gegenüber der Regionalen Schulentwicklung (RSE) sorgt das Bayerische Kultusministerium weiter für Ärger. Nicht nur zahlreiche Bürgermeister und Gemeindevertreter sind gefrustet, sondern auch viele Eltern. So erklärt die neue Landesvorsitzende des Bayerischen Elternverbandes (BEV), Heike Hein: „Wir sind maßlos enttäuscht." In einer gemeinsamen Presseerklärung mit dem Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) macht sie aus ihrer Verärgerung keinen Hehl: „Es gibt inzwischen überall in Bayern Gemeinden, die in ihren Bemühungen um eine regionale Schulentwicklung von zahlreichen aktiven Eltern unterstützt werden. Sie fühlen sich in ihrem Engagement nicht ernst genommen und vor den Kopf gestoßen. ..............weiterlesen

 

 

Nr. 36                                                          München, 30.06.2009

Konzept Mittelschule wirft viele Fragen auf

BLLV-Präsident Klaus Wenzel: „Jetzt wird sich zeigen, wie lange ein anspruchsvolles schulisches Angebot im ländlichen Raum garantiert werden kann"

München - Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss zur Mittelschule steht Bayern an einem schulpolitisch historischen Scheideweg. „Jetzt wird sich zeigen, wie lange ein anspruchsvolles schulisches Angebot im ländlichen Raum garantiert werden kann", erklärte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, in einer ersten Reaktion. Er wertete das von Kultusminister Spaenle vorgestellte Konzept als Eingeständnis der bayerischen Schulpolitik, mit allen bisherigen Versuchen, die Hauptschule attraktiver zu gestalten, gescheitert zu sein. ............weiterlesen

 

Nr. 33                                                                    München, 17.06.2009

BLLV solidarisiert sich mit Bildungsstreikenden

Präsident Klaus Wenzel: „Politik muss Proteste von Schülern und Studierenden ernst nehmen" / Übereinstimmung mit zentralen Forderungen ist hoch

München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) solidarisiert sich mit den Forderungen und Zielen protestierender Schüler/innen und Studierender, die seit Anfang dieser Woche für eine bessere Bildung auf die Straße gehen. „Wenn junge Menschen in acht bayerischen Städten gegen ein Bildungssystem demonstrieren, das in ihren Augen ungerecht und überholt ist, sollte die Politik den Protest ernst nehmen", betonte BLLV-Präsident Klaus Wenzel am Mittwoch in München. „Die Forderungen der Organisatoren des bundesweiten Bildungsstreiks entsprechen im Kern den Anliegen des BLLV: Mehr Bildungsgerechtigkeit und weniger ...........weiterlesen

 

 

Nr. 34                                                               München, 22.06.2009

Bayerische Gymnasien brauchen Hilfe

BLLV-Präsident Klaus Wenzel: „Schulen sind auf den aus den Fugen geratenen Ansturm weder personell noch räumlich vorbereitet"

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Klaus Wenzel, warnte angesichts des Ansturms auf bayerische Gymnasien vor extrem schwierigen Lern- und Arbeitsbedingungen für Schüler und Lehrer. Nach einer Phase relativ konstanter Übertrittsquoten aus der vierten und fünften Jahrgangsstufe stieg die Quote in den vergangenen sechs Jahren von 34% auf 41,5% an, also um mehr als sieben Prozent. Das schlägt sich auch auf die absoluten Schülerzahlen nieder: Besuchten im Schuljahr 2000/01 rund 322.000 Schüler die bayerischen Gymnasien, sind es im Schuljahr 2009/10 mehr als 381.000. Das ist eine Zunahmen von ca. 18%. ........weiterlesen

 

Nr. 31                                                                   München, 27.05.2009

Drei-Punkte-Programm gegen den Übertrittsdruck

BLLV-Experten wollen Situation an Grundschulen entschärfen / Präsident Klaus Wenzel: „Bisherige Regelungen sind pädagogisch nicht zu rechtfertigen"

München - Als „vollkommen unbefriedigend", „höchst fragwürdig" und „pädagogisch nicht zu rechtfertigen" hat der Landesvorstand des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) die neuen Übertrittsregelungen bezeichnet. In einem einstimmig verabschiedeten Positionspapier schlagen die BLLV-Experten ein drei Punkte umfassendes Programm vor, mit dem die Situation entschärft werden kann. Ihrer Auffassung nach ist es nicht möglich, Schülerinnen und Schüler in homogene und stabile Leistungsgruppen aufzuteilen. Das Leistungsvermögen Heranwachsender sei zu komplex, zu vielfältig und zu instabil. Auch seien die zugrundeliegenden Kompetenzbeschreibungen und Diagnoseverfahren.......weiterlesen
 

 

Nr. 32                                                            München, 03.06.2009

Erhebliche Defizite bei der sprachlichen Förderung

Präsident Wenzel präsentiert weitere Ergebnisse der Grundschulstudie, die im Rahmen der BLLV- Kampagne „Unsere Kleinen ganz GROSS" durchgeführt wurde

München - In der sprachlichen Unterstützung von Migrantenkindern an Bayerns Grundschulen sieht der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, erheblichen Nachholbedarf. „Defizite sind vor allem bei den Vorkursen für Kinder mit Migrationshintergrund zu beklagen, wobei es häufiger an kleineren ein- oder zweizügigen Schulen in ländlichen Regionen zu Schwierigkeiten kommt als in Ballungs-gebieten mit größeren Schuleinheiten", erklärte er heute in München und bezog sich dabei auf eine aktuelle Studie des BLLV. In ihr geben lediglich 13% von rund 800 befragten Grundschullehrern/innen an..........weiterlesen

Nr. 30                                                                      München 22.05.2009

BLLV hält Begriff „Erfolgsmodell" für zynisch

Für Präsident Klaus Wenzel liegt die Ursache für den Ansturm auf Gymnasien und Realschulen in der bewussten Vermeidung der Hauptschule

München - Riesige Klassen, gigantische Schulbetriebe, mangelnde Lehrkräfte und wachsende Anonymität - angesichts der schwierigen Situation an bayerischen Gymnasien und Realschulen hält es der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, für „unangebracht und zynisch", diese beiden weiterführenden Schulen als „Erfolgsmodelle" zu bezeichnen: „Eltern wollen für ihr Kind das Beste. Sie wissen, dass der Besuch ...........weiterlesen

 

Pressemitteilung                                             20.05.09

Anja Lanzendörfer neue ABJ-Vorsitzende

Mittenwalderin will sich für mehr Demokratie an Schulen einsetzen / „Junge Lehre-rinnen und Lehrer wollen als Anwälte der Kinder wahrgenommen werden"

Mittenwald/München - Die Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Junglehrer (ABJ) hat eine neue Vorsitzende: Vor wenigen Tagen übernahm die Mittenwalder Grundschullehrerin Anja Lanzendörfer das Amt ihrer Vorgängerin Karin Leibl, die aus Alters-gründen ausschied. Die ABJ ist die größte Junglehrervertretung in Bayern. Sie vertritt die Interessen von rund 12.000 Referendaren, Lehramtsanwärtern und Lehrkräften aller Schularten bis zum zehnten Dienstjahr und gehört zum Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV). ...........weiterlesen

 

Nr. 28                                                                   München, 11.05.2009

Eltern und Lehrer weiterhin unzufrieden mit Situation am Gymnasium

Vorsitzende der Gymnasialeltern Bayern e.V., Ulrike Köllner, und BLLV-Präsident Klaus Wenzel fordern Entlastung für Schüler, Eltern und Lehrer / Kompetenzerwerb stärken

München - Die Vorsitzende der Gymnasialeltern Bayern e.V. (GyB), Ulrike Köllner, und der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, haben in einer gemeinsamen Presseerklärung kritisiert, dass nur 60% aller Schülerinnen und Schüler, die in ein Gymnasium übertreten, das Abitur erreichen. „Häufig sind .............weiterlesen

 

 

Nr. 29                                                  München, 19.05.2009

Bayerns Schulleitungen arbeiten bereits am Limit

BLLV-Präsident Klaus Wenzel bezeichnet es als unerträglich, Schulleiterinnen und -leiter mit zusätzlichen Arbeiten für Ganztagsangebote zu belasten

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat es als „unerträglich" bezeichnet, Schulleitungen weiter zu belasten. Nach den Vorstellungen des Kultusministeriums sollen sie jetzt auch noch anfallende fachliche und organisatorische Aufgaben übernehmen, wenn eine Schule offene Ganztagsangebote ............weiterlesen

Nr. 25                                                                   München, 28.04.2009

Schulleitungen brauchen mehr Unterstützung

Innovationen gelingen nur, wenn Schuleiter/innen über Zeit, ein eigenes Budget und professionelle Ausbildung verfügen" / BLLV-Fachanhörung in München

München - In der Schulleitung liegt der Schlüssel zu einer neuen, moderneren Schule. Ohne den Einsatz und das Engagement von Schulleitungen sind Innovationen nicht umzusetzen. „Weil sich viele von ihnen immer noch mit Verwaltungsaufgaben und Bürokratie herumschlagen müssen, weil sie zu wenig Zeit für modernes Management haben und obendrein auch noch Unterricht halten müssen, resignieren viele von ihnen. Besonders deutlich wird dies am Nachwuchsproblem: Viele Schulen suchen händeringend Schulleiter/innen - und finden niemanden.............weiterlesen

 

Nr. 26                                                    München, 29.04.2009

Schluss mit dem Grundschulabitur

Am Montag erhalten Viertklässler das Übertrittszeugnis / BLLV-Präsident Klaus Wenzel fordert erneut gemeinsame Schulzeit / „Mehr fördern, weniger sortieren"

München - Als pädagogisch fragwürdig, kinderfeindlich und in vielen Fällen demotivierend hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnen-verband (BLLV), Klaus Wenzel, das alljährliche Ritual bezeichnet, Anfang Mai zehnjährigen Kindern ein Übertrittszeugnis auszuhändigen. „Viele Kinder werden durch den damit verbundenen Druck krank, Eltern nervös und Lehrkräfte extrem belastet. Einzig private Nachhilfeinstitute..........weiterlesen

 

Nr. 23                                                                  München, 22.04.2009

Kooperationsmodelle helfen Hauptschulen nicht

BLLV-Präsident wirft Spaenle vor, Schulsterben nicht zu stoppen / Auslesedruck wird nicht vermindert, Durchlässigkeit nicht verbessert / Pressekonferenz mit Bürgermeistern

München - Seit einer offiziellen kultusministeriellen Bekanntmachung liegen die Karten auf dem Tisch: Mit den vorgesehenen Kooperationsschulen und Schulverbünden lassen sich die Probleme im bayerischen Schulsystem nicht lösen. Spaenles Konzept basiert auf strikter Trennung der Schularten und setzt die räumliche Nähe von Realschule und Hauptschule voraus, die beide mindestens zweizügig sein sollen. „Dadurch wird das Schulsterben in ländlichen Regionen beschleunigt, pragmatische und unbürokratische Lösungen vor Ort werden unmöglich.............weiterlesen
 

 

Nr. 24                                                    München, 27.04.2009

Krach im Klassenzimmer richtet große Schäden an

BLLV-Vizepräsidentin Waltraud Lučić fordert zum „Tag gegen Lärm" raumakustische Messungen und Schutzmaßnahmen / Lärm beeinträchtigt Lernerfolg

München - „Die Lärmbelastung ist an vielen bayerischen Schulen unerträglich hoch. An alten, aber auch an neuen Gebäuden sind die akustischen Verhältnisse vielfach schlecht. Lärm kann bei Lehrern und Schülern massive Schäden verursachen." Darauf hat die Vizepräsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Waltraud Lučić, im Vorfeld des internationalen „Tags gegen Lärm" am 29. April ...........weiterlesen

 

Nr. 20                                                                 München, 26.03.2009

Grundlegende Probleme werden nicht gelöst

BLLV-Präsident Klaus Wenzel reagiert enttäuscht auf Regierungserklärung: „Viele kleine Schritte, aber kein großer schulpolitischer Wurf"

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat enttäuscht auf die heutige Regierungserklärung von Kultusminister Spaenle reagiert: „Ich erkenne viele kleine Schritte, die den schulischen Alltag erleichtern können, die grundlegenden Probleme lösen sie jedoch nicht. Der große schul- und bildungspolitische Wurf ist ausgeblieben. Ziel muss eine.........weiterlesen

 

Nr. 21                                                    München, 02.04.2009

Gesamtkonzept für Fremdsprachenunterricht nötig

BLLV- Präsident Klaus Wenzel fordert verbindliche Aussagen / „Spracherwerb als fortwährenden Prozess vom Kindergarten bis zum Abitur begreifen"

München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) hat das Kultusministerium erneut daran erinnert, ein Gesamtkonzept für den Fremdsprachenunterricht an allen Schulen zu entwickeln. „Es müssen darin verbindliche Aussagen über Fremdsprachenbegegnung und Fremd-sprachenunterricht beginnend vom Kindergarten über die erste Jahrgangs-stufe bis hin zum Abitur getroffen.....................weiterlesen

Nr. 18                                                                        München, 20.03.2009

Sonderpädagogische Förderung neu denken

UN-Konvention zu den Rechten behinderter Menschen erfordert neues Denken in Gesellschaft und Politik / BLLV lädt zum Fachsymposium in Nürnberg

München - Die Anerkennung der UN-Konvention zu den Rechten behinderter Menschen sehen der Leiter der Fachgruppe Förderschulen im Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV), Frank Tollkühn, und BLLV-Präsident Klaus Wenzel als Chance, Auftrag und Herausforderung. „Wenn die Umsetzung der Inklusionsidee gelingen soll, brauchen wir ein neues Denken in der Gesellschaft und ..............weiterlesen

 

 

Nr. 19                                                    München, 24.03.2009

Schlechtes Zeugnis für die Bildungspolitik

BLLV präsentiert Ergebnisse von Grundschulbefragungen / Mehrheit lehnt neue Übertrittsregelungen ab und fühlt sich von Politik nicht unterstützt

München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) hat im Rahmen seiner seit Februar laufenden Grundschulaktion „Starke Grundschule - Unsere Kleinen ganz GROSS" rund 2700 Grundschullehrer/innen nach ihrer Meinung zum neuen Übertrittsverfahren befragt. Die Ergebnisse sind alarmierend: So erkennen 85% der Befragten keine wesentliche Verbesserung in den.........weiterlesen

Nr. 16                                                                       München, 17.03.2009

BLLV begrüßt Konzept Migration und Integration

Kultusministerium folgt den Vorstellungen des BLLV zur Ausweitung des islamischen Religionsunterrichts und besseren Förderung von Migranten

München - Der Präsident de Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat das heute im Ministerrat von Kultusminister Ludwig Spaenle vorgestellte Konzept „Migration und Integration" ausdrücklich begrüßt. „Wir freuen uns vor allem darüber, dass das Kultusministerium unseren Vorstellungen und Ideen zur Ausweitung ..............weiterlesen

 

 

Nr. 17                                                München, den 18.03.2009

Die Zahl medienverwahrloster Kinder steigt

Kriminologe Prof. Dr. Christian Pfeiffer und BLLV-Präsident Klaus Wenzel appellieren an Eltern: „Bildschirmgeräte haben nichts in Kinderzimmern verloren"

München - Der unkontrollierte Gebrauch von Fernseher, Computer und Konsolen hat erschreckend negative Folgen für Kinder und Jugendliche. Je früher diese Geräte im Kinderzimmer verfügbar sind, desto negativer ihr Einfluss. Prof. Dr. Christian Pfeiffer, Leiter des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN), appellierte ::::::::::::weiterlesen

 

Nr. 14                                                                          München, 10.03.2009

In die bayerische Schulpolitik kommt Bewegung

Erleichterung im BLLV / Präsident Wenzel: „RSE kommt in Fahrt - jetzt müssen vorliegende Anträge genehmigt und es können weitere gestellt werden"

München - Auf die heute von Kultusminister Ludwig Spaenle präsentierten Kriterien zur Einführung sog. Kooperationsschulen hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, er-leichtert reagiert: „Wir werten die vorgestellten Kriterien als wichtiges Signal und ersten Schritt in die richtige Richtung. Zahlreiche Kommunen haben darauf gewartet. Offensichtlich kommt die bayerische Schulpolitik in Bewegung und es besteht die Chance, verkrustete Strukturen aufzubrechen. Die RSE .........weiterlesen

 

Nr. 15                                                München, den 11.03.2009

Bestürzung und tiefe Trauer nach Amoklauf

BLLV-Präsident Wenzel spricht allen Familien, den Angehörigen der Opfer und der baden-württembergischen Lehrerschaft tief empfundene Anteilnahme aus

München - Mit Bestürzung und tiefer Trauer hat der Bayerische Lehrer- und Lererinnenverband (BLLV) auf den heutigen Amoklauf in einer Realschule im baden-württembergischen Winnenden bei Stuttgart reagiert. „Wir stehen unter Schock und können die entsetzliche Bluttat nicht begreifen", erklärte BLLV-Präsident Klaus Wenzel. „Und doch müssen wir versuchen, diese unfassbare Tat zu bewältigen - auch wenn dies angesichts der Opfer und ihrer Angehörigen unmöglich scheint." Den Familien und allen Angehörigen der Opfer sowie der betroffen Lehrerschaft in Winnenden sprach Wenzel tiefempfundene Anteilnahme aus. „Die bayerische Lehrerschaft ist bestürzt ............weiterlesen

Nr. 12                                                                         München, 04.03.2009

Junge Lehrer/innen prangern zu niedrigen Lohn an

Mit einer Unterschriftenaktion macht ABJ-Vorsitzende Karin Leibl auf die Ausbeutung junger Lehrerinnen und Lehrer aufmerksam und fordert „mehr Mäuse"

München - „Mehr Mäuse für Junglehrer!" - unter diesem Motto sammeln derzeit junge Lehrerinnen und Lehrer Unterschriften für eine höhere Besoldung. In einem offenen Brief fordern sie Finanzminister Georg Fahren-schon und Kultusminister Ludwig Spaenle auf, bayerische Junglehrer besser zu entlohnen. Verantwortlich für die Unterschriftenaktion ist die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Junglehrer (ABJ), Karin Leibl. Die ABJ vertritt die Interessen von rund 12.000 jungen ......weiterlesen

 

Nr. 13                                                 München, 09.03.2009

BLLV hofft auf positive Signale

Appell an Spaenle, RSE- Anträge zu genehmigen und offene Modellversuche zu starten / Präsident Wenzel: Kommunen dürfen nicht enttäuscht werden"

München - „Kommunalpolitiker und unsere Kolleginnen und Kollegen er-warten, dass das Kultusministerium möglichst alle Anträge zur Regionalen Schulentwicklung (RSE) genehmigen wird und offene Modellversuche zu-lässt." Diesen Appell richtete der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, einen Tag vor der Ministerratssitzung an Kultusminister Ludwig Spaenle. Morgen sollen dort Kriterien für sog. Kooperationsschulen in Bayern .....................weiterlesen

Gemeinsame Pressemitteilung                                   München, 25.02.2009

Alle Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf Ernährungs- und Verbraucherbildung

Internationale Tagung in München / Expertinnen und Experten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz verabschieden „D-A-CH-Erklärung"

München - Ernährungs- und Gesundheitskompetenzen sowie Konsum- und Finanzkompetenzen müssen in allen Bildungseinrichtungen eine deutlich größere Rolle als bisher spielen. Sie dürfen nicht auf Einzelprojekte reduziert, sondern müssen an den Schulen institutionalisiert werden. Entsprechende Bildungs- und Ausbildungsstandards sind von der Kultusministerkonferenz vorzugeben. Diese Forderungen richtete ein internationales Expertenteam aus Deutschland, Österreich und ........weiterlesen

 

 

Nr. 11                                               München, 02.03.2009

BLLV lehnt Gelenkklassen entschieden ab

BLLV-Präsident Wenzel fordert mehr Zeit für gemeinsames Lernen: „Die angekündigten Maßnahmen ändern nichts an den Folgen der zu frühen Auslese"

München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) lehnt die Einführung sog. „Gelenkklassen" entschieden ab. „Sie sind unpädagogisch und kontraproduktiv", kritisierte BLLV-Präsident Klaus Wenzel im Vorfeld der morgigen Kabinettssitzung, bei der die Neugestaltung des Übertrittsverfahrens im Einzelnen vorgestellt werden soll. Das bayerische Schulsystem lässt sich dadurch nicht verbessern - im Gegenteil: „Der alles beherrschende Übertrittsdruck wird sich verschärfen", warnte er und verwies auf eine der zentralen Forderungen der derzeit laufenden .................weiterlesen

 

Nr. 09                                           München, 16.02.2009

BLLV startet Aktion „Unsere Kleinen ganz GROSS"

Präsident Wenzel: „Grundschulen ins Zentrum der schulpolitischen Diskussion rücken" / Start der landesweiten Kampagne „Starke Grundschule"

München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) startet heute die landesweite Aktion „Starke Grundschule - Unsere Kleinen ganz GROSS". Ziel ist es, Grundschulen ins Zentrum der schulpolitischen Diskussion zu rücken. BLLV-Präsident Klaus Wenzel forderte zum Auftakt mehr Förderung, kleinere Klassen und eine freie Schulwahlentscheidung. Verbesserungen sind auch in der Lehrerausbildung nötig: Das Studium muss künftig zehn Semester umfassen und mit einem Master enden. Auch die Besoldung von .........weiterlesen

 

Nr. 10                                        München, 20.02.2009

„Das Unmögliche möglich gemacht"

Protest der Verwaltungsangestellten zeigt Wirkung / BLLV-Vizepräsidentin Waltraud Lučić und BLLV-Fachgruppenleiterin Petra Müller freuen sich über den Erfolg

München – Über einen großen Erfolg freuen sich Bayerns Verwaltungsangestellte: Nachdem sie vor wenigen Wochen über ihre Arbeitsbedingungen geklagt und deutlich mehr Personal eingefordert hatten, hat die CSU-Fraktion – über die Planungen der Bayerischen Staatsregierung hinaus – reagiert. Mit dem Änderungsantrag der CSU/FDP-Fraktion wurden noch Verbesserungen ...........weiterlesen

Nr. 07                                          München, 05.02.2009

Frust und Ärger bei Verwaltungsangestellten

Über 300 Teilnehmer/innen bei Tagung am Samstag / Petition für bessere Arbeitsbedingungen und Bezahlung vorbereitet / Neue Zuteilungspraxis gefordert

München - Verwaltungsangestellte an bayerischen Schulen wollen sich mit einer Petition an den Landtag richten. „Unser Ziel ist es, auf die miserablen Arbeitsbedingungen bei schlechter Bezahlung aufmerksam zu machen", erklärt die Leiterin der Fachgruppe Verwaltungsangestellte im Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV), Petra Müller, im Vorfeld ........weiterlesen

 

Nr. 08                                            München, 10.02.2009

Zwischenzeugnis: Am besten abschaffen!

„Halbjahresbilanz wird oft überbewertet" / BLLV-Präsident Klaus Wenzel rät Eltern zur Gelassenheit / Sein Appell: „Mehr fördern, weniger ausgrenzen"

München - „Die Zwischenzeugnisse nicht überbewerten"- diesen Appell hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV), Klaus Wenzel, anlässlich der Zeugnisvergabe am Freitag an alle Eltern gerichtet. Freilich ist das in einer Zeit, in der sich alles um Noten ........weiterlesen

Nr. 05                                         München, 24.01.2009

Bayern verschenkt Potentiale junger Menschen

Bei einer BLLV-Fachanhörung zum Gymnasium im 21. Jahrhundert konstatieren namhafte Wissenschaftler hohen Reformbedarf / Mehr Qualität statt Quantität

München - Der Reformbedarf an Gymnasien ist hoch. Bei einer Fachanhörung des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) zum „Gymnasium im 21. Jahrhundert" am Wochenende waren sich Wissenschaftler aus ganz Deutschland einig: Bisher geführte Diskussionen ........weiterlesen

 

Nr. 06                                            München, 03.02.2009

Kinder fördern, nicht aussortieren!

BLLV-Präsident Wenzel fordert ein Ende fragwürdiger und kostenintensiver Wiederholer-, Sitzenbleiber und Schulabbrecherrituale / Quote leicht rückläufig

München - Die Kosten zur Aufrechterhaltung fragwürdiger Wiederholer-, Sitzenbleiber und Schulabbrecherrituale sind hoch - und sie konnten kaum gesenkt werden. Musste die Bayerische Staatsregierung im Schuljahr 2006/2007 rund 280 Millionen Euro ..........weiterlesen

Nr. 03                                         München, den 21.01.2009

Schulstandorte müssen erhalten bleiben

BLLV-Präsident Klaus Wenzel signalisiert Zustimmung für Spaenles Maßnahmenbündel zum Erhalt wohnortnaher Schulen

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat das heute von Kultusminister Ludwig Spaenle angekündigte Maßnahmenbündel zum Erhalt wohnortnaher Schulstandorte begrüßt. „Die Zusage, möglichst viele Schulstandorte ............weiterlesen

 

Nr. 04                                             München, 22.01.2009

Bildungsausgaben müssen deutlich erhöht werden

BLLV-Präsident Klaus Wenzel kritisiert Schieflage der Bildungsinvestitionen / Grund- und Förderschüler brauchen mehr finanzielle Unterstützung

München - „Die Bildungsausgaben in Bayern befinden sich immer noch in einer extremen Schieflage." Mit diesen Worten hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, die heute vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten .......weiterlesen

Nr. 01                                        München, den 12.01.2009

Schulen müssen junge Menschen stark machen

BLLV-Präsident Wenzel: „Rechtsradikale Aktivitäten müssen gestoppt werden" / Intensive Präventionsarbeit nötig / Schulen dürfen nicht ausgrenzen

München - Jahr für Jahr verlassen tausende junger Menschen die Schule, ohne auf dem Arbeitsmarkt eine Chance zu haben. Darin sieht der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, die Gefahr, dass junge Menschen ins Visier ......weiterlesen

 

Nr. 02                                             München, 19.01.2009

Referendare kritisieren universitäre Lehrerbildung

Referendare und Seminarleiter fordern mehr alltagstaugliche Anwendungsbezüge / LMU-Dozent Dr. Sigel und BLLV-Präsident Wenzel stellen Studie vor

München - Referendare aus allen vier allgemeinbildenden Schularten sehen sich nach vier Jahren Studium an der Universität zu wenig praxisnah für ihre Unterrichts- und Erziehungsarbeit vorbereitet. Das ist das Ergebnis einer Studie des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) ......weiterlesen

 

im Spiegel der Presse