BLLV Kreisverband Schweinfurt-Land

Home Termine Vorstand Schulobleute Kreisausschuss Schulleitung ABJ Vordrucke Links Bilder

AKTUELLES 2008

aus dem Kreisverband        aus dem Gesamtverband          im Spiegel der Presse

bitte die entsprechende Kategorie auswählen


Nachrichten aus dem Kreisverband

Sc
hulversuch „Regionale Schulentwicklung“ im Landkreis Schweinfurt
Wie sind die Chancen einer Realisierung?



   

10. Schweinfurter Lehrertag 2008



 
Anlassbeurteilung und verlängerte Grundschulzeit unter der Lupe

Abteilung  Schul- und Bildungspolitik im ULLV



Besuch der Jenaplan-Schule in Würzburg


  Einladung zum 10. Schweinfurter Lehrertag
  

 

Harmonischer Abend in den Geldersheimer Gaden
Ehrungsveranstaltung und Kreisausschusssitzung

  Dienstanfängerveranstaltung

 


Grüße des Vorsitzenden zum Schuljahresbeginn

...........   Mit der Dienstrechtsreform eröffnete sich die Möglichkeit, dass das Land Bayern allein und selbständig Beförderungsstellen im Schulbereich (GS/ HS/ RS) schaffen kann. Der BLLV mit Rolf Habermann (gleichzeitig Vorsitzender des BBB) hat die Chance genutzt.     ...

Zu den Detailfragen, die jeden ganz besonders interessieren, planen wir Anfang 2009 eine Personalversammlung mit einer Podiumsdiskussion.........weiterlesen

 

 

Programm des 10. Schweinfurter Lehrer-
und Erzieherinnentages


ASB-Frühjahrstagung in Würzburg

- Dreigliedrigkeit und Modularisierung auf dem Prüfstand

 


Neue BLLV Trikots angeschafft




Kulturfahrt des BLLV-KV SW-Land


am Samstag, 7. Juni 2008
  Kräuterwanderung mit Bürgermeister Fischer


Gemeinsamer Pensionistentag des ULLV
am 6.Mai 2008 in Aschaffenburg

Mit 31 Personen nahm der KV Schweinfurt-Land am Pensionistentag
 
teil und
..........weiterlesen


 

BLLV-Mitglieder genossen die Zeiler Altstadtromantik

- Sommerausflug des KV Schweinfurt-Land -

EINLADUNG

zur Tauschbörse Grundschule
in Dittelbrunn, 12. 02.   15:00 Uhr
 

FG Schulleitung des BLLV Kreisverbandes –
Gespräch mit Staatssekretär Bernd Sibler:

I
Im wesentlichen nichts Neues 

EINLADUNG
 zu unserer Mitgliederversammlung am 05.03.08 um 15.00 h in der Gaststätte Brückenbräukeller in Schweinfurt. Bei dieser Mitgliederversammlung, bei der selbstverständlich jedes Mitglied Sitz und Stimme hat, wird die Vorstandschaft für die nächsten zwei Jahre gewählt.

Ich würde mich sehr freuen, Sie begrüßen zu dürfen.

Walter Schäffer
1. Vorsitzender

 

Info-Brief des Kreisvorstandes


 an seine Mitglieder


Nachrichten aus dem Gesamtverband

Nr. 71                                                                          München, 10.12.2008

Angekündigte Reformen reichen nicht aus

Seehofers Regierungserklärung löst bei Lehrerschaft Enttäuschung aus / BLLV-Präsident Wenzel: „Kommunen brauchen ein klares Ja zur RSE"

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat die heutigen Ankündigungen von Ministerpräsident Horst Seehofer zur künftigen Schulpolitik in Bayern als „wenig mutig" bezeichnet. „Tiefgreifende Reformen bleiben erneut aus, Bayerns Lehrerschaft fühlt sich unverstanden und ist enttäuscht", stellte er fest. Die dringend notwendige Umsetzung der Regionalen Schulentwicklung (RSE), die das Schulsterben auf dem Land verhindert und................weiterlesen

 

   

Nr. 68                                                                             München, den 28.11.2008

In zwei Jahren fehlen rund 20.000 Lehrkräfte

BLLV-Präsident rechnet vor, wie groß an den Schulen die Lücken klaffen / „Ein ‚weiter so’ darf es in der Schulpolitik nicht geben"

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands, (BLLV), Klaus Wenzel, hat den Lehrermangel als das beherrschende Thema an den Schulen bezeichnet. „Nach unseren Berechnungen addiert sich der Lehrermangel an allen Schularten für die Deckung des Ersatzbedarfs, die Vermeidung von Unterrichtsausfall und dringend erforderlichen Reformen bis zum Jahr 2010 auf rund 20.000 Lehrkräfte." Wenzel forderte die Staatsregierung auf, dem Problem höchste Priorität ...........weiterlesen

 

 

Nr. 70                                                         München 08.12.2008

Die Grundschule ist die beste Schule, die wir haben

„Alle Kinder sollten länger gemeinsam zur Schule gehen dürfen" / BLLV-Präsident Klaus Wenzel sieht sich in seiner Forderung von IGLU-und TIMSS-Ergebnissen bestätigt

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, sieht sich im relativ guten Abschneiden Zehnjähriger bei der internationalen Grundschul-Lese-Untersuchung IGLU und beim internationalen TIMSS-Schultest in seiner Forderung nach einer deutlich längeren gemeinsamen Schulzeit bestätigt. „Die Grundschule ist die beste Schule, die wir haben. Ich verstehe nicht, warum wir damit nach nur vier Jahren aufhören und Kinder in ein Korsett zwingen, das den meisten von ihnen nicht passt." Fest steht, dass Grundschulen in ihrer Methodenvielfalt ........weiterlesen

Nr. 66                                                                             München, 11.11.2008

Reformbedarf an Gymnasien ist unverändert hoch

BLLV-Präsident Wenzel weist auf hohe Abbrecher- und Wiederholerquote hin / „Nachhilfe muss ersetzen, was Schulpolitik versäumt"

München - Die Abbrecherquote ist an bayerischen Gymnasien besonders hoch. Darauf hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hingewiesen. Viele Schülerinnen und Schüler scheitern auf dem Weg zum Abitur, finden sich auf Real- oder Hauptschulen wieder. „Gymnasien sind Schulen, in denen Lehrer gezwungen sind, Schüler auszusortieren." Weil Gymnasiallehrer zu viel Stoff in zu kurzer Zeit unterrichten müssen, können sie kaum auf ......weiterlesen

 

 

Nr. 67                                                         München, 18.11.2008

PISA-Ergebnisse sind kein Grund für Euphorie

BLLV-Präsident Klaus Wenzel: „Neue Bundesländer rücken vor, weil sie ein moderneres Schulsystem haben und es mehr individuelle Förderung gibt"

München - Keinen Grund zum Jubeln sieht der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, in den Ergebnissen der neuen Pisa-Studie zum Bundesländervergleich 2006. „Die Studie belegt erneut, dass Bildung in Bayern abhängig ist von den Einkommensverhältnissen, der Herkunft und dem jeweiligen Wohnort einer Familie. Für Selbstzufriedenheit ...........weiterlesen

 

Nr. 63                                                                            München, den 30.10.2008

Wenzel gratuliert Spaenle zum neuen Amt

BLLV-Präsident erwartet vom künftigen Kultusminister mehr Bildungsgerechtigkeit, höhere Bildungsinvestitionen und Offenheit für pragmatische Schulreformen

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat Ludwig Spaenle zur heutigen Berufung zum Kultusminister gratuliert. „Als größte und älteste Lehrerorganisation bieten wir dem neuen Minister fachliche Unterstützung und konstruktive Zusammenarbeit an. Wir erwarten, dass er sich für mehr Gerechtigkeit im bayerischen Bildungssystem einsetzen wird. Künftig müssen jeder Schülerin und .........weiterlesen

 

 

Nr. 65                                                         München, 10.11.2008

Wenzel gratuliert Goppel zum neuen Amt

„Der neue Präsident des Bayerischen Musikrates ist kompetent, erfahren und engagiert" / Unterrichtsfach Musik muss aufgewertet werden

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat Dr. Thomas Goppel zur Wahl zum neuen Präsidenten des Bayerischen Musikrates am Wochenende gratuliert. „Goppels Ankündigung, den Musikunterricht in Schulen stärken zu wollen, wird vom BLLV voll und ganz unterstützt", betonte Wenzel und bekräftigte die BLLV-Forderung, den Musikunterricht an Schulen aufzuwerten...................weiterlesen

 

Nr. 61                                                                               München, 27.10 .2008

Unterrichten in Thailand oder Namibia

Kooperationsvertrag zwischen Goethe-Institut und BLLV unterzeichnet / Lehr-amtsstudierende können bis zu sechs Monate internationale Praktika absolvieren

München - Goethe-Institut e.V. und Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnen-verband (BLLV) arbeiten ab sofort im Rahmen des Programms „Schulen: Partner der Zukunft" zusammen: Ein Kooperationsvertrag sieht vor, dass Lehramtsstudenten in den vom Goethe-Institut weltweit betreuten Schulen mit Deutschunterricht zwei- bis sechsmonatige Praktika leisten können. Der Vertrag wurde heute Vormittag von dem Generalsekretär ...........weiterlesen

 

 

Nr. 62                                                                    München, 28.10.2008

Gespräche und Gelenkklassen sind keine Lösung

BLLV-Präsident Wenzel zum Übertrittsverfahren: „Grundsätzlich ist der Auslesezeitpunkt zu früh"/ Solange das so ist, sollte der Elternwille frei gegeben werden

München - Als „hilfloses Herumdoktern an einem schwer kranken System" hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, Überlegungen der künftigen Staatsregierung bezeichnet, das Übertrittsverfahren mit Hilfe sog. „Gelenkklassen" erleichtern zu wollen. Für große Unruhe sorgen auch Pläne, übertrittsorientierte Beratungsgespräche in ersten oder zweiten Grundschulklassen..........weiterlesen
 

Nr. 58                                                                                München, 15.10.2008

Regionale Schulentwicklung erhält eine Chance

Kultusministerium genehmigt Modellversuch / Präsident Wenzel spricht von „schulpolitischem Paukenschlag" und einem der größten Erfolge in der Geschichte des BLLV

München - Die Ankündigung von Kultusminister Schneider, Modellversuche zur „Regionalen Schulentwicklung" (RSE) zuzulassen, hat im Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband große Freude und Erleichterung ausgelöst. „Freude, weil endlich vitale Interessen einzelner Kommunen über ideologische Vorbehalte gestellt werden, und Erleichterung, weil das Tor für weitere dringend nötige Schulreformen in Bayern aufgestoßen wurde", freute sich BLLV-Präsident Klaus Wenzel über die gestern bekannt gewordenen Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen zwischen CSU und FDP in Bayern. „Das ist ein schulpolitischer Paukenschlag und .........weiterlesen

 

 

Nr. 60 München,                                                               23.10.2008

Hauptschulinitiative hält nicht, was sie verspricht

90% bayerischer Hauptschullehrer fühlen sich von der Politik im Stich gelassen / BLLV-Präsident Wenzel stellt alarmierende Ergebnisse einer Befragung vor

München - Die vor zwei Jahren gestartete Hauptschulinitiative kommt an den Schulen nur schleppend oder gar nicht voran. Das ergibt eine vom Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) Ende vergangenen Schuljahres durchgeführte Befragung von rund 600 Hauptschullehrern/innen. Danach attestieren 88% der Befragten Bayerns Schul- und Bildungspolitikern, „nicht gut" über die Probleme an den Schulen informiert zu sein. 90% fühlt sich von ihr „im Stich gelassen", 63% erteilen der bayerischen Schulpolitik die Noten „mangelhaft" oder „ungenügend", 28% .......................weiterlesen

 

Nr. 56                                                                              München, 10.10.2008

BLLV pocht auf gerechteres Bildungssystem

Präsident Klaus Wenzel fordert rasche Umsetzung eines Sieben-Punkte-Programms: „Bayerns Schulsystem ist überholt und nicht zeitgemäß"

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat sich nach der Landtagswahl mit sieben Forderungen an die Politik gewandt. „Bayerns Lehrerinnen und Lehrer erwarten die zügige Umsetzung dringend erforderlicher schul- und bildungspolitischer Reformen von den Kindertagesstätten über alle Schularten bis zur universitären und beruflichen Bildung. Im Kern muss es darum gehen, das Bildungssystem gerechter zu gestalten und die starre Dreigliedrigkeit aufzubrechen. Bayerns Schulsystem ist überholt, nicht mehr zeitgemäß ............weiterlesen

 

 

Nr. 57                                                                München, 14.10.2008

RSE meint passgenaue Lösungen vor Ort

Präsident Klaus Wenzel: „Das vom BLLV entwickelte Konzept zur „Regionalen Schulentwicklung’ darf nicht missverstanden werden"

München - „Der BLLV versteht unter ‚Regionaler Schulentwicklung’ (RSE) weder die bloße Zusammenlegung von Haupt- und Realschulen, noch automatisch eine sechsjährige gemeinsame Grundschulzeit. Unter ‚Regionaler Schulentwicklung’ sind vielmehr passgenaue Konzepte zu verstehen, die auf die Besonderheiten einzelner Gemeinden und die Bedürfnisse der jeweiligen Schüler zugeschnitten sind und den Erhalt einer anspruchsvollen Schule am Ort ermöglichen. Voraussetzung ist, dass sich Schulen weiterentwickeln dürfen und sich Eltern, Lehrer und Schüler mit .........weiterlesen

 

Nr. 54                                                                            München, 22.09.2008

Hohe päpstliche Ehrung für Albin Dannhäuser

Sylvester-Orden für herausragende Verdienste um Schule, Bildung und religiöse Erziehung

Augsburg / München - Mit Zustimmung von Papst Benedikt XVI. wurde der ehemalige Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Albin Dannhäuser zum „Ritter vom Orden des Heiligen Papstes Sylvester" ernannt. Durch diese hohe Auszeichnung wurden die herausragenden Verdienste Dannhäusers um Schule, Bildung und religiöse Erziehung „mit Dank und Anerkennung" der katholischen Kirche besonders gewürdigt. Den „Sylvester-Orden" überreichte ................weiterlesen

 

 

Nr. 55                                                          München, 02.10. 2008

Mangelverwaltung zehrt an den Kräften der Lehrer

BLLV-Präsident Klaus Wenzel fordert zum Weltlehrertag am 5. Oktober mehr Zeit, mehr Personal und deutlich kleinere Klassen

München - „Die Mangelverwaltung an Schulen und der damit verbundene berufliche Dauerstress, zehren an den Kräften vieler Lehrkräfte und Schulleitungen." Diese Feststellung traf der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Klaus Wenzel, anlässlich des Weltlehrertages am 5. Oktober. „Die Klassen sind zu groß, Lehrerinnen und Lehrer haben zu wenig Zeit, um auf individuelle Bedürfnisse ihrer ..............weiterlesen

Nr. 52                                                                        München, 15.09.2008

Situation an Bayerns Schulen bleibt schwierig

BLLV-Präsident Klaus Wenzel warnt zum Schuljahresbeginn vor Einbrüchen in der Unterrichtsversorgung / Erneute Forderung nach mehr Planstellen

München - Die Situation zum Schuljahresbeginn ist an vielen bayerischen Schulen unverändert schwierig. Hauptproblem ist nach wie vor der Lehrermangel. „In vielen Fällen kann lediglich das reguläre Stundenmaß aufrecht erhalten werden. Alles, was darüber hinaus geht, spezielle Angebote wie Fremdsprachen, Arbeitsgruppen oder Sportkurse etwa, muss gestrichen werden. „Die Lehrkräfte sind bitter enttäuscht. Trotz vollmundiger Ankündigungen .......................weiterlesen

 

 

Nr. 53                                                        München, 18.09.2008

Rigoros betriebene Auslese schadet Kindern

BLLV-Präsident Klaus Wenzel forderte anlässlich des Weltkindertages am 20. September: „Mehr Zeit, Förderung und Zuwendung für alle Kinder"

München - „Die schulische Karriere darf nicht über die Bedürfnisse von Kindern gestellt werden. Alle Kinder haben ein Recht auf die Zeit, die sie für erfolgreiches Lernen und den Erwerb vielseitiger Kompetenzen brauchen." Anlässlich des bevorstehenden Weltkindertages am Samstag forderte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Klaus Wenzel, mehr Zeit für individuelle Förderung und .........weiterlesen

 

Nr. 50                                                                           München, den 25.08.2008

Erzieher und Grundschullehrer verzweifelt gesucht

BLLV-Präsident Wenzel prangert ungerechte Beschäftigungspolitik an, die zu einer Feminisierung an Grundschulen und Kindertagesstätten führt

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat vor einer weiteren Feminisierung des Lehrerberufs an allen Schularten gewarnt. Besonders dramatisch ist die Situation an den Grundschulen. Auch an Kindertagesstätten sind Männer selten anzutreffen. Die Berufe Grundschullehrer/in und Erzieher/in sind schlecht bezahlt und bieten kaum Aufstiegsmöglichkeiten. „Das ist ungerechte Beschäftigungspolitik", kritisierte Wenzel. „Es ist unverantwortlich, wenn Schul- und Bildungspolitiker hinnehmen, dass .........weiterlesen

 

 

Nr. 51                                                                      München, 01.09.2008

BLLV begrüßt Gesundheitserziehung

München – Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) begrüßt, dass die Staatsregierung der Gesundheitserziehung einen höheren Stellenwert einräumt. „Gesundheit und Bildung sind eng miteinander verknüpft, denn beide vermitteln Lebensperspektiven. Gesunde, entscheidungsfähige Menschen auszubilden, wird vermutlich über die Zukunft der weltweiten Wirtschafts- und Gesundheitssysteme entscheiden", erklärt der BLLV-Präsident Klaus Wenzel. Dafür müssen dringend .............................weiterlesen

 

Nr. 48                                                                              München, 30.07.2008

Schulerfolg darf nicht von Noten abhängen

Anlässlich der Zeugnisvergabe fordert BLLV-Präsident Wenzel moderne Formen der Leistungserhebung / „Individuelle Leistungsfortschritte passen nicht in Ziffern"

München - Rund 1,4 Millionen Schülerinnen und Schüler in Bayern erhalten am Freitag ihr Abschlusszeugnis für das Schuljahr 2007/2008. „Sie haben ein anstrengendes Schuljahr hinter sich gebracht und nun ein Recht auf Ferien und Erholung", betonte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel. „Sie sollten die Ferienzeit unbeschwert genießen dürfen, um mit Zuversicht die Herausforderungen im neuen Schuljahr bewältigen zu können." Er kritisierte, dass ein erfolgreicher Schulbesuch nach wie vor von .............weiterlesen

 

 

Nr. 49                                                                         München, 11.08.2008

BLLV fühlt sich von Emnid-Studie bestätigt

Präsident Klaus Wenzel fordert Politik auf, Bedürfnisse der Bevölkerung und der Eltern ernst zu nehmen

München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) sieht sich in der aktuellen Befragung des Emnid Instituts deutlich bestätigt. Die repräsentative Studie hatte die Bertelsmann-Stiftung in Auftrag gegeben. „Es spricht für die Glaubwürdigkeit und Seriosität des Instituts, dass sich die Umfrage nicht nur mit der Systemfrage beschäftigt, sondern für fünf zentrale Bereiche Reformbedarf anmahnt", erklärte BLLV-Präsident Klaus Wenzel. Die Emnid-Studie fordert den Ausbau der Ganztagsschulen, eine bessere individuelle Förderung, ............weiterlesen

 

Nr. 45                                                                               München, 02.07.2008

Run auf bayerische Gymnasien - ohne Lehrer

Kultusministerium zieht bei Nachwuchskräften für das Lehramt Gymnasium den Kürzeren / BLLV-Präsident Wenzel: „Bessere Ausbildung und Entlastung der Lehrkräfte"

München - Die personelle Situation wird sich an bayerischen Gymnasien in absehbarer Zeit wesentlich verschärfen. Während die Übertrittsquote von Jahr zu Jahr steigt und Gymnasien aus allen Nähten platzen, fehlen Lehrer, die die wachsende Zahl der Schüler unterrichten sollen. Nach Berechnungen des BLLV haben die Erstsemesterzahlen zwar zugenommen, doch nur zwischen einem und zwei Drittel schließen das Studium in den Naturwissenschaften für das Lehramt ..............weiterlesen

 

 

Nr. 47                                                                        München, 29.07.2008

Bayern braucht eine umfassende Bildungsreform

BLLV-Präsident Klaus Wenzel: „Die heutigen Ankündigungen im Kabinett gehen an den eigentlichen Problemen an allen Schulen vorbei“

München - Die heute in der Kabinettssitzung von Kultusminister Schneider angekündigten schul- und bildungspolitischen Maßnahmen für das Schuljahr 2008/2009 haben beim Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband Verwunderung ausgelöst: „Es ist schon erstaunlich, wie konsequent die massiven Probleme an den Schulen ignoriert werden“, erklärte BLLV-Präsident Klaus Wenzel. So wird angekündigt, mit der Hauptschulinitiative „planmäßig“ ..............weiterlesen

 

Nr. 43                                                                               München 25.06.2008

BLLV fordert gleiche Bildungschancen für alle

BLLV-Präsident Wenzel fordert, Ergebnisse des Landessozialberichts rasch vor-zustellen / Ausbau von Ganztagsklassen positiv, wirft aber viele Fragen auf

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, forderte die Staatsregierung auf, die Datenbasis über Armut in Bayern zu aktualisieren und die Ergebnisse des Landessozialberichts möglichst rasch vorzustellen. „Wir müssen derzeit noch auf Zahlen aus dem Sozialbericht aus dem Jahr 1998 zurückgreifen, weil in Bayern Daten über den familiären Hintergrund von Schülern .................weiterlesen

 

Nr. 44                                                                       München, 30.06.2008

Die richtige Antwort auf Schulsterben lautet RSE

BLLV-Präsident Klaus Wenzel appelliert an das Kultusministerium, der Regionalen Schulentwicklung (RSE) eine Chance zu geben

München - Mit der Regionalen Schulentwicklung (RSE) kann das Hauptschul-sterben in Bayern gestoppt werden. Darauf hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, angesichts der Diskussion um die Zukunft der Hauptschule in Bayern hingewiesen. „Wir haben das von unseren Experten entwickelte Konzept bereits zahlreichen Bürgermeistern vorgestellt und stoßen auf breite Zustimmung", erklärte er. Mit der RSE verfolgt der BLLV ..........weiterlesen

Nr. 42                                                                       München, 24.06.2008

Alle Großstadtkinder brauchen gleiche Chancen

BLLV-Anhörung zum Thema „Schule und Quartier" / Vizepräsidentin Lučić fordert kompensatorische Mittelzuweisung: „Bildung darf nicht vom Wohnort abhängen"

Großstadtbewohner wissen es längst: Schule ist nicht gleich Schule. Auch Kindertagesstätten und -horte unterscheiden sich zum Teil massiv voneinander. Entscheidend ist, in welchem Stadtviertel die jeweilige Einrichtung liegt. Denn je nach Lage variiert die Zusammensetzung der Kinder und Schüler. Bildungsvoraussetzungen, kultureller Kontext und Sprachkompetenzen .........weiterlesen

 

 

                                                                                     München 27. Juni 2008

ABJ feiert 100-jähriges Bestehen

Die Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Junglehrer (ABJ) feiert am Wochenende ihr 100-jähriges Bestehen. ABJ-Vorsitzende Karin Leibl erklärte: „Wir vertreten derzeit rund 12.000 junge Lehrerinnen und Lehrer, die vor allem eines wollen: bessere Lern- und Arbeitsbedingungen an allen Schulen, mehr Chancengleichheit für alle Kinder und eine längere gemeinsame Schulzeit." Die ABJ ist älteste und größte Organisation für junge Lehrer in Bayern. Seit 1923 gehört sie zum Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV).

Im Laufe ihrer 100jährigen Geschichte setzte die ABJ zahlreiche schul- und bildungspolitische Akzente: In den ersten Jahren ließ sich die ABJ von der reformpädagogischen Bewegung inspirieren .......weiterlesen

Nr. 40                                                                             München, 12.06.2008

Schulsystem gibt Hauptschulabgängern wenig Chancen

Bildungsbericht 2008: BLLV-Präsident Klaus Wenzel fordert Ehrlichkeit in der Diskussion um die Zukunft der Hauptschule

München - „Die Hauptschule wurde zulange schön geredet, aber schlecht behandelt. Faktum ist, dass diese Schulart bei vielen Eltern keine Akzeptanz mehr hat und auch zunehmend bei den Unternehmen auf Skepsis stößt. Zu viele Hauptschüler sind Bildungsverlierer. Es ist höchste Zeit über unser Schulsystem neu und kreativ nachzudenken. Unsere Schule muss den Kindern dienen und nicht die Kinder .................weiterlesen

 

Nr. 41                                                                       München, 13.06.2008

Ohne gute Lehrer gibt es keine guten Schulen

BLLV-Präsident Wenzel fordert anlässlich des Seminarleitertages in Nürnberg: „Lehrerbildung muss in allen Phasen anerkannt und ernst genommen werden"

Nürnberg - „Die Rolle der Seminarleiter/innen muss wieder stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden. Sie sind es, die sich um die Ausbildung von Referendaren kümmern und die angehenden Lehrerinnen und Lehrer auf ihren anspruchsvollen Beruf vorbereiten. Der sog. ‚Vorbereitungsdienst’ in der zweiten Phase der Lehrerbildung wäre ohne das Engagement, den Einsatz und Idealismus............weiterlesen
 

Nr. 38                                                                               München, 09.06.2008

Herzlichen Glückwunsch zum Grünen Doktorhut

BLLV-Präsident Klaus Wenzel gratuliert BLLV-Ehrenpräsident Dannhäuser zu dieser Auszeichnung / „Er ist und bleibt Vorbild für eine ganze Generation"

München - „Wir freuen uns mit Albin Dannhäuser und gratulieren ihm herzlich zu dieser Auszeichnung." Mit diesen Worten hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, auf die heutige Verleihung des „Grünen Doktorhuts" der Grünen Landtagsfraktion an den BLLV-Ehrenpräsidenten Dannhäuser reagiert. „Wir sind stolz, einen so versierten wie unbestechlichen Kämpfer für ..............weiterlesen

 

Nr. 39                                                                     München, 10.06.2007

Endlich Perspektiven für Grund- und Hauptschullehrer

Großer Erfolg für den BLLV: Staatsminister der Finanzen Huber kündigt Beförderungsämter an / „Jahrzehntelange Versprechungen werden eingelöst."

München - Als „berufspolitischen Durchbruch und großen Erfolg" hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Klaus Wenzel, die heutige Ankündigung von Finanzminister Erwin Huber bezeichnet. Im Rahmen der Dienstrechtsreform in Bayern sollen künftig auch Beförderungsämter für Lehrkräfte an Grund,- Haupt- und Realschulen ein-geführt werden. Damit können besonderes Engagement und gute Leistungen auch dieser Lehrer belohnt und honoriert .............weiterlesen

Nr. 35                                                                           München, 03.06.2008

Mehr Zeit für Musik und Kunst an Schulen

BLLV-Präsident Klaus Wenzel beklagt „Schattendasein" der künstlerisch-ästhetischen Erziehung / Aufwertung dringend erforderlich

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hält eine Aufwertung der künstlerisch-ästhetischen Erziehung an allen Schulen für dringend erforderlich. „Das Unterrichtsfach Musik soll nicht länger Wahlfach, sondern für alle Schüler/innen verpflichtend sein", erklärte er heute in München. Wenzel bemängelte, dass im Schulalltag viel zu oft die Musikstunden ausfallen, vor allem ........weiterlesen

 

Nr. 37                                                                         München, 06.06.2008

BLLV begrüßt Ankündigung für mehr Schulsozialarbeit

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat die Ankündigung der stellvertretenden Vor-sitzenden der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, Renate Dodell, die Jugendsozialarbeit an allen bayerischen Schulen weiter auszubauen, ausdrücklich begrüßt.

Nachdem bereits im Nachtragshaushalt 2008 Mittel für 164 weitere Stellen be-reitgestellt wurden, bedeutet die angekündigte Ausweitung der Schulsozialarbeit auf alle Schularten einen weiteren bedeutenden Schritt auf dem Weg zu einer flächendeckenden Versorgung aller Schulen mit ausgebildeten Sozialarbeitern. „Wenn diese Ankündigung in die .........weiterlesen

Nr. 33                                                                               München, den 23.05. 2008

Mit Ganztagsschulen gegen Drogenproblematik

BLLV-Präsident Wenzel fordert zudem Stopp für Alkoholwerbung und Schulsozialarbeit an allen Schularten / „Das Problem spielt in allen gesellschaftlichen Schichten eine Rolle"

München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) unterstützt die am Montag startende bayernweite Aktionswoche gegen Alkoholmissbrauch sowie das Landesprogramm „Gute gesunde Schule für 2009", das das Kultusministerium derzeit vorbereitet. Ziel der Aktionen ist es, Schüler vor Alkohol- und Drogenkonsum zu bewahren. „Lehrerinnen und Lehrer stellen mit großer Besorgnis fest, dass der Konsum von Drogen und Alkohol für viele Jugendliche fester Bestandteil ihres Alltags ist. Übernächtigte und von den Folgen alkoholischer Exzesse gezeichnete Schüler sind in den Klassenzimmern ......weiterlesen

 

Nr. 34                                                                      München, 29.05.2008

BLLV fordert Schutz vor Lärm in Klassenzimmern

Vizepräsidentin Waltraud Lučić fordert bei Fachanhörung: „Schüler und Lehrer brauchen ein akustisches Umfeld, das Gesundheitsschutz und erfolgreichen Unterricht ermöglicht"

München - Der Lärmpegel in Klassenzimmern liegt oftmals zwischen 60 und 85 Dezibel. So laut ist in etwa ein Staubsauger im Einsatz oder eine dicht befahrene Straße. Noch lauter geht es im Sportunterricht oder in der Pause zu. Der Lärmpegel kann dort noch einmal bis zu 100 Dezibel an-schwellen. „Bei solch hohen Werten ist Gehörschutz vorgeschrieben, doch weil an bayerischen Schulen das Arbeitsschutzgesetz ignoriert wird, sind Schüler und Lehrer dem Lärm ungeschützt ausgesetzt." Darauf hat die Vizepräsidentin des Bayerischen ..................weiterlesen

Nr. 31                                                                                       München, 19.05.2008

Schulsystem benachteiligt arme Kinder

BLLV-Präsident Klaus Wenzel: „Alle Kinder und Jugendlichen müssen umfassend gefördert werden" / Debatte um Armut ist heuchlerisch

München - „Der wachsenden Armut in Deutschland muss mit bester Bildung und Ausbildung begegnet werden." Das hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, angesichts des heute vorgestellten Armutsberichtes gefordert. „Moderne Schul- und Bildungspolitik muss die durch das starre Schulsystem zementierte Reproduktion von Armut endlich durchbrechen." Wenzel wies erneut dar-auf hin, dass „unser antiquiertes Schulsystem sozial schwache Kinder besonders benachteiligt. Die kurze Grundschulzeit reicht nicht .............weiterlesen

 

Nr. 32                                                                             München, den 20.05. 2008

Freude über Abschaffung der Kategorisierung

BLLV-Präsident Klaus Wenzel: „Massiver und jahrelanger Kampf gegen die unpädagogische Maßnahme zeigt endlich Wirkung" / Großer Erfolg des BLLV

München - Die heutige Bekanntgabe des Kultusministeriums, die umstrittene Kategorisierung des Lern-, Arbeits- und Sozialverhaltens in Grundschulzeugnissen nun endgültig abzuschaffen, hat im Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) große Freude und Erleichterung ausgelöst. „Wir haben jahrelang für eine sinnvolle Lösung gekämpft und sind hocherfreut, dass diese unpädagogische Maßnahme endlich vom Tisch und die Zeit der öffentlichen Spekulationen vorbei ist", erklärte BLLV-Präsident Klaus Wenzel. „Der lang anhaltende und ..........weiterlesen

Nr. 29                                                                                                                        München, 05.05.2008

BLLV Ehrenpräsident Wilhelm Ebert feiert am 6. Mai seinen 85. Geburtstag

BLLV-Präsident Klaus Wenzel würdigt den Jubilar als „kreativen Gestalter, mutigen Macher und professionellen Verbandspolitiker"

München - Der Ehrenpräsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Dr. h.c. Wilhelm Ebert, feiert am 6. Mai 2008 seinen 85. Geburtstag. „Es gibt kaum eine Persönlichkeit, die in der weltweiten Lehrerbewegung eine größere Rolle gespielt hat als Wilhelm Ebert. Ob als Junglehrervertreter, BLLV-Präsident oder Weltlehrerpräsident - immer überzeugte der engagierte Pädagoge als kreativer Gestalter, mutiger Macher und professioneller Verbandspolitiker". Mit diesen Worten würdigte BLLV-Präsident Klaus Wenzel die...........weiterlesen
 

 

Nr. 30                                                                           München, 06.05.2008

Auslese im Schulsystem verschlingt Millionen

Wiederholer- und Schulabbrecherrituale verursachen hohe Kosten / BLLV-Präsident Wenzel: „Mit dem Geld könnten zusätzliche Lehrer eingestellt werden"

München - Die Auslese im bayerischen Schulsystem verschlingt Jahr für Jahr Millionen. Geld, das dringend erforderlich wäre - beispielsweise für mehr Personal an Schulen. Stattdessen pumpt der Freistaat große Summen in pädagogisch fragwürdige Sitzenbleiber-, Wiederholer- und Schulabbrecherrituale. Die Kosten belaufen sich allein für das Schuljahr 2006/07 auf insgesamt rund 280 Millionen Euro. „Eine Vollzeitlehrkraft kostet im Schnitt 70.000 Euro pro Jahr", rechnete der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, vor. „Somit könnten für die durch Wiederholer und Schulabbrecher ...........weiterlesen

Nr. 27                                                                                       München, 24.04.2008

Gute Bildung wird zum Privileg Wohlhabender

BLLV-Präsident Klaus Wenzel warnt vor Privatisierung des Bildungssystems / „Lernen und Fördern an Schulen muss Nachhilfe überflüssig machen"

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat vor einer „Privatisierung des Bildungssystems" gewarnt. „Gute Schulbildung wird immer mehr zum Privileg wohlhabender Familien", kritisierte er. „Teuere Privatschulen mit besten Voraussetzungen und kostenintensive Nachhilfe, um Defizite bei Schülern auszugleichen, bleiben denjenigen vorbehalten, die die nötigen finanziellen Mittel dafür aufbringen können. Alle anderen gehen leer aus und sind deutlich im Nachteil." Die Kosten für die Nachhilfe liegen pro Schüler zwischen 50 € und 150 € im Monat; der Durchschnitt beträgt rund 110 €. Die jährlichen Ausgaben der Eltern für Nachhilfe werden bundesweit.........weiterlesen
 

 

Nr. 28                                                                                   München, 29.04.2008

Mit Werteerziehung vor Radikalismus schützen

BLLV-Vizepräsidentin Lučić bei der heutigen Veranstaltung im Jüdischen Zentrum München „Für Toleranz - gegen das Vergessen": „Werte müssen wieder verbindlich werden"

München - „Traditionelle Werte und Normen dürfen ihre Verbindlichkeit nicht verlieren. Ohne das Einhalten klarer Vorgaben, ohne Disziplin und die Vermittlung grundlegender Werte wie Toleranz und Solidarität kann das Miteinander in Schulen nicht gelingen." Darauf hat die Vizepräsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Waltraud Lučić, bei der heutigen Veranstaltung „Für Toleranz - gegen das Vergessen" im Jüdischen Zentrum München hingewiesen. Eingeladen hatte der BLLV in Kooperation mit dem „Bayerischen Bündnis für Toleranz". Die Tatsache, dass in Bayern in .........weiterlesen

Nr. 25                                                                                                                         München, 16.04.2008

BLLV begrüßt Förderung der Mittagsverpflegung

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat die heutige Ankündigung von Ministerpräsident Günther Beckstein, sich für die Initiative zur Förderung der Mittagsverpflegung für Kinder von Hartz IV-Empfängern einsetzen zu wollen, ausdrücklich begrüßt. „Das ist das richtige Signal zur richtigen Zeit", erklärte er. Der BLLV teilt die Auffassung des Ministerpräsidenten, dass Bildungspolitik gleichzusetzen ist mit Sozialpolitik. „Die heutige Ankündigung entspricht der Forderung des BLLV, dass Kin-der in einer demokratischen Gesellschaft gleiche Lern- und Lebenschancen haben müssen." ..............weiterlesen

 

Nr. 26                                                                                                                   München 22. 04. 2008

Leistung der Grund-, Haupt- und Realschullehrer muss honoriert werden

BLLV-Präsident Wenzel appelliert an Kabinettsmitglieder, bevorstehende Dienstrechtsreform als Chance zu nutzen / Lehrkräfte benötigen Beförderungsämter München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Klaus Wenzel, hat den Anspruch aller Lehrerinnen und Lehrer auf Beförderungsämter bekräftigt. „Es genügt eine einfache Feststellung, um diese Grundsatzforderung zu begründen: Beförderung ist die Leistungsbesoldung der Beamten.“ Wenzel bezeichnete die bevorstehende Reform des Dienstrechts in Bayern als „einmalige Chance, die Leistungen der Grund-, Haupt- und Realschullehrkräfte anzuerkennen und zu...........weiterlesen

 

Nr. 23                                                                                                                          München, 07.04.2008

BLLV befürchtet Abwertung der Pädagogik

Präsident Klaus Wenzel: „Mangelhafte Kenntnisse in den Erziehungswissen-schaften reichen nicht aus - sie sind kontraproduktiv"

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, befürchtet eine Abwertung der Pädagogik in der Lehrerbildung. Der Grund: In der neuen Prüfungsordnung für das Lehramtsstudium werden die Qualitätsanforderungen in den Erziehungswissenschaften gesenkt. Danach können Lehrerinnen und Lehrer künftig auch mit mangelhaften Kenntnissen in Pädagogik an allen bayerischen Schulen unterrichten. Für den BLLV nicht akzeptabel: „Die Anforderungen an den Lehrerberuf sind extrem .....................weiterlesen

 

 

Nr. 24                                                                                                                  München, 15.04.2008

„Höchste Zeit für einen tiefgreifenden Wandel"

BLLV-Präsident Klaus Wenzel und Prof. Dr. Peter Fauser stellen Lösungsansätze für das achtjährige Gymnasiums vor / „Schule neu und anders denken"

München - Das vor fünf Jahren quasi über Nacht per Regierungserklärung eingeführte achtjährige Gymnasium belastet die Lehrkräfte und wird den Bedürfnissen der Schüler nicht gerecht. Der Grund: Es handelt sich um ein neunjähriges Gymnasium, das um ein Jahr gekürzt wurde. „Wenn nicht Inhalte, Lernformen, Organisationsstrukturen und Leistungsmessungen neu konzipiert werden, fährt diese Schulart an die Wand", erklärten der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, und Prof. Dr. Peter Fauser, Leiter des Lehrstuhls für Schulpädagogik und Schulentwicklung der Friedrich-Schiller- Universität Jena heute in München. „Es ist höchste Zeit für einen tiefgreifenden Wandel. Er kann .......weiterlesen

 

Nr. 21                                                                                                                         München, 31.03.2008

Stundenkürzungen lösen Probleme am G8 nicht

BLLV-Präsident Klaus Wenzel fordert neuen Lern- und Leitungsbegriff sowie den Ausbau rhythmisierter Ganztagsschulen

München - „Die Diskussion um das achtjährige Gymnasium in Bayern darf sich nicht länger nur um quantitative Kriterien drehen. Im Mittelpunkt müssen vielmehr qualitative Aspekte stehen." Mit diesen Worten hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, auf die Ankündigung von Kultusminister Siegfried Schneider reagiert, mit Stundenkürzungen das umstrittene G8 reformieren zu wollen. Wenzel forderte einen neuen Lern- und Leistungsbegriff und bezeichnete die geplanten Stoffkürzungen als ein „Kurieren an Symptomen." Er drängte auf eine professionell vorbereitete ...........weiterlesen

 

 

Nr. 22                                                                                                                  München, 02.04.2008

BLLV begrüßt Schaffung von mehr Lehrerstellen

BLLV-Präsident Klaus Wenzel: „BLLV hofft auf noch weitreichendere Reformen" / Der Austausch von Lehrern löst das Kernproblem der frühen Auslese nicht

München - Die heutige Ankündigung von Kultusminister Schneider, mehr Lehrerstellen zu schaffen, um die Unterrichtsversorgung und den Ausbau von Ganztagsschulen zu sichern, wird vom Bayerischen Lehrer- und Lehre-rinnenverband (BLLV) ausdrücklich begrüßt. „Auch der Ankündigung, die Klassenhöchstgrenzen zu senken, stimmen wir zu", erklärte Wenzel. „Sollte die Staatsregierung für die erforderlichen Lehrerstellen richtig Geld in die Hand nehmen, kann der BLLV dies nur gut heißen", erklärte er. Gleichzeitig forderte Wenzel, bei der Umsetzung auf die jeweiligen Besonderheiten der Schulen einzugehen. Brennpunktschulen mit hohem ............weiterlesen

 

Nr. 17                                                                                                                            München 07.03.2008

Lust auf lebenslanges Lernen machen

BLLV-Präsident Klaus Wenzel kritisiert „verkorksten und verkürzten Lern- und Leistungsbegriff an deutschen Schulen" / Radikales Umdenken nötig

München - „Kindern und Jugendlichen muss Lust auf lebenslanges Lernen gemacht werden." Dafür hat sich der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, anlässlich der heute und morgen stattfindenden Bezirksdelegiertenversammlung des BLLV im niederbayerischen Bad Gögging ausgesprochen. „Die Politik sollte das pädagogische Wissen und die professionelle Erfahrung von Lehrerinnen und Lehrern zur Kenntnis nehmen. Sie wissen längst, dass Schüler am besten dann lernen, wenn sie sich in Ruhe ...........weiterlesen

 

 

Nr. 20                                                                                                                  München, 25.03.2008

Bessere Arbeitsbedingungen für Schulleiter

BLLV-Präsident Wenzel fordert ein eigenständiges Berufsprofil für die rund 5500 Schulleiter/innen in Bayern / „Idealismus darf nicht länger ausgebeutet werden"

München - Der Beruf des Schulleiters wird mehr und mehr zum Stressjob. Vor allem Leiter/innen sogenannter Brennpunktschulen mit mehreren hundert Schülern/innen sind oftmals extremen Belastungen ausgesetzt. „Ob-wohl viele Schulleiterinnen und -leiter beinahe täglich mit sozialen Problemen konfrontiert sind und intervenieren müssen, um Eskalationen zu vermeiden, müssen sie zusätzlich Unterricht abhalten und sind nicht frei ..........weiterlesen

 

Nr. 15                                                                                                                           München, 29.02.2008

Orientierungsseminare am G8 sind wegweisend

BLLV-Präsident begrüßt Praxis- und Projektseminare für Gymnasiasten / „Sie können eine echte Hilfe für Schüler sein" / Evaluation nach zwei Jahren gefordert

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat die Einführung von Praxis- und Projektseminaren in der Oberstufe des achtjährigen Gymnasiums als „wegweisend" bezeichnet und ausdrücklich begrüßt. „Sie stellen einen wichtigen Schritt zur engeren Verzahnung von Studium, Berufsleben und gymnasialer Oberstufe dar. Die geplanten Projektseminare zur Studien- und Berufsvorbereitung können eine echte Hilfe für die Schülerinnen und Schüler sein." Zu häufig verlieren die jungen Menschen wichtige Zeit wegen falscher Studien- und .........weiterlesen

 

 

Nr. 16                                                                                                                    München, 06.03.2008

Auf ein konstruktives Miteinander kommt es an

BLLV-Präsident Klaus Wenzel gratuliert dem Bayerischen Elternverband zum

40-jährigen Bestehen / „Kritische Stimme der Eltern ist unverzichtbar"

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat dem Bayerischen Elternverband (BEV) zum 40-jährigen Bestehen gratuliert: „Die kritische Stimme bayerischer Eltern ist in der gegenwärtigen schul- und bildungspolitischen Diskussion unverzichtbar." Umso erfreulicher ist es, dass der BEV Gehör findet und als kompetent wahrgenommen wird." Wenzel sprach sich dafür aus, die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Lehrern noch ...........weiterlesen

 

Nr. 13                                                                                                                           München, 20.02.2008

Mehr Zeit an Schulen für Ernährungserziehung

BLLV-Vizepräsidentin Waltraud Lučić fordert anlässlich des am Samstag stattfindenden „Tag der Ernährungsbildung" mehr Ganztagsschulen und frühe Aufklärung

München - Anlässlich des am Samstag, 23. Februar 2008, in München statt-findenden „Tags der Ernährungsbildung" hat die Vizepräsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Waltraud Lučić, gefordert, Kinder über grundlegende Zusammenhänge von Ernährung und Gesundheit aufzuklären. „Das zentrale Problem der Ernährungserkrankung ist nicht nur im Erwachsenenalter stark verbreitet, es nimmt auch im Kindes- und Jugendalter deutlich zu. Hauptursachen sind Bewegungsmangel und eine an den verringerten Energieverbrauch nicht angepasste Ernährung. Viele Kinder sitzen zu viel und bewegen sich zu ...........weiterlesen
.

 

Nr. 14                                                                                                            München, den 25.02.2008

Auslesedruck macht Schüler krank

Leiter des Heckscher-Klinikums für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Dr. Freisleder, und BLLV-Präsident Wenzel fordern: „Kinder müssen von Versagensängsten befreit werden"

München - Der Auslesedruck an Bayerns Schulen führt dazu, dass Kinder und Jugendliche krank werden können. Darauf haben der Leiter des Heck-scher-Klinikums für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik, Psychotherapie in München, Dr. Franz Joseph Freisleder, und der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Klaus Wenzel, hingewiesen. Besonders schlimm ist die Situation an den Grundschulen. Der Übertrittsdruck löst bei vielen Kindern Stresssymptome wie Übelkeit, Bauchweh, Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme oder Schlafstörungen aus. „Weil kindliche Bedürfnisse zu wenig berücksichtigt werden, können in diesem Zusammenhang Krankheitssymptome auftreten, die die Gesundheit von Kindern nachhaltig ..........weiterlesen

Nr. 11                                                                                                 München, 11. 02. 2008

BLLV fordert Abschaffung der Zwischenzeugnisse

BLLV-Präsident Wenzel plädiert für verantwortungsvolle „Schulfamilien "/ „Vertrauensvolle Gespräche mit Eltern bringen mehr als Ziffernnoten"

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat wenige Tage vor dem Zeugnistermin gefordert, die Halbjahreszeugnisse abzuschaffen. „In der Regel sind die Informationen in diesen Zwischenberichten bekannt. Eltern können gut darauf verzichten", erklärte Wenzel. „Wichtiger ist es, dass sich Eltern und Lehrpersonen regelmäßig in Gesprächen austauschen und ihre gemeinsame Verantwortung für die Bildung und Erziehung..........weiterlesen
 

 

Nr. 12                                                                                           München, 14.02.2008

Bestandsgarantie für wohnortnahe Schule

BLLV-Präsident Wenzel fordert beim 5. Schulpolitischen Starkbieranstich im niederbayerischen Unterglaim: „Bayerns Gemeinden dürfen Schulen nicht verlieren"

München/Unterglaim - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat beim 5. Schulpolitischen Starkbieranstich des BLLV im niederbayerischen Unterglaim eine Bestandsgarantie für wohnortnahe Schulangebote gefordert. „Die bayerische Staatsregierung und das Kultusministerium müssen jetzt Farbe bekennen", erklärte Wenzel. „Ministerpräsident Beckstein und Kultusminister Schneider können nicht einerseits von der Stärkung der Hauptschule..........weiterlesen
 

Nr.09                                                                     München, 29.01.2008

Sprachdefizite müssen früher behoben werden

Die Sprecherin des Forums Kindertagesstätten im BLLV, Sigrid Hepting: „Vorkurse sind nur bedingt geeignet" / BLLV-Präsident Wenzel fordert mehr Zeit und Personal

München - Die Leiterin des Forums Kindertagestätten im Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV), Sigrid Hepting, und BLLV-Präsident Klaus Wenzel haben den heute vom Ministerrat angekündigten Ausbau der Sprachförderung in bayerischen Kindergärten und Kindertageseinrichtungen grundsätzlich begrüßt. „Vorkurse leisten ‚Erste Hilfe’, nachdem in den Jahren zuvor wegen der schlechten Rahmenbedingungen im elementaren Bildungsbereich nicht ausreichend gefördert .........weiterlesen

 

Nr.10                                                                  München, 29.01.2008

BLLV fordert Klarheit in der Zeugnisfrage

BLLV-Präsident Wenzel zur Kategorisierung: „Wer Buchstaben durch Ziffernnoten ersetzt, nimmt die Bedürfnisse der Betroffenen nicht ernst."

München - Mit großer Skepsis hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, auf die heute von Kultusminister Siegfried Schneider vorgestellten Änderungen bezüglich der Grundschulzeugnisse reagiert: „Wer Buchstaben durch Ziffernnoten ersetzt und sonst nichts an der seit Jahren heftig kritisierten und von Pädagogen abgelehnten Kategorisierung des Lern,- Arbeits- und Sozialverhaltens von Kindern ändert, nimmt .........weiterlesen

Nr. 07                                                                    München, 21.01. 2008

Regionale Schulentwicklung braucht eine Chance

BLLV-Präsident Wenzel: „Um ein weiteres Schulsterben zu verhindern, sind passgenaue Konzepte vor Ort nötig" / Modellversuche wohlwollend begleiten

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes, (BLLV), Klaus Wenzel, hat die Staatsregierung aufgefordert, Modellversuche zur „Regionalen Schulentwicklung"(RSE) in Bayern zu zulassen und sie wohlwollend zu begleiten. „Andernfalls stehen Hunderte weiterer Schulen vor dem Aus", gab er heute bei einer Pressekonferenz zu bedenken. Mit dem Verlust der Schule werden betroffene Gemeinden empfindlich geschwächt. Unter „Regionaler Schulentwicklung" sind passgenaue Konzepte zu verstehen, die auf die Bedürfnisse einzelner .........weiterlesen

 

Nr. 08                                                               München, 24.01.2008

BLLV für mehr islamischen Religionsunterricht

BLLV-Präsident Klaus Wenzel: „Der Modellversuch in Erlangen ist wegweisend" / Dringend erforderlich sind jedoch entsprechend ausgebildete Lehrer

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat sich für die Einführung eines geordneten islamischen Religionsunterrichts an allen öffentlichen Schulen in Bayern ausgesprochen. „Mit dem seit 2002 laufenden Erlanger Modellversuch wurden bereits viele praktische Erfahrungen gesammelt. Davon könnten andere Schulen profitieren und islamischen Religionsunterricht als ordentliches Unterrichtsfach anbieten", erklärte er. „Die Lehrpläne liegen bereits vor." Autoritäten islamischer .........weiterlesen

Nr. 06                                                            München, den 17. 01. 2008

BLLV begrüßt Ausweitung der Sprachförderung

Präsident Wenzel mahnt aber mehr Personal, bessere Arbeitsbedingungen und leistungsgerechte Bezahlung an / Mehr Schulsozialarbeit erforderlich

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Klaus Wenzel, hat den heute von Ministerpräsident Günther Beckstein angekündigten Ausbau der Sprachförderung für Kinder mit Migrationshintergrund ausdrücklich begrüßt. Auch die von der CSU-Landtagsfraktion initiierte Aufstockung der Schulsozialarbeit stößt auf Zustimmung des BLLV. „Beides sind Signale für eine Neuorientierung der Politik, die offensichtlich erkannt hat, dass ......weiterlesen

 

Nr. 05                                                    München, den 15. 01. 2008

Hartnäckigkeit der Schüler trägt Früchte

BLLV-Präsident Klaus Wenzel begrüßt neuen Landesschülerrat / „Gremium mit entsprechenden Kompetenzen und Rechten ausstatten"

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat es ausdrücklich begrüßt, dass das Kultusministerium der langjährigen Forderung bayerischer Schüler/innen nach einem eigenen Landesschülerrat nachgegeben hat und das neue Gremium am 18. Januar seine Arbeit beginnen kann. „Was in anderen Bundesländern selbstverständlich ist, mussten sich Bayerns Schülerinnen und Schüler in einem langen und hartnäckigen Kampf ........weiterlesen

Nr. 03                                                              München, den 08. 01. 2008
Schulleiter brauchen mehr Zeit

Bayerischer Schulleiterverband, Katholische Erziehergemeinde und BLLV wenden sich in gemeinsamer Petition an den Bayerischen Landtag

München - In einer gemeinsamen Petition an das Bayerische Kultusministerium und den Bayerischen Landtag haben der Landesvorsitzende des Bayerischen Schulleiterverbandes, Werner Sprick, der Landesvorsitzende der Katholischen Erziehergemeinde (KEG), Werner Pache, und der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, die sofortige Einführung eines deutlich erhöhten Zeitbudgets für Schulleiterinnen und -leiter gefordert.

„Die Arbeitsbelastung der Schulleiterinnen und Schulleiter stieg in den letzten Jahren bis an die Grenze des Erträglichen", ......weiterlesen

 

Nr. 04                                                      München, den 14. 01. 2008

Bildung ist die beste Prävention

BLLV-Präsident Klaus Wenzel: „Kabinettsbeschluss zur Eindämmung der Jugendkriminalität greift zu kurz" / Mehr Integration und weniger Ausgrenzung

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, hat die heute im Kabinett vorgestellten Maß-nahmen zur Eindämmung der Jugendkriminalität als insgesamt „zu kurz gegriffen" bezeichnet. „Wir haben kein Defizit in der Strafgesetzgebung, sondern ein Bildungsdefizit - und das muss schleunigst abgebaut werden." Selbstverständlich müssen gewalttätige Jugendliche zur Verantwortung gezogen und ............weiterlesen

Nr. 01                                                               München, den 03. 01. 2008
Mehr Personal für jahrgangskombinierte Klassen

BLLV-Präsident Klaus Wenzel: „Kombiklassen bieten Vorteile, die Rahmenbedingungen müssen aber stimmen - das tun sie immer noch nicht"

 München - „Die Einführung jahrgangskombinierter Grundschulklassen darf nicht länger auf dem Rücken der Lehrer und Schüler ausgetragen wer- den", forderte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel. Er kritisierte, „dass die dringend erforderliche personelle Aufstockung immer noch auf sich warten lässt." Die derzeit 325 jahrgangskombinierten Klassen an bayerischen Grundschulen - 100 mehr als im Vorjahr - sind kein pädagogischer Fortschritt, sondern ein Sparmodell. Eltern und Lehrer werden ........weiterlesen

 

Nr. 02                                                     München, den 03. 01. 2008
BLLV-Ehrenpräsident Albin Dannhäuser feiert am 6. Januar seinen 65. Geburtstag

BLLV-Präsident Klaus Wenzel würdigt den Jubilar als „kämpferischen und unbestechlichen Anwalt der Kinder und Pädagogen"

München - Der Ehrenpräsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) Dr. h. c. Albin Dannhäuser, feiert am 6. Januar 2008 seinen 65. Geburtstag. „Mit dem Namen Dannhäuser ist für eine ganze Lehrergeneration der Kampf um ‚Bessere Bildung für alle’, um mehr Gerechtigkeit und um gute Lern- und Arbeitsbedingungen verbunden" würdigte Klaus Wenzel das ebenso engagierte wie professionelle Wirken seines Vorgängers, mit dem er .......weiterlesen

 

 

im Spiegel der Presse

 


   
Schweinfurter Tagblatt Oktober 2008

Flexible Formen zulassen, Landschulen retten

  Schweinfurter Tagblatt November 2008

Was zeichnet eine gute Schule aus
Schweinfurter Tagblatt Juli 2008

Erweitern, nicht abbauen

  Schweinfurter Tagblatt  Oktober 2008

Schule im Umbruch:  BLLV begrüßt Zulassung von Modellen



Schweinfurter Tagblatt        April 2008

Schulterschluss mit der Kommunalpolitik
 
Schweinfurter Tagblatt        April 2008

Hauptschule als "vergessene Schulart"

Schweinfurter Tagblatt        März 2008

Antrag für regionale Modellschule
 
Schweinfurter Tagblatt        März 2008

Meine Schule ist am "Abkippen"