BLLV Kreisverband Schweinfurt-Land

Home Termine Vorstand Schulobleute Kreisausschuss Schulleitung ABJ Vordrucke Links Bilder

AKTUELLES 2006


aus dem Kreisverband        aus dem Gesamtverband


bitte die entsprechende Kategorie auswählen

Nachrichten aus dem Kreisverband

Mehr Anerkennung für Beruf gefordert

 NIEDERWERRN (HOF)  „Starke Lehrer – Basis einer guten Schule! - Dieses Motto haben wir ganz bewusst für den diesjährigen Lehrertag gewählt“, betonte Walter Schäffer, Vorsitzender des BLLV-Kreisverbandes Schweinfurt-Land (Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband) in seinem Grußwort, denn Bildung sei unsere wichtigste Zukunftsinvestition und ein entscheidender Teil davon sei die Schule.

 Die Forderung, dass sich Schule in Deutschland, Bayern und ganz konkret im Raum Schweinfurt verändern und verbessern muss, akzeptieren wir, so der BLLV-Vorsitzende. Wer Bildung und Erziehung stärken und Schulen verbessern will, müsse in erster Linie den Lehrer- und Erzieherberuf ........weiterlesen

 

Informationen zum neuen Beihilferecht in Bayern

Ab dem 1. Januar 2007 gilt für die bayerischen Beamten und Versorgungsempfänger ein eigenständigesBeihilferecht. Die gesetzliche Grundlage findet sich in Art. 86a Bayerisches Beamtengesetz und in der darauf beruhenden Bayerischen Beihilfeverordnung (BayBhV). Den Wortlaut der BayBhV finden Sie demnächst im Internet unter der Adresse www.stmf.bayern.de/download/baybhv.pdf  Dieses Informationsblatt soll Sie über die wesentlichen Änderungen und Neuerungen informieren..........weiterlesen

200 Schulen stehen auf der Kippe

BLLV fordert mehr Kompetenzen für Gemeinden bei der Organisation und Gestaltung

GELDERSHEIM (HOF) Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) unterstützt die Forderung des Städtetages nach mehr Kompetenzen für die Organisation und Gestaltung des Schulwesens vor Ort.

"Städte und Gemeinden brauchen deutlich mehr Handlungsspielraum", erklärte der BLLV-Kreisvorsitzende Walter Schäffer im Rahmen einer Ehrungsveranstaltung. Angesichts des drastischen Rückgangs der  Schülerzahlen sei es in vielen Regionen dringend erforderlich, flexible Formen der Schulorganisation zuzulassen. Zum Erhalt der wohnortnahen Grundschule könnten kombinierte Klassen in zwei aufeinander folgenden Jahrgängen  eine pädagogischpragmatische Lösung.........weiterlesen

 

9. Schweinfurter Lehrertag am 16. November in Niederwerrn

Programm
und Bilder

   

 

 Schweinfurt, 16. 10.2006

„Wie können wir gemeinsam in der Region Schweinfurt für unsere Kinder  ein attraktives Schulangebot sichern“

– unter diesem Motto trafen sich erstmals Vertreter des BLLV (Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband), Kommunalpolitiker aus dem Landkreis und Vertreter der Wirtschaft.

BLLV-Kreisvorsitzender Walter Schäffer führte aus: "Der Kampf um Bildungsvorteile deformiert die Schulen. Das Lernen wird instrumentalisiert, es geht nicht um Wissenszuwachs, sondern um Noten und Berechtigungen. Das gesamte Lernen ist fixiert auf die Schulkarriere. Lernen wird immer flüchtiger und oberflächiger - das originäre Bildungsverständnis pervertiert." Die frühe Auslese verschärfe..........weiterlesen

 

Entlastung für Schulleiter lässt weiter auf sich warten

 WERNECK  „Schulleiterinnen und Schulleiter im Umbruch und im Aufbruch“ - unter diesem Motto stand der sechste Unterfränkische Schulleitertag, zu dem der ULLV (Unterfränkischer Lehrer- und Lehrerinnenverband) in die Balthasar-Neumann-Hauptschule Werneck eingeladen hatte. 

„Es ist die gleiche Situation wie vor zwei Jahren, die Belastungen der Schulleiter haben nicht abgenommen“, betonte ULLV-Fachgruppenleiter Andreas Sauer in seinem Grußwort. Als Beispiele nannte er unter dem Beifall der Besucher steigenden bürokratischen Kleinkram und nicht funktionierende .........weiterlesen
 

                                                                                          
 

BLLV fordert mehr Kompetenzen für die Organisation und Gestaltung der Schulen vor Ort

 GELDERSHEIM (HOF) Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) unterstützt die Forderung des Städtetages nach mehr Kompetenzen für die Organisation und Gestaltung des Schulwesens vor Ort.

 "Städte und Gemeinden brauchen deutlich mehr Handlungsspielraum", erklärte BLLV-Kreisvorsitzende Walter Schäffer im Rahmen einer Ehrungsveranstaltung. Angesichts des drastischen Rückgangs der Schülerzahlen sei es in vielen Regionen dringend erforderlich, flexible Formen der Schulorganisation zu zulassen. Zur Erhaltung der wohnortnahen Grundschule könnten kombinierte Klassen in zwei aufeinander folgenden Jahrgängen eine pädagogisch-pragmatische Lösung sein. Allerdings dürften diese kombinierten Klassen nicht mehr als 25 Kinder umfassen..........weiterlesen

 

     

Einladung zur Herbstfahrt 2006           
Das „Fränkische Rom“ und seine Katakomben am Freitag, 06. Oktober 2006

Das Schullandheim Bauersberg und seine Möglichkeiten
Exkursion am Samstag, 21. Oktober 2006

 

Das Jahresprogramm 2006/07 jetzt auch als download

 

Bezirksdelegiertenversammlung 2006 des ULLV
Bessere Bildung für alle

So hieß das Motto der Bezirksdelegiertenversammlung des ULLV in Bad Kissingen, bei der diesmal über 150 Delegierte aus 28 unterfränkischen Kreisverbänden  anwesend waren.

I

In seiner Begrüßung machte der 1. Vorsitzende des ULLV, Gerhard Bleß, unter anderem deutlich: "Macht endlich Schluss mit dem Sparen im Bildungsbereich." Zahlreiche Prominenten aus Bundes- und Landespolitik, sowie der OB Bad Kissingens waren anwesend.  ........weiterlesen
 

 

Ergebnis Wahl des örtlichen Personalrates

Zum fünften Mal in Folge konnte der BLLV  bei der Wahl zum Personalrat für die Gesamtheit der Volksschulen im Bereich des Staatlichen Schulamtes im Landkreis Schweinfurt leichte Stimmengewinne verbuchen und hat erstmals über 80 % der Stimmen erhalten. „Dieses Ergebnis ist ein hoher Vertrauensbeweis der Lehrerinnen und Lehrer in der Region Schweinfurt. Wir fühlen uns bestätigt und ermutigt, auch zukünftig die Interessen der Kolleginnen offensiv zu vertreten und werden uns intensiv für eine Verbesserung der Arbeits- und Lernbedingungen für Lehrer und Schüler einsetzen“, kommentierte Kreisvorsitzender Walter Schäffer das Wahlergebnis.
 

HERZLICHEN DANK

 

Schweinfurt, den 15. Februar 2006       Neuwahlen des BLLV Kreisverbandes Schweinfurt-Land
Im Brückenbräu Schweinfurt fanden die Neuwahlen des Kreisvorstandes statt. Nach dem Rechenschaftsbericht des Vorstandes und dem Kassenbericht wurde der alte Vorstand einstimmig entlastet. Die Neuwahlen wurden geleitet von Hans Proske, Walter Langenberger und Josef Steimer. Gewählt wurde:
                                    
1. Vorsitzender  Walter Schäffer 2. Vorsitzender  Helmut Schmid
3. Vorsitzender  Wolfgang Feser Kassier  Michael Bauer
1. Schriftführer  Hans Fick 2. Schriftführer  Matthias Eichelsbacher
Beisitzer  Marianne Mann Beisitzer  Andrea Maier
Beisitzer  Maria Scheuring Beisitzer  Tomi Neckov
Pressesprecher  Horst Fröhling FG Berufspolitik  Jürgen Eusemann
FG Schulpolitik  Steve Bauer FG Dienstrecht/Besoldung  Sonja Then
FG HH  Petra Rauhkamp FG Schulleitung  HelmutSchmid, AndreasSauer
FG Schulberatung  Kurt Krause FG Sport:  Karl-Walter Feser
FG Pensionisten  Josef Brummer ABJ  Marco Forner
FG Kindergarten/-tagesstätten  Gaby Brand    

                                                                             

   


Personalratswahlen 2006

Demnächst steht die Personalratswahlen 2006 an. 
Die
Vorschlagsliste des Kreisverbandes Schweinfurt Land finden Sie hier.
Ebenso die
Einladung zur Auftaktveranstaltung am 29.März in Niederwerrn .
Bei der Mitgliederversammlung wurde die Vorschlagsliste bestätigt.
Lesen Sie hierzu die
Forderungen des BLLV

 

Auftaktveranstaltung zur Personalratswahl in  Niederwerrn

KV Vorsitzender Walter Schäffer begrüßte am Mittwoch, 29.03.  zahlreiche Gäste - alles  BLLV Verbindungslehrer aus den Kreisverbänden Schweinfurt, Gerolzhofen, Hassfurt, Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld - an der Hugo-von-Trimberg Schule in Niederwerrn.

 Der Vorsitzende des HPR und BLLV Spitzenkandidat ........weiterlesen

 

Personalratswahl 2006 –  Auftakttreffen in Nürnberg

„Der BLLV ist die Stimme der bayerischen Lehrerschaft“, so Präsident Albin Dannhäuser. „Wir wehren uns konsequent gegen Verschlechterungen in Besoldung, Arbeitszeit und Versorgung.“

Vehement wurden die neuen Zeugnisse in der GS kritisiert. Unzählige Stunden wertvoller Lehrerarbeit werden für das Erstellen der Grundschulzeugnisse aufgewendet. Der große formalistische und bürokratische Ballast steht in keinem vernünftigen Verhältnis zum Nutzen. Der BLLV wird mit allen politischen und juristischen Mitteln für eine schnelle Abschaffung dieser Zeugnisse kämpfen.





BLLV Präsident Dannhäuser, B. Pensel,
T. Neckov und W. Schäffer

Die Kreisvorsitzenden aus Schweinfurt Stadt und Land
Walter Schäffer und Birgit Pensel

Nachrichten aus dem Gesamtverband

Nr. 71                                                           München, den 19.12.2006

Chancen für eine neue Kultur des Lernens

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser anerkennt Bemühungen der Staatsregierung, Jugendlichen in der Hauptschule berufliche und soziale Perspektiven zu eröffnen München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Albin Dannhäuser, begrüßt es, dass sich die Staatsregierung intensiv mit den massiven Problemen an bayerischen Hauptschulen befasst und den Jugendlichen Perspektiven eröffnen will. Insbesondere die Ankündigung, die Hauptschule zur Ganztagsschule auszubauen und die Zahl der Schüler ohne Schulabschluss deutlich zu senken, findet die Unterstützung des BLLV.

Auch wenn nach Auffassung von Kultusminister Schneider erst nach einer konzeptionellen Konkretisierung ein neuer Name für die bisherige Hauptschule gefunden werden soll, findet diese Überlegung........weiterlesen

 
 

Nr. 69                                                                       München, den 06.12. 2006

BLLV klagt an: Bürokratie zählt mehr als Pädagogik

BLLV-Präsident: „Kritik bayerischer Grundschullehrer/innen an Kategorisierung reißt nicht ab" / Proteste häufen sich - Reform muss zurückgenommen werden

Illertissen - Auch zweieinhalb Jahre nach der überstürzten Einführung der aufwändigen Beurteilung des Schülerverhaltens reißt die Kritik nicht ab:

„Pädagogen empfinden es als fachliche Zumutung, das Verhalten von Grundschulkindern in Buchstaben A bis D klassifizieren zu müssen", erklärte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Albin Dannhäuser, bei einer Kreisverbandssitzung des BLLV im schwäbischen Illertissen. „Aus der Sicht des BLLV ist die Sortierung ...........weiterlesen

 

Nr. 70                                                                  München, den 11. Dezember 2006

Sinkende Schülerzahlen - Scherbenhaufen oder Chance?

Bis 2023 brechen die Schülerzahlen regional bis zu 30 Prozent ein / BLLV-Präsident Dannhäuser lädt zu einer Expertenanhörung „Chancen für neue Schulmodelle" ein

München - Die Schülerzahlen werden in den nächsten 16 Jahren um fast ein Fünftel zurückgehen. Grenznahe Regionen werden bis zu 30 Prozent ihrer Schüler verlieren. „Die Schulpolitik muss auf diesen Erdrutsch rechtzeitig reagieren", forderte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Albin Dannhäuser, im Vorfeld einer Anhörung von Experten aus Schulforschung und Schulrecht. Der BLLV will herausfinden, mit welchen schulischen Organisations- und Gestaltungsformen die dramatische demografische Entwicklung beantwortet werden könnte.

Als alarmierend bezeichnete Dannhäuser den Zusammenbruch des flächendeckenden Angebots an Hauptschulen. Seit der Einführung der sechsstufigen Realschule sind von 1658 (Teil-) Hauptschulen nur mehr 999 übrig. Weitere Schulen sind in ihrer Existenz gefährdet.  ................weiterlesen

 

Nr. 66                                                                     München, den 21.11. 2006

Betroffenheit und Lippenbekenntnisse reichen nicht aus

BLLV-Präsident Dannhäuser unterstreicht nach dem Amoklauf in Emsdetten: „Notwenigkeit präventiver Maßnahmen muss endlich ernst genommen werden"

München - „Der Amoklauf eines ehemaligen Schülers im nordrheinwestfälischen Emsdetten ist ein mörderischer Vorfall in einer Kette von Bluttaten an Schulen. Es ist nicht auszuschließen, dass sich ähnliche Gräueltaten wiederholen. Die Betroffenheit ist groß, Gegenmaßnahmen werden verkündet. Wenig später setzt tiefes Schweigen ein und es geschieht nichts pädagogisch Wirkungsvolles, jedenfalls nichts, was die Ursachen solcher schrecklichen und zerstörenden Taten wirklich bekämpfen würde." Mit diesen Worten hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Albin Dannhäuser, auf den gestrigen Amoklauf .........weiterlesen

 

Nr. 68                                                                    München, den 30. 11. 2006

 Gewaltfälle belasten Schüler und Lehrer

BLLV-Präsident Dannhäuser: „Die Häufung von Gewaltfällen erzeugt ein Klima der Angst“ / Die Politik muss Hilfen anbieten

München - Die Häufung von Amokläufen und Angriffen auf Schüler und Lehrer an Schulen erzeugt zunehmend ein Klima der Angst und Beklemmung. Erst gestern - wenige Tage nach dem Amoklauf in Emsdetten - hat ein 15-Jähriger in der Nähe von Kaufbeuren nach einem Streit seinen Lehrer mit dem Tod gedroht. „Niemand darf glauben, dass sich Schüler und Lehrer an gewalttätige Übergriffe gewöhnen“, stellte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Albin Dannhäuser, fest. Leider haben Lehrer............weiterlesen

 

Nr. 64                                                                       München, 16. 11. 2006

Lehrer nehmen Präventionsangebote an

Institut für Gesundheit in Pädagogischen Berufen (IGP) blickt auf erstes Arbeitsjahr / Institutsleiter Prof. Bauer: „Beleidigungen gehen Lehrern an die Substanz"

München - Mit dem vor einem Jahr gegründeten „Institut für Gesundheit in Pädagogischen Berufen" (IGP) ist ein wichtiger Schritt in Richtung Gesundheitsprävention für schulische Lehrkräfte gelungen. Rund 1.000 bayerische Lehrerinnen und Lehrer haben im vergangenen Jahr die Angebote des Instituts in Anspruch genommen. „Zentrales Ziel unserer Arbeit ist es, stressbedingte Erkrankungen in der Lehrerschaft zu vermindern", erklärt Institutsleiter Prof. Joachim Bauer. Im Mittelpunkt stehen Aufklärung, Prävention und Unterstützung in Notsituationen. Das IGP ist ein Selbsthilfeprojekt des ........weiterlesen

 

Nr. 65                                                                München, den 18. November 2006

Soziale Spannungen spiegeln sich in den Schulen

BLLV- Präsident Albin Dannhäuser warnt vor gesellschaftlichem Sprengstoff: „Mehr Zeit für individuelle Förderung!"

Cham - „In unseren Schulen bündeln sich die sozialen Spannungen, Verwerfungen und Nöte wie in einem Brennglas. Pädagogen sind immer stärker gefordert Gegensätze auszugleichen, die Ausgrenzung von Kindern zu verhindern und ihnen menschlich zu helfen, weil ihre Lebensprobleme die Lernprobleme überlagern." Diese Feststellung traf der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) Albin Dannhäuser bei der Delegiertenversammlung des BLLV- Bezirksverbandes Oberpfalz in Cham. Bedrückend sei es, dass allein in Bayern 157.000 Kinder in Haushalten leben, die Arbeitslosengeld II- Empfänger .........weiterlesen

 

Nr. 63                                                                      München, den 10.11. 2006

Schüler ohne Abschluss sind tickende Zeitbombe

Deutscher Kinderschutzbund und BLLV fordern dringend Gegenmaßnahmen
München - Über acht Prozent der Schüler verlassen die Schule mit erfüllter Schulpflicht, aber ohne Schulabschluss. Diese Jugendlichen haben nahezu keine Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Der Vorsitzende des Deutschen Kinderschutzbundes Bayern (DKSB), Ekkehard Mutschler, und der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Albin Dannhäuser, stellten deshalb bei einem ausführlichen Meinungsaustausch fest: „Das Problem der Schulabgänger ohne Schulabschluss ist eine ‚tickende Zeitbombe’ für die soziale Balance ...........weiterlesen

 

Nr. 63                                                                          München, den 15. 11. 2006

EU bestätigt BLLV: Die schulische Auslese ist zu früh

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser fordert ideologiefreie Nachdenklichkeit
München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) sieht sich durch die massive Kritik der Bildungsminister der Europäischen Union an der frühen Auslese von Kindern in deutschen Schulen bestätigt. BLLV- Präsident Albin Dannhäuser stellte fest: „Auch wenn Schulpolitik Sache der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und der deutschen Bundesländer ist, muss zur Kenntnis genommen werden, dass in allen Industriestaaten der Welt – mit Ausnahme Deutschlands, Österreichs und Luxemburgs ..........weiterlesen
 

Nr. 61                                                                    München, den 27.10. 2006

Positive Signale für die Hauptschule Nagelprobe: Zahl der Lehrerplanstellen

BLLV-Vizepräsident Ludwig Eckinger: „Die heute vorgestellten Eckpunkte können nur ein Anfang sein" / Planstellen dürfen nicht gestrichen werden
München - Das Vorhaben von Kultusminister Siegfried Schneider zur weiteren Profilierung der Hauptschule stößt beim Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) auf grundsätzliche Zustimmung. „Allerdings können die heute vorgestellten Eckpunkte nur ein Anfang sein", betonte BLLV-Vizepräsident Ludwig Eckinger. Weitere Initiativen sind dringend erforderlich, um allen Schülerinnen und Schülern eine fundierte Ausbildung und faire Chancen auf dem modernen Arbeitsmarkt zu vermitteln. Das Spektrum im Leistungs- und Sozialverhalten ..........weiterlesen
 

Nr. 62                                                                          München, den 03. 11. 2006

„Kürzungen konterkarieren Förderpläne"

BLLV-Landesvorstand fordert in Petition zum Erhalt von Lehrerplanstellen / Präsident Albin Dannhäuser: „Ohne Personal keine bessere Förderung möglich"
München - In einer an den Bayerischen Landtag gerichteten Petition protestiert der Landesvorstand des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV) heftig gegen die im Doppelhaushalt 2007/08 vorgesehenen Stellenstreichungen an Schulen. Nach Informationen des BLLV sollen über 3,5 Prozent aller Planstellen an öffentlichen Grund- und Hauptschulen – rund 1.600 Stellen - dem Rotstift zum Opfer fallen. „Die Kürzungen sind für den BLLV völlig unakzeptabel", erklärte BLLV-Präsident Albin Dannhäuser. „Alle Stellen, die aufgrund rückläufiger Schülerzahlen ...........weiterlesen
 

Nr. 60                                                                 München, den 19.10.2006

BLLV unterstützt Forderungen des Städtetages

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser: „Nötig sind mehr Kompetenzen für die Organisation und Gestaltung des Schulwesens vor Ort"
München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) unterstützt die Forderung des Städtetages nach mehr Kompetenzen für die
Organisation und Gestaltung des Schulwesens vor Ort. „Städte und Gemeinden brauchen deutlich mehr Handlungsspielraum", erklärte BLLV-Präsident Albin Dannhäuser. Angesichts des drastischen Rückgangs der Schülerzahlen ist es in vielen Regionen dringend erforderlich, flexible Formen der Schulorganisation zu zulassen. Zur Erhaltung der wohnortnahen Grundschule können ...........weiterlesen
 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit dem Steueränderungsgesetz 2007 kommt es zur Streichung der Absetzbarkeit des häuslichen Arbeitszimmers und zu Einschränkungen bei der Entfernungspauschale.
Da politische Aktivitäten wegen der bekannten Mehrheiten nicht zum gewünschten Ergebnis geführt haben wird der Beamtenbund - wie mehrmals angekündigt - Musterverfahren führen. Musterkläger sind bereits gefunden.
Weitere Informationen bitten wir der Anlage zu entnehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Rolf Habermann
Leiter der Abteilung Dienstrecht und Besoldung
 

Nr. 58                                                                  München, den 17.10. 2006

„Soziale Armut ist Bildungsarmut"

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser forderte bessere Bildungschancen für alle Kinder / Nötig sind Ganztagsschulen und frühe Förderung
München - Der Schlüssel zur Lösung der wachsenden Armut in Deutschland liegt in der Bildung. „Der Staat muss allen Kindern gleiche Bildungschancen ermöglichen. Die vordringlichen Maßnahmen sind längst bekannt: bedarfsgerechte Angebote von Ganztagsschulen, individuelle und frühe Förderung von Kindern und Jugendlichen sowie eine längere gemeinsame Schulzeit. Bleibt der Staat untätig, potenziert sich Zahl derer, die die sozialen Sicherheitssysteme ..........weiterlesen
 

Nr. 59                                                                 München, den 18.10 2006

Schulen müssen im Dorf bleiben

Erhalt von Schulen in der Region ist von existentieller Bedeutung / BLLV fordert jedoch klare Rahmenbedingungen für jahrgangskombinierte Klassen
München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) ist der Auffassung, dass dem Erhalt von Schulen in der Region höchste Priorität eingeräumt werden muss. „Bildungsangebote vor Ort zählen zu den ausschlaggebenden Standortfaktoren", erklärte BLLV-Präsident Albin Dannhäuser zur heutigen „aktuellen Stunde" im Landtag, bei der um den Erhalt von Schulstandorten auf dem Land ging. Aufgrund der demografischen Entwicklung stehen
..........weiterlesen
 

Nr. 56                                                              München, den 09. 10. 2006

Bildungsbericht erfordert schnelles Handeln

„Schulschließungen sind keine Lösung" / BLLV-Präsident Albin Dannhäuser fordert regionale Schulkonzepte - vor allem aber mehr Geld für Lehrerstellen
München - Stadtkinder besuchen eher das Gymnasium, Landkinder eher die Realschule. Ausländische Kinder gehen fast doppelt so häufig in die Hauptschule wie deutsche. In Städten wiederholen Schüler öfter eine Klasse als auf dem Land. In Fürth brechen mehr Schüler den Besuch eines Gymnasiums ab als in Rosenheim, und: Kinder, deren Eltern gut verdienen, erreichen bessere Bildungsabschlüsse. „Es ist ungerecht, dass Bildungschancen bayerischer Schüler vor allem von ihrer sozialen, ethnischen und regionalen Herkunft abhängig sind", stellte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands ...........weiterlesen
 

Nr. 57                                                                     München, den 11.10. 2006

Hauptschüler bei Lehrstellensuche im Nachteil

Zum Ende des Ausbildungsjahres keine Trendwende in Sicht / BLLV-Präsident Albin Dannhäuser: „Bisherige Anstrengungen reichen nicht aus"
München - Noch immer sind mehr als 5000 junge Menschen in Bayern bei den Arbeitsagenturen als unvermittelt registriert - sie stehen buchstäblich auf der Straße. „Die heute veröffentlichten Zahlen zum Ende des Ausbildungsjahres sind erschütternd", erklärte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Albin Dannhäuser. Von Oktober 2005 bis September 2006 haben sich bei den Arbeitsagenturen in Bayern rund 109.000 Jugendliche um einen Ausbildungsplatz beworben, dem standen rund 73.000 gemeldete Ausbildungsstellen gegenüber. Über 34.000 Jugendliche wurden in Maßnahmen vermittelt, die zu keiner ..........weiterlesen
 

Nr. 54                                       München, den 25.09.2006

Dannhäuser kandidiert nicht mehr

München. Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Albin Dannhäuser, hat vor dem Landesvorstand seiner Organisation angekündigt, im Mai 2007 nicht mehr für das Amt zu kandidieren. Dannhäuser führte für seinen Verzicht auf eine achte Kandidatur Altersgründe an. Am Ende der nächsten Amtsperiode wäre er 68 Jahre alt. .......weiterlesen

 

Nr. 55                                                           München, den 06. Oktober 2006

Ungleiche Bildungschancen am Pranger

BLLV-Präsident Dannhäuser fordert bei der Bezirksdelegiertenversammlung in Gersthofen, „das Recht auf Bildung für jeden jungen Menschen einzulösen"
Gersthofen - Bei der Bezirksdelegiertenversammlung im schwäbischen Gersthofen hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Albin Dannhäuser, ungleiche Bildungschancen in Bayern angeprangert. Er forderte die Staatsregierung dazu auf, „das Recht auf Bildung für jeden jungen Menschen bestmöglich einzulösen - unabhängig ............weiterlesen
 

Nr. 52                                                                München, den 19. September 2006

Bedarfsgerechtes Angebot an Ganztagsschulen muss konsequenter und zügiger ausgebaut werden

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser unterstützt die Forderungen des Bayerischen Städtetags

München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Albin Dannhäuser, teilt die Kritik des Vorsitzenden des Bayerischen Städtetags, Hans Schaidinger, dass Bayern weit entfernt ist von einem bedarfsgerechten Angebot an Ganztagsschulen. Bislang werden Ganztagsklassen lediglich an 90 öffentlichen Schulen angeboten, das entspricht 2,5% der Schulen.
Allerdings sind an diesen Schulen längst nicht in allen Jahrgangsstufen Ganztagsklassen eingerichtet. „Damit steht Bayern im Ländervergleich ........weiterlesen
 

Nr. 53                                                       München, den 20. September 2006

An Grundschule und Kindergarten nicht mit heißer Nadel stricken

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser: „Laufende Modelle sorgfältig auswerten"

München - Nach Auffassung des Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) ist die Integration des letzten Kindergartenjahres in die Grundschule nicht neu. So gibt es in Frankreich bereits die „École Maternelle". „Für eine solche Regelung bedarf es allerdings entsprechender Modelle, die sorgfältig vorbereitet und ausgewertet werden müssten", erklärte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Albin Dannhäuser. „Vordringlicher ist es jedoch, die derzeitige Kooperation zwischen Kindergarten und Grundschule konzeptionell und personell zu optimieren und die Ergebnisse von derzeit laufenden Versuchen abzuwarten." Kernproblem in Bayern und in ganz Deutschland ist jedoch die rigorose und frühe Auslese. Der BLLV sieht die große Gefahr, dass .........weiterlesen
 

Nr. 49                                                                  München,  den 12. 09. 2006

Millionen Euro nutzlos verschleudert

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser fordert bayerische Staatsregierung auf, Gelder sinnvoll in bildungspolitische Präventionsmaßnahmen zu investieren
München - Zum Schuljahresbeginn hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Albin Dannhäuser, die Staatsregierung aufgefordert, das knappe Geld sinnvoll zu investieren. „In Bayern werden gigantische Summen in Maßnahmen gepumpt, die pädagogisch fragwürdig und uneffektiv sind", kritisierte er. So gab die Bundesagentur für Arbeit im vergangenen Jahr 1,6 Milliarden Euro für „Warteschleifen" aus, in denen Jugendliche ohne Ausbildungsplatz
.....weiterlesen
 

Nr. 50                                                                        München, den 12. September 2006

Abschlüsse sind Nagelprobe für Bildungsqualität

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser zum Bildungsbericht der OECD: „Mehr Jugendliche brauchen qualifizierte Ausbildungsabschlüsse"
München -„In Bayern muss endlich das rigide schulische Auslesesystem ersetzt werden durch die möglichst frühe und intensive Förderung aller Schüler. Andernfalls kann der Freistaat bei den Studien- und Ausbildungsabschlüssen im internationalen Vergleich nicht mithalten." Mit diesen Worten hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Albin Dannhäuser, auf den heute veröffentlichten weltweiten Bildungsbericht 2006 der OECD reagiert. „Die harsche Kritik ist eine erneute Warnung an die politisch Verantwortlichen", stellte er fest. „Die Reformbemühungen müssen
.......weiterlesen
 

Nr. 45                                                        München, den 18. Juli 2006

Pädagogischer Schwarzmarkt boomt

BLLV-Präsident Dannhäuser: „Nachhilfeboom ist schul- und bildungspolitische Bankrotterklärung" / Schulen müssen zentrale Bildungsaufgaben leisten können
München - Als schul- und bildungspolitische Bankrotterklärung hat der Präsident des Bayerischen Lehrerinnen- und Lehrerverbandes (BLLV), Albin Dannhäuser, die Tatsache bezeichnet, dass viele Schüler die Leistungserwartungen der Schule nicht mehr ohne privaten Nachhilfeunterricht erreichen. Immer mehr Eltern sehen sich gezwungen, viel Geld zu investieren, damit ihre Kinder das Klassenziel erreichen. „Der pädagogische Schwarzmarkt blüht und hat mit der Einführung des achtjährigen Gymnasiums einen traurigen Höhepunkt
.......weiterlesen
 

Nr. 46                                                                München, den 24. Juli 2006

Dannhäuser warnt vor Pervertierung der Lernkultur

BLLV-Präsident fordert anlässlich der Vergabe der Jahreszeugnisse, die Dominanz der Noten kritisch zu überdenken
München - Vor einer Pervertierung der Lernkultur hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Albin Dannhäuser, anlässlich der am Freitag bevorstehenden Vergabe der Jahreszeugnisse an rund 1,5 Millionen Schüler/innen in Bayern gewarnt. Weil Lehrerinnen und Lehrer gezwungen sind, die Leistungen ihrer Schüler/innen ständig zu beurteilen, dreht sich an den Schulen alles um Noten und Berechtigungen. „Der Zeugnistag wird für Tausende zum Schicksalstag. Er entscheidet
.........weiterlesen
 

Nr. 42                                                              München, den 07. Juli 2006

Kombiklassen erfordern deutlich mehr Personal

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser warnt davor, mit jahrgangskombinierten Klassen die extrem kurze Grundschulzeit zum Sparmodell verkommen zu lassen
München - Die Einführung von Kombiklassen sorgt an zahlreichen bayerischen Grundschulen für erheblichen Unmut. „Eltern und Lehrer stehen der Zusammenlegung erster und zweiter oder dritter und vierter Jahrgangsstufen zu Recht skeptisch gegenüber", erklärte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Albin Dannhäuser. „Auch der BLLV befürchtet, dass sich hinter der als „pädagogischer Fortschritt" verkauften Maßnahme nichts weiter als ein Sparmodell verbirgt - „auf Kosten der Jüngsten." Ein wirklicher Fortschritt wären kombinierte Klassen nur dann, wenn sie personell angemessen ausgestattet werden würden. Das ist nicht der Fall. Dannhäuser warnte davor, Kinder während der ohnehin extrem kurzen
....weiterlesen
 

Nr. 44                                                                   München, den 13. Juli 2006

Bildungsbericht: Mehr Schatten als Licht

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser: „Offene Bestandsaufnahme erfordert auch offene Schuldiskussion"
München - „Oberstes Ziel muss es sein, die eklatante Ungerechtigkeit im Bildungswesen abzubauen." Mit diesen Worten hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Albin Dannhäuser, den heute von Kultusminister Siegfried Schneider im Bildungsausschuss des Landtags vorgestellten Bildungsbericht kommentiert. Er bezeichnete es als „unerträglich", dass Bildungschancen immer noch vom Geldbeutel der Eltern, vom Wohnort, vom Geschlecht und von der ethnischen Herkunft eines
...........weiterlesen
 

Nr. 40                                                             München, den 30. Juni 2006

Hilferufe nach Ausbildungsplätzen zeigen Wirkung

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser begrüßt die Initiative der Bundesagentur für Arbeit / „Jugendliche brauchen echte Ausbildungsverhältnisse"

München - Nach den erschreckenden Zahlen über die geringen Abschlüsse von Ausbildungsverträgen von Schulabgängern, die der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) erhoben und mehrfach veröffentlicht hat, reagieren jetzt Politik, Wirtschaft und Arbeitsverwaltung. BLLV-Präsident Albin Dannhäuser: „Die Bemühungen und Projekte sind erfreulich. Sie sind ein Indiz dafür, dass die Brisanz der beruflichen Perspektivlosigkeit junger Menschen offenbar erkannt worden ist." Es muss   .......weiterlesen
 

Nr. 41                                                                      München, den 03. Juli 2006

Verwaltungsangestellte an Schulen nicht ausbeuten

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser und BLLV-Fachgruppenleiterin Petra Müller prangern schlechte Bezahlung und zu kurze Beschäftigungszeiten an

München - „Die rund 1500 Verwaltungsangestellten, die derzeit an Bayerns Schulen beschäftigt sind, fühlen sich in ihrem Idealismus ausgebeutet." Diese Feststellung traf der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Albin Dannhäuser, bei einem Treffen bayerischer Verwaltungsangestellter in München. Er bezeichnete es als unerträglich, dass Verwaltungsangestellte .........weiterlesen
 

Nr. 38                                                                           München, den 21. Juni 2006

Keine Ausgrenzung von Hauptschülern

BLLV-Präsident Dannhäuser und die Direktorin des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Prof. Allmendinger, fordern bessere Förderung an den Hauptschulen
München – „Die desolaten Aussichten von Hauptschülern auf dem Lehr-stellen- und Arbeitsmarkt sind ein gesellschaftliches Pulverfass", erklärten die Direktorin des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Prof. Jutta Allmendinger, und der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Albin Dannhäuser, bei einer gemeinsamen Pressekonferenz am Mittwoch in München. Um die Ausbildungsfähigkeit und Chancen von Hauptschülern zu verbessern, müsse dringend gehandelt werden. Die Jugendlichen bräuchten eine bessere Vorbereitung ......... weiterlesen

 

Nr. 39                                                                              München, den 28. Juni 2006

Bayerns Erzieherinnen im Abseits

Sigrid Hepting, Leiterin des Forums Kindertagestätten im BLLV, prangert Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz an / „Es muss überarbeitet werden"
München - Die Situation an bayerischen Kindertagesstätten droht sich dramatisch zu verschlechtern. Ursache ist das vor einem Jahr neu eingeführte Bayerische Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz (BayKiBiG). Die Erzieherinnen haben immer weniger Zeit, die z.B. für die Vorbereitung der Bildungsarbeit oder für Elterngespräche ............weiterlesen
 

                                                                                      München, den 24. Mai 2006

Gemeinsame Erklärung von BLLV und SPD:

Zahl der Wiederholungsschüler senken- Wohnortnahe Schulen erhalten

München - Die Zahl der Wiederholungsschüler ist deutlich zu senken, wohnortnahe Schulen müssen erhalten bleiben. Darin waren der SPD- Fraktionsvorsitzende Franz Maget und der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Albin Dannhäuser, bei einem Meinungsaustausch einig. An dem Gespräch hatten auch Vertreter der Arbeitskreise der SPD-Landtagsfraktion teilgenommen. Die Gesprächsteilnehmer sprachen sich auch dafür aus, alle so genannten Brennpunktschulen ........weiterlesen

 

Nr. 36                                                                       München, den 26. Mai 2006

Von der Schulbank in die Arbeitslosigkeit

Jahr für Jahr verlassen Tausende junger Menschen die Hauptschule ohne Perspektive / BLLV-Präsident Dannhäuser: „Das ist gesellschaftspolitischer Wahnsinn"

München - Für Tausende bayerischer Hauptschulabgänger ist die Ausbildungssituation eine Katastrophe. Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnen-Verband (BLLV) hat ermittelt, dass im Monat Mai erst 30% der Hauptschüler der neunten Klassen einen Ausbildungsvertrag haben. 43% von ihnen wissen nicht, wie es nach dem Schulbesuch weitergehen soll. Allein in Bayern verlassen Jahr für Jahr zig-tausende junger Menschen die Schule - ohne berufliche und soziale Perspektive. „Der Ausbildungsmarkt für Hauptschulabgänger droht zusammenzubrechen", stellte BLLV-Präsident Albin Dannhäuser fest und warnte........weiterlesen
 

Nr. 33                                                                        München, den 17. Mai 2006

Achtjähriges Gymnasium: internationaler Standard, aber zu abrupt eingeführt

München - Das achtjährige Gymnasium wird nationaler Standard. Schülerinnen und Schüler müssen bestmöglich gefördert und ausgebildet werden, um auf dem globalisierten Markt bestehen zu können. „Es geht um internationale Anerkennung und um die Erhöhung von Wettbewerbschancen. Insofern ist die Verkürzung der Gymnasialzeit dringend erforderlich", erklärte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Albin Dannhäuser, zum heute getroffenen Urteil des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs. ......weiterlesen

Nr. 34                                                  München, den 18. Mai 2006

BLLV klarer Sieger bei Personalratswahlen

Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband baut Position als stärkste schul- und berufspolitische Kraft aus / Präsident Dannhäuser: „Dank an alle Wählerinnen und Wähler"

München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) geht aus den Personalratswahlen an den Schulen als klarer Sieger hervor. Bei der Wahl zum Hauptpersonalrat beim Kultusministerium votierten nach BLLV-internen Mitteilungen für die BLLV-Liste bei Grund- und Hauptschulen 70,5% (+0,7%), bei den Förderschulen 52,1% (+2,7%).........weiterlesen.

 

Nr. 31                                          München, den 09. Mai 2006

Erfolg für den BLLV in der Lehrerbildung Bayerische Lehrerbildung ist bundesweites Signal

München - Als großen Erfolg für den Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband hat BLLV-Präsident Albin Dannhäuser den heutigen Kabinettsbeschluss zur Lehrerbildung bezeichnet. Danach hält die Staatsregierung am Staatsexamen als Abschluss für das Lehramtsstudium und als Voraussetzung für den Eintritt in das Referendariat fest. Dannhäuser: „Mit der heutigen Entscheidung sind alle Befürchtungen, Lehrer für bestimmte Schularten mit einem Schmalspurstudium abzuspeisen, vom Tisch.......weiterlesen

Nr. 32                                                                             München, den 15. Mai 2006               

Migrationskinder noch intensiver fördern

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser beklagt nach der Analyse der PISA-Studie Leistungsdefizite bei Migrationskindern
München – „Die Leistungsmängel von Schülern mit Migrationshintergrund, wie sie in der PISA-Studie 2003 festgestellt wurden, sind ein Alarmzeichen für das Schulwesen. Auch Bayern muss diese Kinder und Jugendlichen noch konsequenter fördern." Diese Feststellung traf der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Albin Dannhäuser, nach der heutigen Bekanntgabe der vergleichenden Analyse der PISA-Studie.......weiterlesen

 

Nr. 28                                                      Bad Kissingen, den 6. Mai 2006

Bessere Bildung für alle

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser: „Vielfalt der Schüler erfordert mehr individuelle Förderung" / Bezirksdelegiertenversammlung in Bad Kissingen
Bad Kissingen - „Bessere Bildung für alle" hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Albin Dannhäuser, auf der Bezirksdelegiertenversammlung in Bad Kissingen gefordert. „Nach wie vor ist es in Bayern um die Bildungsgerechtigkeit sehr dürftig bestellt", kritisierte er. Ohne adäquate Bildung und Ausbildung findet der Einzelne im Arbeits- und Berufsleben jedoch keinen Platz. Deshalb hat für immer mehr Eltern die Schulbildung ihrer Kinder geradezu schicksalhafte Bedeutung. Gleichzeitig muss das Bildungswesen einer nie da gewesenen Vielfalt der Schülerschaft gerecht werden. Diese Aufgabe bezeichnete Dannhäuser als „die zentrale pädagogische .........weiterlesen
 

Nr. 29                                                      München, den 8. Mai 2006

BEV und BLLV kämpfen weiter gegen Kategorisierung an bayerischen Grundschulen

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser und BEV-Vorsitzende Ursula Walther lehnen Kategorisierung von Kindern entschieden ab
München - Gemeinsam sprechen sich der Bayerische Elternverband (BEV) und der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) erneut gegen die Kategorisierung des Lern-, Arbeits- und Sozialverhaltens in den Zeugnissen von Grundschulkindern aus und fordern die Staatsregierung auf, diese Maßnahme umgehend zurückzunehmen. Die BEV-Vorsitzende Ursula Walther und der BLLV-Präsident Albin Dannhäuser äußerten erhebliche Zweifel an der praktischen Umsetzbarkeit des Verfahrens, vor allem aber an der Kategorisierung selbst: „Kinder nach ihrem Verhalten in Kategorien von A bis D einzuteilen ist mit der Menschenwürde nicht vereinbar." .........weiterlesen

 

Nr. 26                                                           München, den 02. 05. 2006

Personaldecke an Förderschulen extrem dünn

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser und BLLV-Fachgruppenleiter Frank Tollkühn warnen vor weiteren Verschlechterungen an Förderschulen / „Mehr Personal!"
München - Vor einer weiteren Verschlechterung der Lern- und Arbeitsbedingungen an Bayerns Förderschulen haben Frank Tollkühn, Leiter der Fachgruppe Förderschulen beim Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband, und BLLV-Präsident Albin Dannhäuser gewarnt. Die Zahl der Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf ist in den vergangenen Jahren drastisch gestiegen. „Sie wird weiter steigen, .......weiterlesen

Nr. 27                                                      München, den 04. 05. 2006

Verrohung Jugendlicher schockiert Lehrerschaft

München - „Die zunehmende Gewalt, Verrohung und der Werteverfall unter Jugendlichen lösen in der Lehrerschaft Entsetzen aus und machen sprachlos", erklärte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Albin Dannhäuser angesichts des Extremfalls der Leichenschändung im ober-bayerischen Traunreut. Er forderte ein „Ende der hemmungslosen Verbreitung brutaler Videos." Auch die Berichte über Alkoholexzesse junger Menschen bei so genanntem ‚Kampftrinken’, Gewaltvideos auf Handys oder sadistisches Quälen .........weiterlesen

 


Nr. 24                                                             München, den 06. 04. 2006

„Schüler gehören nicht auf die Anklagebank"

Gewalt an Schulen: BLLV-Präsident Albin Dannhäuser fordert in Nürnberg, Schulen endlich besser mit unterstützendem Personal auszustatten
Nürnberg - Die rigorosen Vorschriften zum Erlernen der deutschen Sprache für Ausländerkinder und zur Ausweisung besonders störender Schüler, die das Kabinett beschlossen hat, stoßen beim Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) auf ein zwiespältiges Echo. Völlig unverständlich ist es nach Auffassung des BLLV-Präsidenten, Albin Dannhäuser, dass Bewertungen über das Schülerverhalten in den neuen Grundschulzeugnissen gesetzlich festgeschrieben werden, obwohl das Kabinett Ende vergangenen Jahres eine Erprobungsfrist bis 2008 in Aussicht gestellt hatte. Bei einer Mitgliederversammlung des Nürnberger Lehrer- und Lehrerinnenverbandes stellte Dannhäuser fest: „Selbstverständlich muss das Recht aller Schüler .....weiterlesen

Nr. 25                                                      Abensberg, 27. April 2006

Hauptschüler brauchen Perspektiven

BLLV Petition „Weiterentwicklung der Hauptschule" im Bildungsausschuss / BLLV-Präsident Dannhäuser erwartet konkrete Hilfen für Schüler und Lehrer
Abensberg - „Schüler und Lehrer haben ein Recht auf geordneten Unterricht. Der Verweis von der Schule auf Zeit kann eine wichtige und heilsame Maßnahme sein, um gewalttätige Schüler zur Besinnung zu rufen. Sie müssen erfahren, dass es Grenzen gibt." Diese Feststellung hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Albin Dannhäuser, bei einer ......weiterlesen

 

Nr. 21                                                                  30. 03. 2006

Qualität der Ganztagsklassen erhalten

In einer Resolution fordert der BLLV Landtag und Kultusministerium auf, für Ganztagsgrundschulen mehr Stundenkontingente bereit zu stellen
München – „Die Ankündigung des Kultusministeriums, Ganztagsklassen an Grundschulen anzubieten, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Allerdings reichen sieben zusätzliche Lehrerstunden pro Woche und 3000 Euro pro Jahr nicht aus für eine effektive pädagogische Arbeit. Die wäre angesichts der Vielfalt der Kinder, ihrer Lebensprobleme und .......weiterlesen

 

Nr. 22                                                                           München, den 03. April 2006

BLLV fordert Bildungsoffensive Hauptschule

Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands, Albin Dannhäuser, warnt vor Vereinfachungen und Polarisierung / „Maßnahmenbündel nötig"
München - Am Donnerstag, 6. April, wird sich der Landtag mit einem der dringlichsten schul- und bildungspolitischen Themen befassen, das derzeit die Schullandschaft prägt: „Die Weiterentwicklung der Hauptschule". Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) hatte sich mit gleich lautender Petition im November 2005 an den Landtag gewandt, eine Bestandsaufnahme vorgelegt und ein ganzes Bündel an ......weiterlesen

 

Nr. 19                                                             München, den 23. 03. 2006

Betroffenheit allein ist zu wenig

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser fordert angesichts der Schärfe und Brisanz der Gewalttaten an Schulen mehr professionell geschultes Personal
München - „Weder Betroffenheit und Bestürzung noch rigide Sanktionen helfen, die an bayerischen Schulen immer wieder auftretenden Gewalttaten in den Griff zu bekommen", erklärte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Albin Dannhäuser, zu den in den vergangenen Tagen bekannt gewordenen Fällen. „In der Schulpolitik dürfte eigentlich .......weiterlesen

 

Nr. 20                                                  München, den 25. März 2006

Grundschulzeit muss optimal genutzt werden

Grundschulsymposium des BLLV in München / Präsident Albin Dannhäuser fordert mehr Unterstützung für Innovationen / „Auf frühe Förderung kommt es an“
München - Die Lern- und Arbeitsbedingungen an Bayerns Grundschulen müssen für Kinder und Lehrkräfte deutlich verbessert und der Übergang von Kindergarten zur Grundschule noch systematischer begleitet werden. Auch müssen Angebote zur frühen Förderung von Kindern ausgebaut und regionale Unterschiede einzelner Grundschulen konsequenter ausgeglichen werden. Mit diesen Forderungen...weiterlesen 
 

100 Protestbriefe übergeben - Große Unzufriedenheit mit den neuen Grundschulzeugnissen

Eine gute Schule zeichnet sich durch Schülerorientierung und individuelle  Förderung aus. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist eine professionelle ganzheitlich orientierte Schülerbeobachtung und eine fundierte Diagnose. In der Grundschule und gerade in der Eingangsstufe mit den ausführlichen pädagogischen Wortgutachten ist dies seit langem gewährleistet. Die neuen Grundschulzeugnisse bringen keine Verbesserungen, im Gegenteil.

Der BLLV hat deshalb alle Grundschullehrerinnen..........weiterlesen
 
Nr. 18                                                         Regensburg, den 21.03.2006

Bedingungen für sonderpädagogische Förderung sind mangelhaft

BLLV- Präsident Albin Dannhäuser: „Integration braucht mehr sonderpädagogisches Personal und angemessene räumliche Voraussetzungen.“ Regensburg. „Für eine gelingende Integration von Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf sind die personellen und räumlichen Voraussetzungen bei weitem nicht erfüllt. In den Förderschulen fehlen vor allem Pflegekräfte und in den allgemeinen Schulen barrierefreie Räume. Völlig unzureichend ist die Zahl der ‚Mobilen Sonderpädagogischen Dienste’, durch die Schüler mit sonderpädagogischem...........weiterlesen
 

Nr. 16                                                                München, den 14. 03.2006

Gewalt belastet pädagogische Arbeit in der Schule

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser fordert: „Ursachen von Gewalt müssen ehrlich diskutiert und konsequent bekämpf werden“
München - „Nach wie vor werden an den Schulen die eigentlichen Ursachen von Gewalt nicht bekämpft.“ Mit dieser Kritik hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Albin Dannhäuser, auf eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid reagiert. Danach hat jeder dritte Schüler Angst vor Gewalt an der Schule, jeder fünfte wurde selbst schon einmal angegriffen. „Wir brauchen eine ernsthafte öffentliche Diskussion zum Thema Gewalt an Schulen....weiterlesen
 

Nr. 17                                                            München, 16.03.2006

Überwältigende Mehrheit bayerischer Grundschullehrer/innen gegen pädagogische Schubladen

BLLV stellt Ergebnisse einer Befragung von 4400 Lehrer/innen vor / 98% fordern weiteres politisches Vorgehen / Größter Wunsch: mehr Förderunterricht
München - Die überwältigende Mehrheit bayerischer Grundschullehrerinnen und -lehrer, lehnt es ab, Schülerinnen und Schüler in die Verhaltenskategorien A bis D einteilen zu müssen. Das hat eine Befragung des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV) an Grundschulen ergeben. 98% sprachen sich für ein weiteres politisches und rechtliches Vorgehen des BLLV gegen die Kategorisierung aus. „An den Grundschulen herrschen Wut und Frustration“, ..........weiterlesen

Nr. 14                                                                   München, den 22. Februar 2006

Kritik von Munoz darf nicht auf taube Ohren stoßen

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser warnt vor Fehlinterpretationen und fordert eine neue Nachdenklichkeit in der Schulpolitik
München - Die Kritik des UN-Sonderberichterstatters Vernor Munoz Villalobos am Schulwesen in Deutschland muss bei Bildungspolitikern zu einer neuen Nachdenklichkeit führen. „Sie ist sehr ernst zu nehmen und wiederholt letztlich nur Tatsachen, die spätestens seit den Befunden der PISA-Studien bekannt sind", kommentierte BLLV-Präsident Albin Dannhäuser. „Munoz prangert lediglich Fakten ........weiterlesen

 

Nr. 15                                                                     München, den 13. 03. 2006

 BLLV will der Staatsregierung Druck machen

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser: "Schul- und bildungspolitische Ankündigungen müssen solide finanziert werden" München/Unterglaim
Beim traditionellen schulpolitischen Starkbieranstich des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands im niederbayerischen Unterglaim kündigte BLLV-Präsident Albin Dannhäuser an, der Staatsregierung weiter Druck zu machen: "Aktuell gibt es eine Reihe hoffnungsvoller schul- und bildungspolitischer Ankündigungen. Diese müssen aber zügig verwirklicht werden." Ohne zusätzliche Finanzmittel sei dies nicht zu haben. "Andererseits lehrt die Erfahrung, dass das, was politisch gewollt ist, auch bezahlt werden kann." .....weiterlesen

 

Nr. 12                                                           München, den 20. Februar 2006

Frühe und individuelle Förderung nicht ohne zusätzliche Stellen

Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) zweifelt Zahlen über rückläufige Schülerzahlen an
München - Eine Reihe der pädagogischen schulpolitischen Ankündigungen von Kultusminister Siegfried Schneider bei seiner heutigen Pressekonferenz weisen nach Auffassung des Präsidenten des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Albin Dannhäuser, in die richtige Richtung. So ist es vorrangig, dass Kindergartenkinder und Schüler möglichst früh und individuell .......weiterlesen

 

Nr. 13                                                                    München, den 22. Februar 2006

Bürokratie lähmt Schulleitungen

BLLV übergibt Landtagspräsident Alois Glück Resolution / Schulleiter lehnen dienstliche Beurteilungen ab
München - Mit scharfen Worten haben Bayerns Schulleiterinnen und -leiter gegen zunehmende Bürokratie und vor allem gegen die neuen Richtlinien zur dienstlichen Beurteilung protestiert. In einer Resolution, die der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) heute im Landtag an Landtagspräsident Alois Glück ......weiterlesen

 

Personalratswahlen 2006

Demnächst steht die Personalratswahlen 2006 an. 
Die Vorschlagsliste des Kreisverbandes Schweinfurt Land finden Sie hier.
Ebenso die Einladung zur Auftaktveranstaltung am 29.März in Niederwerrn .
Bei der Mitgliederversammlung wurde die Vorschlagsliste bestätigt.
Lesen Sie hierzu die Forderungen des BLLV

11/2006                                                                          München, den 16.02.2006

BLLV zieht bildungspolitische Halbzeitbilanz: "Es gibt noch sehr viel zu tun!"

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser fordert enorme Anstrengungen für Schüler, die sozial benachteiligt sind, Klassen wiederholen und keinen Schulabschluss erreichen

München - Zur Halbzeit der Legislaturperiode des bayerischen Landtags hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV) eine bildungspolitische Zwischenbilanz gezogen. Dannhäuser bestätigte dem Landtag und der Staatsregierung einige spürbare Verbesserungen wie z. B. ein nahezu 100%iges Betreuungsangebot in Kindergärten, .....weiterlesen

 

 09/2006                                                                 München, den 14. Februar 2006

Bevorstehende Pensionierungswelle von Lehrern/innen erfordert solide Bedarfsplanung

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser: „Bei Anwerbung von Lehrern müssen Standards in der Lehrerbildung eingehalten werden"
München - Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) sieht sich in seiner Einschätzung bestätigt, dass bis zum Jahr 2010 allein in Bayern 20 000 Lehrer/innen......weiterlesen
 

10/2006                                                            München, 15.02.2006

Zeugnisse sollen informieren, nicht diskriminieren

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser fordert mehr Möglichkeiten zur individuellen Förderung von Schülerinnen und Schülern
München - Am kommenden Freitag, 17. Februar, bekommen rund 1,4 Millionen Schülerinnen und Schüler in Bayern ihr Zwischenzeugnis. Erstmalig erhalten Grundschulkinder ab der zweiten Klasse nicht nur Noten, sondern auch Buchstaben:........weiterlesen
 

05/2006                                                           München, den  01. Februar 2006

 Unterrichtssituation lässt viele Wünsche offen
BLLV bescheinigt der vom Kultusministerium vorgestellten Erhebung zum Unterrichtsausfall an bayerischen Schulen nur „begrenzte Objektivität"
München – „Die Unterrichtsversorgung an vielen bayerischen Schulen ist nicht befriedigend." Diese Feststellung
.....weiterlesen
 

06/2006                                                           München, den  06. Februar 2006

Chaos bei der Zeugniserstellung für Grundschulkinder

BLLV-Präsident Albin Dannhäuser: Massive Programmfehler des Kultusministeriums gefährden termingerechte Ausgabe der neuen Hybridzeugnisse an Grundschulen
MÜNCHEN – "Die amtliche Computersoftware des Kultusministeriums zur Erstellung der Grundschulzeugnisse ist untauglich. Das Programm strotzt derart vor Fehlern, dass trotz.........weiterlesen
 

04/2006                                                           München, den  24 . Januar 2006

Gesunde Schulen brauchen gesunde Lehrer
Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband griff bereits zur Selbsthilfe mit eigenem Gesundheitsinstitut
 München - Als überfällige Reaktion bezeichnete BLLV-Präsident Albin Dannhäuser die Aufforderung aller Landtagsfraktionen an die Bayerische Staatsregierung, entschieden mehr für die Gesunderhaltung....weiterlesen
 

05/2006                                                           München, den 26. Januar 2006

Schüler, die Dialekt sprechen, dürfen nicht diskriminiert werden
BLLV-Präsident Albin Dannhäuser begrüßt die Initiative des Kultusministers und des Bayerischen Rundfunks
München - „Kinder, die in der Schule Dialekt sprechen, dürfen nicht stigmatisiert oder gar diskriminiert werden. Insofern ist es erfreulich, dass das Kultusministerium gemeinsam mit dem Bayerischen Rundfunk die Pflege bayerischer Dialekte an Schulen ...weiterlesen
 

Treffen mit Kultusminister Siegfried Schneider
Anlässlich des Neujahrsempfanges der CSU Schweinfurt organisierte MdL Gerhard Eck ein Treffen zwischen dem Kultusminister und Vertretern des BLLV Kreisverbandes Schweinfurt....weiterlesen

03/2006                                                           München, den 24. Januar 2006

BLLV kämpft weiter gegen Kategorisierung von Grundschulkindern
München – Mit seinem öffentlichen Vorstoß gegen die Klassifizierung von Grundschülern in A, B, C und .......weiterlesen

Nr. 01                                       München, den 10. Januar 2006

Schule darf Schüler und Lehrer nicht krank machen
München - Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Albin Dannhäuser, macht die Fixierung auf Noten verantwortlich für die Stresssymptome deutscher Schülerinnen und Schüler. Nach einer Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag der Deutschen Angestellten-Krankenkasse (DAK) und der Zeitschrift „Focus Schule“ zeigt fast jedes fünfte Kind unter 18 Jahren deutliche Symptome von Schulstress wie.......weiterlesen

02/2006                                                           München, den 11. Januar 2006

Keine Sparmaßnahmen zu Lasten der jüngsten und schwächsten Schüler
BLLV-Präsident kritisiert Pläne der CSU-Landtagsfraktion zu Planstellenumschichtungen

München – Massiven Protest hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Albin Dannhäuser, gegen die Absicht der CSU-Fraktion angemeldet, aus den Volksschulen „mindestens“ 400 Stellen abzuzie-hen. Durch die Umschichtung von.......weiterlesen